DFB-Pokal Spielbericht

DFB-Pokal 2008/09, 1. Runde
15:43 - 14. Spielminute

Tor 0:1
Hajnal
Rechtsschuss
Vorbereitung Valdez
Dortmund

15:48 - 19. Spielminute

Tor 1:1
S. Lorenz
Rechtsschuss
RW Essen

16:34 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Federico
Dortmund

16:35 - 50. Spielminute

Gelbe Karte
Bührer
RW Essen

16:44 - 60. Spielminute

Tor 1:2
Kringe
Kopfball
Vorbereitung Dede
Dortmund

16:53 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Karadag
für Pagano
RW Essen

16:55 - 70. Spielminute

Tor 1:3
Valdez
Rechtsschuss
Vorbereitung Hajnal
Dortmund

16:56 - 71. Spielminute

Spielerwechsel
Sadrijaj
für Federico
Dortmund

16:57 - 72. Spielminute

Rote Karte
Sadrijaj
Dortmund

17:00 - 75. Spielminute

Spielerwechsel
Türkeri
für M. Lorenz
RW Essen

17:00 - 76. Spielminute

Spielerwechsel
Ritz
für R. Mainka
RW Essen

17:01 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Schmelzer
für Petric
Dortmund

17:12 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
R. Kovac
für Hajnal
Dortmund

RWE

BVB

Essen war lange Zeit gleichwertig

Valdez vollendet Arbeitssieg

Lange Zeit ausgeglichen: Torschütze Nelson Valdez (r.) im Zweikampf mit RWE-Abwehspieler Bührer.

Lange Zeit ausgeglichen: Torschütze Nelson Valdez (r.) im Zweikampf mit RWE-Abwehspieler Bührer. dpa

Bei den Essenern konnte Trainer Michael Kulm seine beste Elf aufbieten. Ein Fragezeichen stand noch hinter Dennis Bührer, der nach seinem Bänderriss im Sprunggelenk aber am Mittwoch wieder ins Training einsteigen konnte. BVB-Trainer Jürgen Klopp musste bei seinem Pflichtspieldebüt für die Borussen auf "Kuba" Blaszczykowski verzichten, für ihn spielte Federico. In der Innenverteidigung liefen die Youngster Hummels und Neuzugang Subotic auf, mit Hajnal kam zudem eine weitere Verstärkung zu ihrem ersten Einsatz für die Borussen.

Beide Teams gingen gleich engagiert zu Werke, ein Klassenunterschied war nicht festzustellen. Dennoch ging in der 14. Minute der Favorit in Front, als Valdez nach Zuspiel von Kehl den Ball von links nach innen spielte. Leicht abgefälscht landete das Leder genau vor den Füßen von Hajnal, der mit einem Schuss ins rechte obere Eck RWE-Keeper Maczkowiak keine Abwehrchance ließ.

Doch die Schwarz-Gelben konnten sich nur vier Minuten über die Führung freuen: Ein Klärungsversuch von Rukavina landet in einer Torentfernung von 28 Metern bei Stefan Lorenz. Der zog einfach mal ab, sein Schuss ließ - abgefälscht von Kringe - Weidenfeller keine Abwehrchance.

Die hoch motivierten Essener boten dem BVB auch in der Folge weiter Paroli. In der 26. Minute hätte der Regionalligist gar in Führung gehen können, als nach einem Doppelpass mit Kurth Angreifer Mölders frei vor Weidenfeller auftauchte, jedoch das Leder nicht mehr richtig unter Kontrolle bekam und scheiterte. Erst in der Schlussviertelstunde des ersten Durchgangs bekam die Klopp-Elf langsam Oberwasser, weil offenbar doch die Kräfte der RWE-Keeper etwas nachzulassen schienen. Sicherer in den Zweikämpfen hatten die Dortmunder auch die beste Chance vor dem Seitenwechsel: Hummels köpfte nach einer Ecke von Dede aus fünf Metern nur an die Latte, Subotic scheiterte im Nachschuss.

zum Thema

Nach der Pause ließ erst einmal der Viertligist aufhorchen: Kurth konnte nach Zuspiel von Mölders erst im Nachsetzen und im Zusammenspiel von Hummels und Weidenfeller am Torschuss gehindert werden. Die Essener suchten nun ihre Chance, blieben jedoch im Abschluss zu schwach.

So triumphierten schließlich die Dortmunder: Nach einer Stunde Spielzeit sah Hajnal den im Mittelfeld freistehenden Dede. Der nutzte seinen Raum für eine überlegte Flanke in den Strafraum auf Kringe, der am höchsten sprang und per Kopf das 2:1 erzielte.

Der Kampfeswille der Essener war damit gebrochen. In der 70. Minute legte die Klopp-Elf noch einmal nach: Hajnal spielte in den Lauf von Valdez, der den Ball per Kopf mitnahm und mit seinem schnellen Vorstoß Maczkowiak keine Chance ließ - 3:1.

Für einen weiteren Höhepunkt sorgte zwei Minuten später erneut ein Dortmunder - allerdings für einen unrühmlichen. Klopp schickte Sadrijaj für Federico aufs Feld, doch kaum auf dem Feld rannte er völlig übermotiviert den ballführenden Bührer an der Seitenlinie um und wurde von Schiedsrichter Brych gleich mit Rot wieder in die Kabine geschickt.

Doch auch in Unterzahl konnte Essen dem nun Spiel keine Wendung mehr geben. Kehl hatte sogar noch in der 85. Minute eine weitere Chance für den BVB, doch der Ball ging knapp über das Tor.

Borussia Dortmund muss am kommenden Samstag zum Bundesligaauftakt nach Leverkusen. Auf Essen wartet nun der Ligaalltag: Am 1. Spieltag der Regionalliga Nord geht es zu den Sportfreunden Lotte. Die 2. Pokalrunde wird am 23./24. September ausgetragen.