3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 20. Spieltag
14:25 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Hochscheidt
Aue

14:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Agyemang
Aue

14:44 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Washausen
Braunschweig

15:11 - 51. Spielminute

Rote Karte
Lenk
Aue

15:12 - 51. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
El Berkani
für Agyemang
Aue

15:15 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Onuegbu
Linksschuss
Vorbereitung von Walsleben-Schied
Braunschweig

15:22 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Lobsch
für Siemund
Aue

15:26 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Banser
für Onuegbu
Braunschweig

15:30 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
von Walsleben-Schied
Braunschweig

15:32 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Markus Müller
für Glasner
Aue

15:37 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
K. Rodrigues
für Danneberg
Braunschweig

15:38 - 79. Spielminute

Tor 1:1
Feick
Linksschuss
Aue

BRA

AUE

Braunschweig schenkt die Führung her

Feick bügelt Lenks Platzverweis aus

Braunschweigs Trainer Torsten Lieberknecht nahm im Vergleich zum 0:3 gegen Regensburg drei Startelfänderungen vor: Schanda, Washausen und Pfitzner begannen für Fuchs, Henn und Rodrigues. Heiko Weber brachte nach dem 1:0 gegen Wuppertal zwei Neue: Simund verdrängte Cimen und Lenk, der sein Debüt in der ersten Auer Elf feierte, kam für Lukunku.

Das Duell der Tabellennachbarn - Braunschweig ging als Zwölfter, Aue als Dreizehnter in die Partie - hatte ein paar Anlaufschwierigkeiten. Eine Viertelstunde passierte wenig, dann fünf Minuten gar nichts! Schiedsrichter Markus Kuhl unterbrach die Partie nämlich für kurze Zeit, weil Braunschweiger Fans das Stadion "einnebelten". Schon bald ging es weiter, und auch die Begegnung nahm nun ein wenig Fahrt auf. Männel parierte zunächst gegen Schied im Eins-gegen-Eins klasse (25.), eine Minute später kratzte Fejzic auf der anderen Seite Hensels Kopfball in Folge eines Curri-Freistoßes noch aus dem Winkel. Ein kurze, ereignisreiche Phase - dann stellte sich wieder das alte Bild ein: Die Braunschweiger spielten Fehlpass um Fehlpass, Aue war zwar leicht überlegen, machte offensiv aber gar nichts daraus. So konnte das Halbzeitresultat nur 0:0 lauten.

Der 20. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel versuchte die Eintracht gleich, ein anderes Gesicht zu zeigen, mehr Tempo war nun im Spiel der Gastgeber. Und die Auer machten sich das Leben selbst schwer: Lenk traf Pfitzners Beine im Liegen leicht von hinten und sah glatt "Rot"! Dumme Aktion des Auer Debütanten, aber vor allem eine klare Fehlentscheidung von Schiedsrichter Markus Kuhl (51.). Die Gäste mussten sich auf 40 Minuten Unterzahl einstellen, kamen aber keine fünf Minuten damit klar, Braunschweig nutzte den Vorteil sofort: Onuegbu nahm den Ball nach Schieds starker Vorarbeit im Strafraum an und netzte aus rund acht Metern ein (55.).

Braunschweig wollte mehr und schnürte die Auer in deren eigener Hälfte ein. Männel wehrte Onuegbus nächsten Versuch aus kurzer Distanz gerade noch ab - eine tolle Parade (63.). Allerdings verletzte sich der Braunschweiger Angreifer bei dieser Situation, er musste vom Platz. Banser kam (66.). Die Eintracht baute anschließend mehr und mehr ab - und Aue schlug eiskalt zu! Der Vorbereiter war mit Washausen allerdings ein Braunschweiger, im Mittelfeld schenkte er Feick den Ball. Aus gut 20 Metern überwand der 20-Jährige Fejzic zum 1:1 (79.). Kos hätte die Partie in Unterzahl sogar fast noch für Aue gedreht, aus wenigen Metern köpfte er aber freistehend vorbei (88.). Das hätte dem Spielverlauf aber auch nicht entsprochen.

Tore und Karten

1:0 Onuegbu (55', Linksschuss, von Walsleben-Schied)

1:1 Feick (79', Linksschuss)

Braunschweig

Fejzic 3 - Yildirim 4, Schanda 3, Brinkmann 4, D. Dogan 3 - Danneberg 4 , Washausen 5 , Kruppke 3, Pfitzner 4 - von Walsleben-Schied 3,5 , Onuegbu 2,5

Aue

Männel 2,5 - Hochscheidt 3,5 , Kos 4, Klingbeil 3,5, Feick 3 - Hensel 3, Lenk 5 , Siemund 4,5 , Curri 4 - Agyemang 4 , Glasner 4

Schiedsrichter-Team

Markus Kuhl Köln

3
Spielinfo

Stadion

Eintracht-Stadion

Zuschauer

12.800

Für Braunschweig ging das Jahr mit zwei nicht gewonnenen Heimspielen nicht wie gewünscht zu Ende. Als Tabellenzwölfter muss die Eintracht überwintern. 2009 geht es am Samstag, den 7. Februar in Erfurt weiter. Aue ist 13., kann mit einem Sieg im Nachholspiel bei Dynamo Dresden (31. Januar) aber an Braunschweig vorbeiziehen.