18:20 - 19. Spielminute

Tor 1:0
Thurk
Linksschuss
Vorbereitung Torghelle
Augsburg

18:29 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Surmann
für Grieneisen
Osnabrück

18:40 - 39. Spielminute

Tor 2:0
Thurk
Brust
Vorbereitung Werner
Augsburg

19:03 - 46. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Cichon
Osnabrück

19:15 - 58. Spielminute

Gelbe Karte (Osnabrück)
Engel
Osnabrück

19:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Sykora
für T. Reichenberger
Osnabrück

19:28 - 71. Spielminute

Tor 3:0
Thurk
Kopfball
Vorbereitung Hegeler
Augsburg

19:36 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Touré
für Thomik
Osnabrück

19:37 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
B. Kern
für Werner
Augsburg

19:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Kioyo
für Torghelle
Augsburg

19:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Kläsener
für Hdiouad
Augsburg

19:45 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Mölzl
Augsburg

FCA

OSN

2. Bundesliga

Luhukay gelingt Debüt

Osnabrück rutscht weiter ab - Thurk trifft dreifach

Luhukay gelingt Debüt

Jos Luhukay

Konnte am Ende natürlich lachen: Jos Luhukay (l.) nach dem 3:0-Erfolg von Augsburg über Osnabrück. dpa

Augsburgs neuer Coach Jos Luhukay nahm bei seinem Debüt nach dem 1:2 in Frankfurt drei Veränderungen vor. Christian Müller, Kern und Hertzsch mussten auf der Bank Platz nehmen. Es begannen Hegeler, Mölzl und Lars Müller. Auf der gegnerischen Seite stellte Osnabrücks Trainer Claus-Dieter Wollitz seine Startformation im Vergleich zum 0:2 gegen Kaiserslautern auf einer Position um. Schuon begann anstelle von Peitz im Mittelfeld.

Das Kellerduell des 28. Spieltages begannen die Hausherren sehr aggressiv und nissig. Der FCA attackierte den VfL sehr früh und druckvoll im Spielaufbau und zwang den Gast zu unkontrollierten Befreiungsschlägen. Nach knapp zehn Minuten kam dieser aber zum ersten Mal in die Nähe von Keeper Neuhaus, jedoch vergab Reichenberger nach einem Fehler von Möhrle (9.). Die beste Chance zur Führung für Augsburg vergab Thurk nach einer Müller-Flanke (13.).

Der 28. Spieltag

Spieler des Spiels
Augsburg

Michael Thurk Sturm

1
Tore und Karten

1:0 Thurk (19', Linksschuss, Torghelle)

2:0 Thurk (39', Brust, Werner)

3:0 Thurk (71', Kopfball, Hegeler)

Augsburg
Augsburg

Neuhaus 3,5 - Hegeler 2,5, Möhrle 4, Sinkala 4, L. Müller 3 - Mölzl 3 , Baier 3, Hdiouad 4 , Werner 2,5 - Thurk 1 , Torghelle 3

Osnabrück
Osnabrück

Berbig 5 - Thomik 5 , Cichon 4,5 , Engel 4,5 , A. Schäfer 4,5 - Heidrich 4,5, Braun 5, Schuon 4, De Wit 4, Grieneisen 5 - T. Reichenberger 5

Schiedsrichter-Team
Markus Wingenbach

Markus Wingenbach Mainz

4,5
Spielinfo

Stadion

Rosenaustadion

Zuschauer

12.437

Die Luhukay-Elf machte munter weiter und kam zur verdienten Führung: Cichon unterschätzte einen langen Diagonalball von der linken Seite durch Lars Müller. Torghelle startete auf der rechten Seite durch und legte das Leder in die Strafraummitte zu Thurk, der nur noch einschieben musste (19.). Der FCA machte nach der Führung mit aggressivem Pressing weiter und kam zu weiteren Chancen. Am gefährlichsten wurde es jedoch nach Standardsituationen, welche Werner immer wieder scharf in Richtung Tor zog. Bei Osnabrück lief nach dem Rückstand noch weniger zusammen. Kaum ein Ball fand in der Offensive sein Ziel.

Erst nach einer guten halben Stunde kamen die Osnabrücker etwas kontrollierter aus der eigenen Hälfte. Zwar war der FCA weiterhin das klar bessere Team auf dem Rasen, jedoch ließ man in dieser Phase die Genauigkeit im Spiel nach vorne vermissen. Jedoch genügte dem Gastgeber ein Konter zum Treffer: Baier öffnete das Feld mit einem schönen langen Ball. Werner ließ links den eingewechselten Surmann im Strafraum einfach stehen und passte in die Mitte. Thurk stand goldrichtig und drückte das Leder mit der Brust über die Torlinie (39.).

Thurk

Spieler des Spiels: Michael Thurk (m.) erzielte alle drei Treffer gegen Osnabrück. dpa

Die zweiten 45 Minuten begannen weniger schwungvoll als der erste Durchgang. Augsburg störte zwar weiterhin sehr früh und aggressiv, jedoch nahmen die Hausherren in der Offensive etwas das Tempo aus den Aktionen und warteten auf die Angriffe des VfL. Dieser wusste mit den gebotenen Möglichkeiten aber nichts anzufangen, wodurch die Führung von Augsburg zu keinem Zeitpunkt ernsthaft in Gefahr geriet.

Gut 20 Minuten vor Schluss kochten die Emotionen noch einmal über. Nach einem nicht geahndeten Foulspiel im Strafraum von Möhrle an Sykora blieb die Pfeife von Schiedsrichter Wingenbach stumm. Im direkten Gegenzug fiel der dritte Treffer: Hegeler schlug das Leder einfach weit nach vorne. Schlussmann Berbig verschätzte sich total und tauchte unter dem Ball hindurch. Erneut stand Thurk an der richtigen Stelle und köpfte aus 15 Metern ins leere Tor (71.). Am Ende ein völlig verdienter Sieg für den FCA.

Augsburg ist am nächsten Freitag zu Gast in Fürth. Osnabrück hingegen empfängt im Montagsspiel Hansa Rostock.