3. Liga Analyse

14:16 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Holst
Rechtsschuss
Paderborn

14:20 - 17. Spielminute

Tor 2:0
Löning
Linksschuss
Vorbereitung Lindemann
Paderborn

14:46 - 43. Spielminute

Tor 3:0
Lindemann
Linksschuss
Paderborn

15:10 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Hohn
für Andersen
Aalen

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Shynder
für And. Mayer
Aalen

15:19 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Brandy
Paderborn

15:25 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Kumbela
für Löning
Paderborn

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Guié-Mien
für Güvenisik
Paderborn

15:32 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
St. Bohl
für Sailer
Aalen

15:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Hohn
Aalen

15:36 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Schöckel
Aalen

15:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Paderborn)
Schuppan
für Krösche
Paderborn

15:47 - 88. Spielminute

Tor 4:0
Kumbela
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Brandy
Paderborn

15:50 - 90. Spielminute

Foulelfmeter
Guié-Mien
verschossen
Paderborn

15:50 - 90. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Sichone
Aalen

SCP

AAL

Zwei Elfmeter für Paderborn in zwei Minuten

SCP lässt Aalen keine Chance

Nach dem 4:2-Erfolg in Jena veränderte Paderborns Trainer Pavel Dotchev sein Team auf einer Position und schickte Holst für Wachsmuth aufs Feld. Auf der anderen Seite wechselte Aalens Interimscoach Kosta Runjaic nach dem 1:0-Sieg gegen Bremen zweimal. Stickel und Mayer ersetzten Bouadoud und Bohl.

Auftakt nach Maß für den SC Paderborn! Eine knappe Viertelstunde nachdem der Unparteiische Patrick Ittrich das Spiel frei gab, konnte Holst einen Freistoß direkt im Tor von VfR-Torhüter Linse platzieren (14.). Die Dotchev-Elf ließ den Aalenern keine Zeit, sich von diesem Gegentreffer zu erholen und nur drei Minuten später (17.) erhöhte Löning nach einer Hereingabe von rechts auf 2:0 für den Gastgeber. Und der SC ließ nicht nach. Der Tabellenführer drängte auf das Tor der völlig überforderten Aalener, die sich nur noch auf die Defensive beschränkten. Kurz vor Ende des ersten Durchgangs gelang es Lindemann ein Durcheinander im Strafraum der Gäste zu nutzen (43.) und den 3:0-Halbzeitstand zu erzielen.

Der 16. Spieltag

Der SC Paderborn konnte zu Beginn der zweiten Hälfte nicht an die starke Leistung der ersten 45 Minuten anknüpfen. Der SCP ließ den Gästen immer mehr Spielraum und so war der VfR in der Lage, den Druck auf das gegnerische Tor zu erhöhen. Doch die Bemühungen blieben erfolglos. Aber Paderborn konnte kurz vor Schluss noch den 4:0-Endstand erzielen. Nach einem Foul von Linse verwandelte Kumbela den anschließenden Strafstoß sicher (87.). Nur zwei Minuten darauf entschied der Unparteiische Patrick Ittrich erneut auf Elfmeter für Paderborn! Über diesen Strafstoß beschwerte sich Sichone lautstark beim Linienrichter und sah dafür Gelb. Nun konnte er seinen Unmut nicht mehr zurückhalten und erhielt wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte. Doch das war umsonst, denn Guié-Mien schoss den Elfmeter weit über Linses Kasten und somit blieb es beim 4:0-Endstand.

Tore und Karten

1:0 Holst (14', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:0 Löning (17', Linksschuss, Lindemann)

3:0 Lindemann (43', Linksschuss)

4:0 Kumbela (88', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Brandy)

Paderborn

Jensen 3 - Gonther 3, Holst 2 , Mohr 3, Halfar 3 - Krösche 3 , Brandy 3,5 , Alushi 3, Lindemann 2 - Löning 2,5 , Güvenisik 4

Aalen

Linse 3 - Schöckel 5 , Alder 4,5, Sichone 4,5 , Stegmayer 4 - A. Hofmann 4, Stickel 4, And. Mayer 4 , M. Haller 4, Andersen 5 - Sailer 4,5

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

3
Spielinfo

Stadion

Paragon-Arena

Zuschauer

5.008

Am Freitag spielt der SC Paderborn in Bremen und der VfR Aalen muss am Samstag gegen die Stuttgarter Kickers ran.