14:23 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Wohlfarth
Ingolstadt

14:27 - 27. Spielminute

Tor 1:0
Wenczel
Kopfball
Vorbereitung Neuendorf
Ingolstadt

14:33 - 34. Spielminute

Tor 1:1
Noveski
Kopfball
Vorbereitung Soto
Mainz

15:06 - 49. Spielminute

Tor 1:2
Baljak
Linksschuss
Vorbereitung Amri
Mainz

15:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Leitl
für Rama
Ingolstadt

15:12 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Jungwirth
für Karl
Ingolstadt

15:13 - 57. Spielminute

Gelbe Karte (Mainz)
Baljak
Mainz

15:15 - 58. Spielminute

Tor 2:2
Neuendorf
Rechtsschuss
Ingolstadt

15:21 - 64. Spielminute

Tor 3:2
Lokvenc
Linksschuss
Vorbereitung Wohlfarth
Ingolstadt

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Buckley
für Pekovic
Mainz

15:27 - 70. Spielminute

Tor 3:3
Baljak
Linksschuss
Mainz

15:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
M. Schwarz
für Neuendorf
Ingolstadt

15:33 - 77. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Keidel
Ingolstadt

15:34 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
F. Heller
für Amri
Mainz

15:42 - 85. Spielminute

Tor 3:4
Bancé
Kopfball
Vorbereitung F. Heller
Mainz

15:45 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Svensson
für Soto
Mainz

15:46 - 90. + 1 Spielminute

Gelb-Rote Karte (Ingolstadt)
Metzelder
Ingolstadt

FCI

M05

2. Bundesliga

Bancé setzt noch einen drauf!

Ingolstadt überzeugt nur offensiv

Bancé setzt noch einen drauf!

Michael Wenczel (r.) gegen Zsolt Löw

Das Führungstor für Ingolstadt: Michael Wenczel (r.) köpft ein, Zsolt Löw kann nur zuschauen. picture-alliance

Michael Wiesinger durfte für diese eine Partie auf der FCI-Bank sitzen, ließ es sich dabei aber nicht nehmen, gleich einmal mächtig an der Startelf zu schrauben: Glech sechs Spieler tauschte er im Vergleich zum 2:3 beim SC Freiburg aus! Neunaber, Keidel, Metzelder, Fink, Neuendorf und Lokvenc (nach Gelbsperre) begannen anstelle von Aygün (Innenbandanriss), Schwarz, Reinhard, Jungwirth, Leitl und Santini. Beim FSV liefen nach dem Pokalaus (1:4 n.V. bei Bayer Leverkusen) Bungert, Soto und Baljak für Svensson, Neustädter (beide Bank) sowie Feulner auf, der mit einer Oberschenkelverhärtung ausfiel.

Die Fetzen sollten fliegen, hatte Wiesinger vor der Partie gefordert. Doch das wurde von seiner Elf nicht wirklich umgesetzt. Beide Mannschaften begannen eher gemächlich, vor allem mit vielen Ungenauigkeiten und Fehlpässen. Es war zwar ausgeglichen, echte Chancen ließen aber lange auf sich warten. Als es erstmals gefährlich wurde, zappelte das Netz direkt! Ingolstadt ging nach einer Ecke in Führung: Neuendorfs scharfe Hereingabe an den Fünfer köpfte Wenczel mit Wucht in die Maschen (27.). Und fast wäre den Hausherren der Doppelschlag gelungen - auf kurioseste Weise: Wenczels langen Einwurf boxte sich Wache, leicht bedrängt von Lokvenc selbst ins Netz. Dass Schiedsrichter Markus Schmidt auf Foul des Ingolstädters entschied, war eine Fehlentscheidung (32.).

Pech für den FCI und dann das: So überraschend wie die Führung, fiel sieben Minuten später der Ausgleich. Soto brachte einen Freistoß von rechts in den Strafraum, Noveski setzte sich gegen Karl durch und köpfte platziert ins Eck. Gegen Ende der ersten Hälfte wurden die Zweikämpfte härter, die Mainzer etwas stärker; Bancé hatte die letzte Chance: Sein Kopfball nach Baljaks Flanke und Lutz' Unsicherheit landete an der Oberkannte der Latte (44.). Der FCI konnte mit dem Pausenresultat also zufrieden sein.

Der 29. Spieltag

Mit Fehlern begann auch Durchgang zwei - mit dem Unterschied, das einer direkt genutzt wurde: Karl verlor im Mittelfeld den Ball an Karhan, Amri nahm die Kugel auf, und Baljak nutzt nach dem Zuspiel seinen Platz an der Strafraumgrenze zu einem platzierten Abschluss ins rechte Eck (49.). Ingolstadt antwortete mit wütenden Angriffen, einem Doppelwechsel - und dem 2:2! Wieder verschätzte sich Wache bei einem langen Einwurf von Wenczel, traf den Ball mit der Faust nicht, und Neuendorf stocherte die Kugel aus fünf Metern über die Linie (58.). Der FCI wollte - und bekam mehr: Wohlfarth verlängerte einen langen Pass per Kopf in die Strafraummitte, Lokvenc ließ Karhan aussteigen und versenkte den Ball aus der Drehung mit links (64.).

Es war ein völlig offenes Spiel, im zweiten Durchgang ging es fast ausnahmslos nach vorne, meist in Richtung Wache. Löw verhinderte vor dem einschussbereiten Lokvenc und für seinen geschlagenen Keeper den Mainzer K.o. (68.), zwei Minuten später stand's 3:3! Wenczel köpfte nach einem langen Mainzer Einwurf zu Baljak, der die Kugel aus elf Metern in die Maschen donnerte. Hektisch startete die Schlussphase, Mainz war jetzt besser - und erzwang die Entscheidung! Infolge eines weiteren Einwurfs flankte Joker Heller an den Fünfer, und Bancé wuchtete den Ball per Kopf ins Tor (85.). Der FCI hatte sich eine starke Offensivleistung mit vielen bösen Schnitzern in der Abwehr kaputt gemacht. Und in der Nachspielzeit flog noch Metzelder nach einem Ellenbogenschlag gegen Bancé mit Rot vom Platz.

Spieler des Spiels

Srdjan Baljak Sturm

1,5
Tore und Karten

1:0 Wenczel (27', Kopfball, Neuendorf)

1:1 Noveski (34', Kopfball, Soto)

1:2 Baljak (49', Linksschuss, Amri)

2:2 Neuendorf (58', Rechtsschuss)

3:2 Lokvenc (64', Linksschuss, Wohlfarth)

3:3 Baljak (70', Linksschuss)

3:4 Bancé (85', Kopfball, F. Heller)

Ingolstadt

Lutz 4,5 - Keidel 4 , Neunaber 5, Wenczel 3 , T. Fink 3,5 - Karl 5 , Metzelder 4,5 , Wohlfarth 3,5 , Rama 4 , Neuendorf 2 - Lokvenc 3

Mainz

Wache 5,5 - Hoogland 4,5, Bungert 4,5, Noveski 3,5 , Z. Löw 4 - Karhan 4, Amri 3,5 , Pekovic 3 , Soto 4 - Baljak 1,5 , Bancé 2,5

Schiedsrichter-Team

Markus Schmidt Stuttgart

4,5
Spielinfo

Stadion

Tuja-Stadion

Zuschauer

5.217

Ingolstadt muss am Sonntag den schweren Gang nach Nürnberg antreten. Dann sitzt Horst Köppel, der die Partie gegen Mainz von der Tribüne aus verfolgte, auf der Bank. Der FSV kann zeitgleich gegen Koblenz an seiner schwachen Heimbilanz basteln.