3. Liga Analyse

14:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Biran
für Sahin
Union

14:51 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Vucinovic
für Onuegbu
Braunschweig

14:56 - 56. Spielminute

Tor 0:1
Dogan
Rechtsschuss
Vorbereitung Biran
Union

15:12 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Banser
für Boland
Braunschweig

15:12 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
D. Schulz
für Gebhardt
Union

15:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Eilers
für D. Dogan
Braunschweig

15:25 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Menz
für Mattuschka
Union

15:27 - 87. Spielminute

Tor 0:2
Biran
Kopfball
Vorbereitung K. Benyamina
Union

BRA

FCU

Die Eintracht hält nur vor der Pause mit

Biran bringt den nächsten Dreier

Drei Startelfänderungen nahm Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht im Vergleich zum 0:2 in Offenbach vor: Pfitzner und Danneberg fehlten gelbgesperrt, Fuchs musste auf die Bank. Dafür begannen Nastase, Lenze und Morabit. Union Berlin lief fast mit der Elf auf, die zuletzt mit 2:1 gegen Dresden gewonnen hatte. Lediglich Gebhardt kehrte nach seiner Gelbsperre zurück, Biran, Torschütze gegen Dynamo, musste weichen.

Braunschweig begann zwar druckvoll, doch schon bald war Union im Spiel. Es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit wenigen Chancen. Onuegbu war anfangs am nahesten am Führungstor dran, von der Strafraumgrenze aus schoss der Eintracht-Angreifer nur knapp vorbei (6.). Mehr gab es erst einmal nicht zu sehen. Die Gastgeber machten zu viele Fehler, Union spielte zunächst abwartend. Erst nach einer halben Stunde ging bei Braunschweig wieder etwas nach vorne, Glinker lenkte Dogans Freistoß aus rund 25 Metern mit Mühe zur Ecke (31.). Die Eintracht hatte die Partie gegen Ende des ersten Durchgangs fest im Griff, die Gäste standen stark unter Druck - und hätten vor der Pause trotzdem fast noch getroffen: Mattuschka schoss nach einem Querpass im Sechzehner nur Deniz Dogan an, der für seinen bereits geschlagenen Keeper Fejzic auf der Linie klärte. Nach dieser Riesenchance ging's in die Kabinen.

3. Liga, 26. Spieltag

Mit Biran für Sahin auf Berliner Seite startete der zweite Durchgang. Und der Joker war nach acht Minuten gleich entscheidend - er bereitete die Union-Führung vor! Biran nahm Benyaminas langes Zuspiel auf, spielte quer auf Hüzeyfe Dogan und der schob ein (56.). Eiskalt hatte der Spitzenreiter zugeschlagen, die Eintracht erholte sich davon nur sehr, sehr langsam. Union spielte das sehr geschickt. Eine echte Schlussoffensive der Gastgeber blieb somit weitgehend aus. Bemüht war die Eintracht zwar, aber die Berliner zeigten, warum sie beste Defensive der Liga haben. Drei Minuten vor Schluss machten sie dann alles klar: Joker Biran verwertete Benyaminas Flanke souverän per Kopf zum 2:0-Endstand (87.).

Tore und Karten

0:1 Dogan (56', Rechtsschuss, Biran)

0:2 Biran (87', Kopfball, K. Benyamina)

Braunschweig

Fejzic 3 - Brinkmann 3,5, Schanda 4,5, Nastase 3, D. Dogan 4,5 - Kruppke 4, C. Lenze 3, Morabit 4,5, Boland 4 - Onuegbu 4 , von Walsleben-Schied 4

Union

Glinker 2 - Bemben 3, Stuff 2,5, Göhlert 3, Parensen 1,5 - Younga-Mouhani 4,5, Mattuschka 3,5 , Dogan 3 , Gebhardt 4 - Sahin 5 , K. Benyamina 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

2,5
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

15.000

Damit war die dritte Niederlage hintereinander für Braunschweig perfekt, zu allem Überfluss stehen nun auch noch zwei Auswärtsreisen an: Am kommenden Dienstag geht's zu Bayern II, am Sonntag nach Wuppertal. Union, nun seit elf Spielen ungeschlagen, kann die unglaubliche Siegesserie am Mittwoch in Burghausen ausbauen.