3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 38. Spieltag
13:35 - 5. Spielminute

Tor 1:0
And. Mayer
Rechtsschuss
Vorbereitung Zedi
Emden

14:03 - 33. Spielminute

Tor 2:0
Zedi
Kopfball
Vorbereitung Moosmayer
Emden

14:11 - 41. Spielminute

Spielerwechsel (Emden)
Cannata
für Sievers
Emden

14:42 - 58. Spielminute

Tor 2:1
Dogan
Rechtsschuss
Vorbereitung Sahin
Union

14:43 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Gebhardt
für Mattuschka
Union

14:51 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
And. Mayer
Emden

14:53 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Emden)
Nehrbauer
für Unger
Emden

14:58 - 74. Spielminute

Tor 2:2
Gebhardt
Rechtsschuss
Vorbereitung Dogan
Union

14:58 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
S. Bönig
für Parensen
Union

15:03 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Emden)
Neitzel
für Aidoo
Emden

15:05 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Zedi
Emden

15:10 - 86. Spielminute

Tor 3:2
Neitzel
Kopfball
Vorbereitung Moosmayer
Emden

15:12 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Neitzel
Emden

15:13 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Maek
für Younga-Mouhani
Union

EMD

FCU

Union verabschiedet sich mit Niederlage nach oben

Neitzel sorgt für den Schlusspunkt

Bei Kickers Emden nahm Teammanager Thomas Richter im Vergleich zum 0:0 in Offenbach eine Veränderung vor: Für Ramaj lief Aidoo im Sturm neben Mayer auf. Bei Drittligameister Union Berlin krempelte Trainer Uwe Neuhaus im Vergleich zum 1:1 gegen Erfurt sein Team zur Feier des Aufstiegs gründlich um: Anstelle des etatmäßigen Torhüters Glinker stand Busch zwischen den Pfosten. Zudem wurde in der Viererkette Bemben durch Menz ersetzt, Kohlmann kam in die Mannschaft, für ihn musste Bönig weichen. Mattuschka lief für Gebhardt und Sahin für Biran auf.

Es dauerte nur fünf Minuten, dann führte Emden bereits mit 1:0. Nachdem der Ball beim an der rechten Strafraumgrenze lauernden Mayer landete, fackelte dieser nicht lange und vollendete zum frühen Führungstreffer.

Die Berliner hatten ihre Ausgleichschance nach rund einer Viertelstunde: Sahins Schuss aus der Drehung strich knapp über das Tor der Kickers.

Insgesamt aber ließ es der Aufsteiger gemütlich angehen und die Emder waren tonangebend. Der zweite Treffer durch Zedi in der 33. Minute war folgerichtig: Nach einer Flanke von Moosmayer setzte der Routinier zum Flugkopfball an - und traf zum 2:0.

Der 38. Spieltag

Nach der Pause kam Union durch Dogan etwas überraschend zum Anschlusstreffer, kurz nachdem Zedi mit einem neuerlichen Kopfball die Entscheidung knapp verpasst hatte. Das Spiel verflachte nun etwas und spielte sich überwiegend im Mittelfeld ab. Zum Ende hin drehten die "Eisernen" noch einmal auf und glichen durch Gebhardt aus.

Seinen Abschiedseinsatz bekam in den letzten Minuten noch Emden-Stürmer Neitzel zugestanden: Teammanager Richter schickte den nach Rostock wechselnden Angreifer in der 78. Minute für Aidoo aufs Feld.

Union drängte auf den Siegtreffer, hatte mehrere gute Chancen, den Sieg sicherten sich aber doch noch die Kickers: Nach einer Flanke von Moosmayer war Neitzel mit dem Kopf zur Stelle (86.).

Tore und Karten

1:0 And. Mayer (5', Rechtsschuss, Zedi)

2:0 Zedi (33', Kopfball, Moosmayer)

2:1 Dogan (58', Rechtsschuss, Sahin)

2:2 Gebhardt (74', Rechtsschuss, Dogan)

3:2 Neitzel (86', Kopfball, Moosmayer)

Emden

Masuch 2,5 - Sievers 3 , Rauw 2, Nägelein 3, El Hammouchi 3,5 - Zedi 2 , Pfingsten-Reddig 3,5, Unger 4 , Moosmayer 2 - And. Mayer 2 , Aidoo 3,5

Union

Busch 3,5 - Menz 3, Stuff 4, D. Schulz 3,5, Kohlmann 4,5 - Younga-Mouhani 3,5 , Mattuschka 4,5 , Dogan 2 , Parensen 4 - K. Benyamina 3, Sahin 2

Schiedsrichter-Team

Peter Sippel München

2,5
Spielinfo

Stadion

Ostfriesland-Stadion

Zuschauer

3.423

Union Berlin verabschiedet sich also mit einer Niederlage als Meister in Richtung Zweite Liga, während Emden die Saison als Sechster abschließt.