3. Liga Analyse

14:19 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Schöckel
Rechtsschuss
Vorbereitung Sailer
Aalen

14:33 - 26. Spielminute

Tor 1:1
Dogan
Rechtsschuss
Vorbereitung Gebhardt
Union

14:33 - 29. Spielminute

Gelbe Karte (Union)
Dogan
Union

14:45 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Okic
für Ruman
Aalen

14:51 - 45. + 1 Spielminute

Tor 1:2
Biran
Linksschuss
Union

15:17 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
D. Müller
für Stegmayer
Aalen

15:22 - 60. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Union)
Stuff
Union

15:22 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Menz
für Biran
Union

15:29 - 67. Spielminute

Gelbe Karte (Aalen)
Schöckel
Aalen

15:29 - 69. Spielminute

Tor 1:3
Mattuschka
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Mattuschka
Union

15:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
K. Benyamina
für Sahin
Union

15:38 - 75. Spielminute

Rote Karte (Union)
Göhlert
Union

15:41 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Shynder
für Sichone
Aalen

15:42 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Maek
für Dogan
Union

15:42 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Aalen)
Shynder
Aalen

15:48 - 82. Spielminute

Gelb-Rote Karte (Aalen)
Bader
Aalen

15:56 - 90. + 1 Spielminute

Tor 1:4
K. Benyamina
Rechtsschuss
Union

AAL

FCU

3. Liga

Mattuschka macht alles klar

Platzverweise für Unions Göhlert und Stuff sowie Aalens Bader

Mattuschka macht alles klar

Aalens Coach Petrik Sander änderte seine Startelf nach der 0:4-Pleite bei Bayern München II auf zwei Positionen. Bader und Ruman nahmen die Plätze von Nagorny und Haller ein. Auch bei Union Berlin kam es nach dem knappen 1:0 gegen Jena zu zwei Wechseln in der Startelf. Trainer Uwe Neuhaus brachte Schulz und Sahin für Younga-Mouhani (10. Gelbe Karte) und Benyamina von Beginn an.

Der Abstiegskandidat aus Baden-Württemberg startete mit Vorteilen in die Partie und ging auch durch Abwehrmann Schöckel schnell in Front (16.). Doch der unangefochtene Tabellenführer aus der Hauptstadt zögerte nicht lange mit der Antwort. Zuständig war dafür Unions Nummer zehn, Mittelfeldmann Dogan (26.).

Die Partie war nun wieder ausgeglichen - bis zur Pause hatte der VfR aber noch einige Rückschläge zu verkraften. Zunächst musste der Tscheche Ruman verletzt den Platz verlassen - für ihn kam Okic. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte hatten die Berliner dann das Spiel gedreht! Aalens Keeper Linse wehrte einen Ball genau vor Birans Füße ab, der bedankte sich und staubte trocken ab (45. +2).

3. Liga, 28. Spieltag

Im zweiten Spielabschnitt rissen dann die "Eisernen" die Initiative an sich und drängten auf die vorzeitige Entscheidung, gleich mehrfach musste Linse entscheidend eingreifen und hielt den VfR im Spiel. Und die Sander-Elf schöpfte noch einmal Hoffnung, zumal Berlins Stuff nach seiner zweiten Verwarnung mit einer Ampelkarte vom Platz flog (60.). Aber auch zu zehnt war Union konkurrenzfähig - Mattuschka verwandelte einen an ihm selbst verursachten Foulelfmeter sicher zum 3:1 aus Sicht der Gäste (69.).

Ein ganz wichtiger Treffer für Union - denn die Schlussviertelstunde mussten die Hauptstädter mit nur acht Feldspielern überstehen - Göhlert sah nach einer Notbremse an Sailer eine glatte Rote Karte. Da aber auch Aalens Bader noch die Ampelkarte quittieren musste (82.), währte die krasse Unterzahl nicht allzu lange. Gegen geschlagene Gastgeber markierte der eingewechselte Benyamina schließlich den späten Schlusspunkt der Partie (90. +1), seine Elf setzte damit die unglaubliche Serie von nun 14 Partien ohne Niederlage fort.

Tore und Karten

1:0 Schöckel (16', Rechtsschuss, Sailer)

1:1 Dogan (26', Rechtsschuss, Gebhardt)

1:2 Biran (45' +1, Linksschuss)

1:3 Mattuschka (69', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mattuschka)

1:4 K. Benyamina (90' +1, Rechtsschuss)

Aalen

Linse 3,5 - Schöckel 3 , Alder 3, Bader 3 , Sichone 4 - A. Hofmann 3, Ruman 4,5 , St. Bohl 3,5, Stegmayer 4 - Sailer 3,5, Lechleiter 3

Union

Glinker 3 - Bemben 2,5, Stuff 3,5 , Göhlert 3,5 , Parensen 3 - Mattuschka 2,5 , D. Schulz 2,5, Dogan 2,5 , Gebhardt 1,5 - Sahin 2 , Biran 2

Schiedsrichter-Team

Georg Schalk Augsburg

5
Spielinfo

Stadion

Scholz-Arena

Zuschauer

3.513

Aalen setzt den Abstiegskampf am Mittwoch, den 1. April mit einem Auswärtsspiel beim Wuppertaler SV fort. Union Berlin will ebenfalls am kommenden Mittwoch vor heimischer Kulisse gegen Werder Bremen II einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg unternehmen.