3. Liga Analyse

14:17 - 17. Spielminute

Tor 0:1
Öztürk
Rechtsschuss
Vorbereitung M. Throm
Sandhausen

14:35 - 34. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Fießer
für Mintzel
Sandhausen

14:40 - 39. Spielminute

Tor 1:1
Bröker
Kopfball
Vorbereitung Röttger
Dresden

14:48 - 45. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Palionis
für Hübener
Dresden

15:30 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Wagefeld
Dresden

15:41 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
J. Schmid
für Öztürk
Sandhausen

15:46 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
G. Müller
für Savran
Dresden

15:30 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kügler
für Röttger
Dresden

SGD

SAN

3. Liga

Bröker gleicht Öztürks Führung aus

Sandhausen ist seit nunmehr sieben Spielen sieglos

Bröker gleicht Öztürks Führung aus

Dynamo-Coach Ruud Kaiser nahm im Vergleich zur 0:2-Niederlage in Unterhaching drei Änderungen an der Dresdener Startformation vor: Kapitän Pelzer kehrte für Nikol zurück auf die linke Außenverteidiger-Position. Röttger agierte statt Jungnickel im rechten Mittelfeld und im Angriff kam Savran anstelle von Dobry von Beginn an zum Einsatz. SVS-Trainer Gerd Dais baute seine Anfangself nach dem 1:1-Remis zu Hause gegen Wuppertal auf einer Position um: Stark spielte für Göttlicher in der Sandhauser Innenverteidigung.

Die Gastgeber suchten von Anpfiff an den Vorwärtsgang und kamen beispielsweise durch Bröker (5.) zu Tormöglichkeiten. Doch auch die SVS-Offensivabteilung blieb in einer munteren Anfangsphase nicht lange untätig: Zunächst zwang Angreifer Ristic mit einem Schuss aus spitzem Winkel Dynamo-Keeper Keller zu einer Glanzparade (8.). In der 17. Minute machte dann Ristics Sturmpartner Öztürk die Führung für die Nordbadener, als er Keller mit einem Schuss ins lange Eck keine Chance ließ.

Dresden kämpfte sich schnell in die Partie zurück und hatte etwa durch Savran in der Folge gute Gelegenheiten. In der 39. Minute hatten die Dynamo-Fans schließlich Grund zum Jubeln: Röttger glich nach einem Eckball mit dem Kopf aus. Bis zum Halbzeitpfiff kamen beide Teams in einem offen geführten Durchgang noch zu weiteren Chancen.

Der 17. Spieltag

Sandhausen kam einen Tick wacher aus der Kabine und wurde den im Abwehrverbund nun unsicher agierenden Elbstädter in einigen Aktionen gefährlich. Die Kaiser-Elf legte in der Folge aber ihre Lethargie wieder ab und hatte durch Bröker und zweimal Savran sogar eine "Dreifach-Chance" (59.). Beide Teams spielten nun konsequent nach vorne, konnten durch mangelnde Genauigkeit die Vielzahl von Möglichkeiten aber nicht nutzen. Beispielhaft dafür auf Sandhauser Seite zeichnete der eingewechselte Schmid, der kurz vor Abpfiff in aussichtsreicher Position alleine vor Keller am langen Pfosten vorbeizielte (88.).

Tore und Karten

0:1 Öztürk (17', Rechtsschuss, M. Throm)

1:1 Bröker (39', Kopfball, Röttger)

Dresden

Keller 2 - Cozza 4, Hübener 3,5 , Grembowietz 4, Pelzer 3 - Röttger 3,5 , Wagefeld 3 , Truckenbrod 3,5, Pfeffer 3,5 - Savran 4 , Bröker 3

Sandhausen

Gurski 1,5 - Bindnagel 3,5, Mar. Stark 3, Göttlicher 3, M. Throm 3,5 - R. Pinto 3,5, Kolb 3 , Leandro 3, Mintzel 4 - S. Ristic 3, Öztürk 2,5

Schiedsrichter-Team

Markus Pflaum Hallstadt

2,5
Spielinfo

Stadion

Rudolf-Harbig-Stadion

Zuschauer

7.284

Dynamo Dresden tritt am kommenden Samstag beim Jahn Regensburg an. Der SV Sandhausen empfängt bereits einen Tag zuvor Eintracht Braunschweig im heimischen Hardtwaldstadion.