3. Liga Analyse

3. Liga 2008/09, 3. Spieltag
14:06 - 5. Spielminute

Tor 1:0
Sikorski
Rechtsschuss
Vorbereitung Stierle
Bayern II

14:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Kügler
für Grembowietz
Dresden

14:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Pfeffer
für Bröker
Dresden

14:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Heinze
für Fürstner
Bayern II

14:57 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Schütz
für Kopplin
Bayern II

15:18 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Dobry
für G. Müller
Dresden

15:27 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern II)
Benede
für Ekici
Bayern II

FCB

SGD

Sikorskis Tor bringt drei Punkte

Überflügelt mit Bayern II Dresden, wie hier G. Müller: Holger Badstuber

Überflügelt mit Bayern II Dresden, wie hier G. Müller: Holger Badstuber imago

Bei Bayern II nahm Trainer Hermann Gerland im Vergleich zum 2:2-Unentschieden in Wuppertal einige Änderungen in der Startelf vor. Gerland brachte Kopplin und Stier für Heinze und Yilmaz. Dresdens Trainer Ruud Kaiser baute das Team nach der erst am Mittwoch erfolgten 1:2-Heimniederlage gegen Emden auf einer Position um. Thomas Müller rückte für Kügler ins Team.

Bayern II begann stark und konnte schon in der 6. Spielminute das 1:0 durch Sikorski bejubeln. Der Angreifer nutzte einen Fehler von Grembowietz eiskalt aus. Auch in der Folgezeit setzten die Bayern Dynamo weiter unter Druck und kamen zu weiteren Chancen, u.a. durch Ekici (9.,13.) und Bröker (18.). Kurz danach kam Dresden zu seiner ersten guten Gelegenheit, als Brökers Schuss das Tor von Kraft nur knapp verfehlte.

Der 3. Spieltag

Tore und Karten

1:0 Sikorski (5', Rechtsschuss, Stierle)

Bayern II

Kraft 2 - Kopplin 3,5 , Niedermeier 3, Saba 2,5, Stierle 2,5 - T. Müller 3, Ekici 2,5 , Badstuber 3 , Fürstner 3,5 - Stier 3 , Sikorski 2

Dresden

Keller 2 - Cozza 3,5, Hübener 3, Grembowietz 5 , Pelzer 3 - Jungnickel 3, Wagefeld 2,5 , G. Müller 3 , Nikol 3 - Bröker 5 , Savran 4

Schiedsrichter-Team

Markus Kuhl Köln

2
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Grünwalder Straße

Zuschauer

7.000

Zu Beginn der zweiten Hälfte präsentierte sich Dynamo besser, konnte sich auch Chancen erspielen und bot den Bayern passagenweise Paroli. Jedoch vermochten die Dresdener nicht, das Bayern-Tor ernsthaft in Gefahr zu bringen. Bayerns Sieg geht in Ordnung, da es in der ersten Hälfte klar überlegen war und Dynamo es versäumte, den Ausgleich zu erzwingen. Am kommenden Spieltag müssen die "kleinen" Bayern nach Braunschweig, Dynamo empfängt zu Hause den VfB Stuttgart II.