3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 35. Spieltag
14:17 - 13. Spielminute

Tor 1:0
S. Hofmann
Foulelfmeter,
Linksschuss
Vorbereitung Schieber
VfB II

14:45 - 42. Spielminute

Rote Karte
Stenzel
Erfurt

14:49 - 45. + 2 Spielminute

Tor 2:0
Schieber
Linksschuss
Vorbereitung Funk
VfB II

15:07 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Pischorn
VfB II

15:09 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
N. Loose
Erfurt

15:21 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Walch
für Karikari
VfB II

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Didavi
für J. Rahn
VfB II

15:22 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Pagenburg
für Hauswald
Erfurt

15:25 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Judt
für Cannizzaro
Erfurt

15:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Semmer
für Rockenbach da Silva
Erfurt

15:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (VfB II)
Klauß
für S. Hofmann
VfB II

15:40 - 82. Spielminute

Tor 2:1
Pagenburg
Rechtsschuss
Vorbereitung Cinaz
Erfurt

15:46 - 90. Spielminute

Tor 3:1
Didavi
Linksschuss
Vorbereitung Walch
VfB II

VFB

ERF

Erfurt: Stenzel sieht Rot

Doppelschock erlegt Erfurt

Bei Stuttgart II nahm Coach Rainer Adrion im Gegensatz zum 3:0 in Aue zwei Veränderungen vor. Für den wegen seiner Gelb-Roten Karte vom vergangenen Wochenende gesperrten Schipplock kam Hofmann ins Team. Außerdem spielte Schieber anstelle von Klauß von Beginn an. Trainer Henri Fuchs ließ in seinem zweiten Spiel auf der Erfurter Bank bis auf eine Änderung die gleiche Mannschaft wie bei seinem Debüt, dem 1:1 gegen Bayern II, auflaufen. Für den verletzten Pohl rückte Loose in die Startelf.

Die beiden Mannschaften begannen die Partie verhalten. In der Anfangsphase sahen die 550 Zuschauer in Stuttgart nur Mittelfeldgeplänkel. In der 12. Minute profitierten die Gastgeber dann von einer Unachtsamkeit der Erfurter Defensive: Rahn lief allein in den Sechzehner und Gäste-Keeper Orlishausen konnte ihn nur mit einem Foul stoppen – Strafstoß für die Schwaben. Hoffmann (13.) ließ sich diese Chance nicht nehmen und verwandelte eiskalt.

Der 35. Spieltag

Nach der Stuttgarter Führung wurde das Spiel dann etwas besser, wirklich zwingende Aktionen waren aber Mangelware. Die besten Chancen zum Ausgleich hatte noch Rockenbach, zwei Distanzschüsse des Stürmers gingen aber knapp am Kasten vorbei. Kurz vor der Halbzeit dann der Doppelschock für Rot-Weiß: Nach einer Notbremse sah Stenzel in der 42. Minute die Rote Karte. Es war bereits der achte Platzverweis eines Erfurter Spielers in der Saison – und der zweite für Stenzel. In der zweiten Minute der Nachspielzeit patzte die Abwehr der Thüringer dann erneut, Schieber traf nach einem Fehler von Pinske mit einem Linksschuss.

Nach dem Seitenwechsel spielte RWE deutlich engagierter, fand aber bei seinen seltenen Torgelegenheiten stets in VfB-Torwart Ulreich seinen Meister. In der 74. Minute hätte der eingewechselte Didavi für Stuttgart gar auf 3:0 erhöhen können – er tauchte völlig frei vor Orlishausen auf, sein Schuss strich aber knapp am Tor vorbei. In der 82. Minute machte es der ebenfalls eingewechselte Pagenburg noch einmal spannend. Mit einem Traumtor aus 30 Metern verkürzte der Offensivmann auf 1:2 aus Erfurter Sicht. Doch der VfB schlug in der 90. Minute ebenfalls noch einmal zu, nach Zuspiel von Funk traf Didavi zum 3:1-Endstand.

Tore und Karten

1:0 S. Hofmann (13', Foulelfmeter, Linksschuss, Schieber)

2:0 Schieber (45' +2, Linksschuss, Funk)

2:1 Pagenburg (82', Rechtsschuss, Cinaz)

3:1 Didavi (90', Linksschuss, Walch)

VfB II

Ulreich 1,5 - Karikari 3,5 , Pischorn 3 , M. Kovacevic 3, Enderle 2 - Rudy 2,5, Kolinger 3, Funk 2,5 - S. Hofmann 2,5 , Schieber 2 , J. Rahn 3

Erfurt

Orlishausen 4 - Stenzel 4 , N. Loose 4,5 , Möckel 3,5, Pinske 4 - Hauswald 4 , Peßolat 4, Cinaz 3,5, Schnetzler 3,5 - Cannizzaro 3,5 , Rockenbach da Silva 3,5

Schiedsrichter-Team

Georg Schalk Augsburg

2
Spielinfo

Stadion

Gazi-Stadion auf der Waldau

Zuschauer

550

Stuttgart II tritt am kommenden Mittwoch in Emden an und kann mit einem Sieg bis auf einen Punkt an die Kickers heranrücken. Erfurt spielt ebenfalls mittwochs zuhause gegen Offenbach.