3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 28. Spieltag
19:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Pisot
für Enderle
VfB II

20:06 - 66. Spielminute

Spielerwechsel
Brandy
für Lindemann
Paderborn

20:08 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Schipplock
für S. Hofmann
VfB II

20:14 - 74. Spielminute

Tor 0:1
Didavi
Linksschuss
Vorbereitung Schipplock
VfB II

20:19 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Damjanovic
für Alushi
Paderborn

20:26 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Sv. Krause
für K. Fischer
Paderborn

20:26 - 86. Spielminute

Spielerwechsel
Pazurek
für Walch
VfB II

20:29 - 88. Spielminute

Tor 1:1
Sv. Krause
Kopfball
Vorbereitung Damjanovic
Paderborn

SCP

VFB

Stuttgart II im dritten Spiel in Folge ungeschlagen

Krauses geglücktes Debüt

Paderborns Trainer Pavel Dotchev musste nach der 1:2-Niederlage bei Bayern II auf seine beiden verletzten Außenverteidiger Krecidlo (Muskelfaserriss) und Gonther verzichten. Vertreten wurden sie von Wachsmuth und Fischer. Zudem erhielt Guié-Mien den Vorzug vor Krösche. Auch der Trainer der Stuttgarter, Rainer Adrion, hatte im Vergleich zum 2:0 gegen Bremen Ausfälle zu beklagen. Funk und Rudy waren bei der U19-Nationalmannschaft und standen somit nicht zur Verfügung. Feisthammel und Didavi erhielten daher eine Bewährungschance. Im Angriff durfte Hofmann für Rahn stürmen.

3. Liga, 28. Spieltag

Paderborn übernahm von Beginn an die Initiative und suchte das Tor, fand es aber nicht. Der SCP agierte zu umständlich und glücklos gegen destruktiv spielende Schwaben. Es entwickelte sich daher eine ziemlich ereignisarme erste Hälfte, die folglich auch torlos endete.

Auch nach der Pause änderte sich zunächst nichts. Die Dotchev-Schützlinge hatten den Vorwärtsgang eingelegt, fanden aber nicht die geeigneten Mittel, um die VfB-Defensive zu knacken.

Eine Viertelstunde vor dem Ende wurden sie dann durch Didavis Sonntagsschuss aus 30 Metern kalt erwischt. Der SCP bewies Moral, eröffnete eine Schlussoffensive und wurde am Ende dafür belohnt. In der 89. Minute war es der zwei Minuten zuvor eingewechselte Krause, der bei seinem Debüt in der 3. Liga das Leder schließlich doch noch ins Netz bugsierte und den hochverdienten 1:1-Endstand besorgte.

In der 3. Liga stehen derzeit englische Wochen auf dem Programm. So müssen beide Mannschaften am kommenden Mittwoch wieder antreten. Paderborn in Offenbach, die Zweite des VfB Stuttgart empfängt die Stuttgarter Kickers zum "kleinen" Stadtderby.