Bundesliga 2008/09, 31. Spieltag
15:38 - 6. Spielminute

Gelbe Karte
Rost
Cottbus

15:55 - 23. Spielminute

Tor 0:1
Sosa
Rechtsschuss
Bayern

16:02 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Oddo
Bayern

16:16 - 44. Spielminute

Tor 1:1
Iliev
Linksschuss
Vorbereitung Rost
Cottbus

16:35 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Jula
für D. Rangelov
Cottbus

16:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
Ribéry
für Oddo
Bayern

16:52 - 62. Spielminute

Tor 1:2
Demichelis
Kopfball
Vorbereitung Podolski
Bayern

16:56 - 66. Spielminute

Tor 1:3
Podolski
Linksschuss
Vorbereitung Toni
Bayern

16:59 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Sörensen
für Iliev
Cottbus

17:08 - 78. Spielminute

Spielerwechsel
Rivic
für Angelov
Cottbus

17:09 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Cagdas Atan
Cottbus

17:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
T. Müller
für Podolski
Bayern

17:14 - 85. Spielminute

Spielerwechsel
van Buyten
für Toni
Bayern

17:20 - 90. + 1 Spielminute

Foulelfmeter
Ribéry
verschossen
Bayern

FCE

FCB

Münchner ziehen nach Punkten mit Wolfsburg gleich

Souveräner Sieg der Bayern

Rangelov, Demichelis

Keine Gnade im Stadion der Freundschaft: Cottbus' Rangelov (li.) und Bayer Demichelis (re.) in einem von vielen hart geführten Zweikämpfen. picture-alliance

Im Vergleich zum 0:0 in Karlsruhe konnten Bojan Prasnikar wieder auf die zuvor angeschlagenen Cagdas (Mandelentzündung) und Iliev (Adduktorenprobleme) zurückgreifen. Innenverteidiger Cvitanovic und Offensivmann Jula rutschten daher aus der Startelf. Der neue Bayern-Coach Jupp Heynckes war nach dem 2:1 gegen Gladbach zu zwei Änderungen in seiner Startelf gezwungen. Lell (Ermüdungsbruch im Sprunggelenk) musste passen, Oddo übernahm die rechte Außenverteidigerposition. Auch Zé Roberto (Kaspelriss im Sprunggelenk) konnte nicht mitwirken. Zudem zeigte sich Ribery (Probleme im Halswirbelbereich) nicht vollständig fit, so dass Sosa in der Anfangsformation stand.

In den ersten Minuten war die Partie geprägt von vielen Unterbrechungen. Nach wenigen Sekunden prallten bereits Rangelov und Demichelis im Bayern-Strafraum zusammen, konnten aber ebenso weiterspielen, wie der im Mittelfeld von Angelov im Gesicht getroffene van Bommel und auf der Gegenseite Kukielka, der von Schweinsteiger gefoult worden war.

In der Folge nahmen die Bayern das Spielgeschehen in die Hand. Einen ersten strammen Schuss von Podolski aus halblinker Position konnte Tremmel gerade noch entschärfen (7.). Wenig später hatte Cottbus zunächst Glück, dass Toni, der frei durch gewesen wäre, nach Zuspiel aus dem Mittelfeld wegen vermeintlichem Abseits zurückgepfiffen wurde (12.); dann, dass der Italiener aus zentraler Position im Strafraum nur ein Schüsschen zu Stande brachte (15.).

Durchaus verdient daher auch die Führung der Bayern in der 23. Minute: Lahm flankte aus dem Mittelfeld hoch in den Strafraum. Dort verlängerte Burca per Kopf im Luftduell mit Toni unglücklich nach rechts zu Sosa, der aus kurzer Distanz mühelos volley einschoß. Danach hätten die Bayern durchaus nachlegen können, doch Toni traf per Kopf aus kurzer Distanz nur den Außenpfosten (26.) und Burca wischte einen Kopfball von van Bommel mit einer spektakulären Einlage wohl gerade noch vor Überquerung der Torlinie aus der Gefahrenzone (34.).

Iliev, Butt

Der überraschende Ausgleich: Iliev bei seinem Abstauber zum 1:1 gegen Bayern-Keeper Butt. picture-alliance

Die mangelhafte Chancenverwertung sollte sich rächen. Im Gegenzug nach van Bommels Gelegenheit konnten Butt und Schweinsteiger im Verbund gerade noch klären, nachdem sich Angelov frei im Strafraum die bis dato beste Chance für die Lausitzer geboten hatte. Kurz vor der Pause dann der etwas schmeichelhafte Ausgleich für Energie: So wie Sosa von Burcas Kopfball beim 0:1, profitierte diesmal Rost von Demichelis' Weiterleitung eines Einwurfs per Kopf. Den Fallrückzieher des defensiven Mittelfeldspielers konnte Butt gerade noch abwehren, gegen den Nachschuss von Iliev war der Bayern-Keeper jedoch machtlos (44.).

Der 31. Spieltag

Nach Wiederbeginn war Prasnikar zu einer Umstellung gezwungen, weil Rangelov sich kurz vor der Halbzeit am Sprunggelenk verletzt hatte. Jula kam für den Bulgaren in die Mannschaft. Zehn Minuten später, in denen die Bayern weiter mehr Spielanteile auf ihrer Seite hatten, brachte Heynckes dann Spielgestalter Ribery für Oddo. Eine Aktion, die sich sofort auszahlte, denn die Angriffe des Rekordmeisters präsentierten sich fortan zielstrebiger als zuvor.

Binnen vier Minuten sorgten die Münchner wenig später für die Vorentscheidung. Zunächst köpfte Demichelis einen Eckball von Podolski mustergültig ein (62.). Dann setzte Ribery am Strafraumrand Toni in Szene, der sofort geschickt zu Podolski weiterleitete. Der Nationalstürmer, der sieben Minuten zuvor frei im Strafraum noch gescheitert war, machte seine Sache diesmal besser und vollendete - halblinks frei vor Tremmel - mustergültig ins rechte Toreck (66.).

Demichelis-Tor

Die Vorentscheidung: Der Argentinier Demichelis erzielt per Kopfball das 1:2. picture-alliance

Danach war der Wiederstand der Cottbuser gebrochen. Mühelos kontrollierten die Münchner die Partie, verpassten in Person von Podolski, der ein wunderbares Zuspiel von Ribery nicht verwerten konnte, sogar noch die Chance zum 1:4 (80.). Unmittelbar vor dem Schlusspfiff vergab Ribery, der zuvor von Pavicevic festgehalten worden war, noch einen Strafstoß, den Tremmel parierte (90.+1).

Cottbus hat am Mittwoch im Abstiegsduell Gladbach zu Gast. Bayern empfängt bereits am Dienstag Leverkusen.