3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 38. Spieltag
13:44 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Christ
Rechtsschuss
Düsseldorf

14:09 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Jovanovic
Düsseldorf

14:09 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Ikeng
Bremen II

14:12 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
D. Schmidt
Bremen II

14:49 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Testroet
für Feldhahn
Bremen II

14:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Kadah
für Lambertz
Düsseldorf

15:04 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen II)
Menga
für Perthel
Bremen II

15:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Cebe
für Lawarée
Düsseldorf

15:11 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Schiller
Bremen II

15:12 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Sieger
für Heidinger
Düsseldorf

F95

BRE

Bremen II rettet sich knapp

Die Fortuna ist zweitklassig!

Sebastian Mielitz

Werder-Keeper Sebastian Mielitz lässt die Flanke von Christ durch die Finger ins Netz rutschen. picture-alliance

Gegenüber dem 2:1 in Aalen nahm Düsseldorfs Trainer Norbert Meier nur eine Änderung vor: Langeneke kehrte in die Startelf zurück, Halet musste weichen. Die zuletzt angeschlagenen Jovanovic und Lambertz konnten spielen. Bei Werder Bremen II beließ es Trainer Thomas Wolter im Vergleich zum 2:0 gegen die Stuttgarter Kickers ebenfalls bei nur einer Umstellung: Dominik Schmidt begann für Holsing.

Große Kulisse in Düsseldorf: 50.095 Zuschauer in der restlos ausverkauften Arena sorgten bei herrlichem Sommerwetter für einen neuen Zuschauerrekord in der dritthöchsten Spielklasse. Die bisherige Bestmarke notierte aus dem Jahr 1997 beim fränkischen Derby zwischen dem 1. FC Nürnberg und der SpVgg Greuther Fürth (45.048).

Der 38. Spieltag

Bereits nach zwölf Minuten konnten die Fortunen jubeln. Werder-Keeper Mielitz ließ eine verunglückte Flanke von Christ über die Handschuhe hinweg ins Tor gleiten. Die Führung gab den Rheinländern die notwendige Sicherheit und Ruhe. Bis zur Halbzeit passierte relativ wenig. Düsseldorf kontrollierte die Partie, von Werder II war wenig zu sehen. Einziger Aufreger war eine Rangelei zwischen Düsseldorfs Jovanovic und Bremens Ikeng, Schiedsrichterin Bibiana Steinhaus zeigte den beiden Streithähnen jeweils die Gelbe Karte (38.).

Nach der Pause zog sich Düsseldorf mehr und mehr zurück und lauerte auf Konter. Bremen II hatte nun ein optisches Übergewicht und auch mehr Ballbesitz, konnte vor dem Tor von Fortunen-Keeper Melka aber keine Gefahr entwickeln. Nach einer guten Stunde erhöhte Werder-Coach Wolters dann den Druck und schickte mit Testroet einen zusätzlichen Stürmer auf das Feld.

Doch die Offensivbemühungen der Hanseaten wurden dadurch nicht besser. Düsseldorf machte geschickt die Räume eng und hatte wenig Mühe, die Angriffe Werders zu kontern. Nachdem so auf dem Platz wenig passierte, vertrieben sich die Zuschauer die Zeit selbst und starteten eine "La Ola"-Welle nach der anderen.

Je näher es dem Schlusspfiff entgegen ging, umso greifbarer wurde aber die Spannung. Spieler und Fans zitterten dem Ende entgegen. Erst als Steinhaus abpfiff, entlud sich dann der Jubel.

Tore und Karten

1:0 Christ (12', Rechtsschuss)

Düsseldorf

Melka 3 - Schwertfeger 2,5, Cakir 2,5, Langeneke 1,5, Hergesell 4 - Costa 3, Lambertz 4 , Christ 3 , Heidinger 3,5 - Jovanovic 3,5 , Lawarée 4

Bremen II

Mielitz 4 - Schiller 3 , D. Schmidt 3 , Stallbaum 2, Andersen 3,5 - Ikeng 1,5 , Feldhahn 3 , Perthel 3 , Kruse 2,5 - Oehrl 4, Kempe 4,5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

2
Spielinfo

Stadion

LTU-Arena

Zuschauer

50.095 (ausverkauft)

Nach zehn Jahren kehrt Fortuna Düsseldorf also in die Zweite Liga zurück. Werder Bremen II hält trotz der Niederlage die Klasse aufgrund der besseren Tordifferenz gegenüber Wacker Burghausen.