21:06 - 50. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Toski
Frankfurt

21:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Oddo
Bayern

21:12 - 55. Spielminute

Tor 1:0
Demichelis
Eigentor, Rechtsschuss
Vorbereitung Steinhöfer
Frankfurt

21:19 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Schweinsteiger
Bayern

21:21 - 65. Spielminute

Tor 1:1
Klose
Rechtsschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

21:27 - 70. Spielminute

Tor 1:2
Ribery
Rechtsschuss
Vorbereitung Klose
Bayern

21:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Ljubicic
für Toski
Frankfurt

21:28 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Spycher
Frankfurt

21:29 - 73. Spielminute

Gelbe Karte (Frankfurt)
Ochs
Frankfurt

21:32 - 75. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Ribery
Bayern

21:34 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Borowski
Bayern

21:36 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Zé Roberto
Bayern

21:37 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Ottl
für Podolski
Bayern

21:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Mahdavikia
für Korkmaz
Frankfurt

21:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Frankfurt)
Tsoumou
für Steinhöfer
Frankfurt

21:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Rensing
Bayern

SGE

FCB

Bundesliga

Toller Ribery dreht das Spiel

Demichelis bringt Frankfurt in Front

Toller Ribery dreht das Spiel

Bayerns Ribery (re.) gegen Frankfurts Fink.

Mann des Spiels: Ribery, rechts gegen Fink, bereite den Ausgleich vor und traf dann selbst. picture-alliance

Bei Frankfurt gab es im Vergleich zum jüngsten 3:2-Erfolg in Cottbus folgende personelle Änderungen: Fenin, Toski und Korkmaz spielten an Stelle von Inamoto, Caio und Ljubicic. Trainer Friedhelm Funkel musste auf neun Verletzte verzichten und hatte drei Spieler aus der zweiten Mannschaft auf der Bank.

Bayern-Trainer Jürgen Klinsmann brachte nach dem 4:2-Sieg gegen Wolfsburg Borowski für Lell. Zé Roberto rückte zurück in die Abwehrkette.

Frankfurt ließ zunächst Vorsicht walten, stand defensiv ausgerichtet in der eigenen Hälfte und lauerte auf schnelle Gegenstöße. Die Bayern hatten vom Anpfiff weg mehr Ballbesitz und deckten früh Abstimmungsprobleme in der Eintracht-Defensive auf. Nikolov rettete gegen Podolski, Klose verpasste eine Schweinsteiger-Hereingabe knapp.

Die Hessen kämpften leidenschaftlich und machten den Bayern das Leben sehr schwer. Bei den Münchnern gab es jedoch auch viele Missverständnisse im Spielaufbau, die Laufwege waren nicht exakt abgestimmt.

Lange tat sich nichts, bis zum Geniestreich des Franck Ribery! Der Franzose passte genial in die Gasse zu Schweinsteiger. Der Nationalspieler stand allein vor Nikolov, versuchte einen Heber, doch der Frankfurter Keeper blieb Sieger (22.), parierte glänzend.

Der 10. Spieltag

Die Münchner waren fast ständig in der Frankfurter Hälfte, vermochten es aber nicht, aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen. Immer wieder brachten die Hessen ein Bein dazwischen. Auch aus der zweiten Reihe wollte es nicht klappen. Borowski zielte einen halben Meter am Winkel vorbei, van Bommel genau auf Nikolov.

Während die Bayern sich also immer wieder festrannten, spielten die Hessen ihre seltenen Konterchancen nicht konsequent genug zu Ende.

Auch nach dem Wechsel änderte sich nichts am Bild. Der FCB war klar feldüberlegen, sobald es aber in die Nähe des Frankfurter Strafraums ging, wurden die Aktionen ungenau, der Ball war weg. Die Münchner agierten auch immer im selben Tempo, was es der Eintracht natürlich erleichterte.

Wie aus heiterem Himmel ging Frankfurt dann sogar in Führung: Steinhöfer flankte aus dem rechten Halbfeld in den Strafraum, Demichelis wollte klären und verlängerte den Ball unhaltbar für Rensing ins linke Eck (55.).

Frankfurt wurde ermutigt, investierte mehr ins Offensivspiel, gestattete damit aber auch mehr Raum und wurde prompt bestraft: Tolle Einzelaktion von Ribery, der sich klasse rechts durchsetzte und von der Grundlinie nach innen spielte, Schweinsteiger verlängerte mit der Hacke zu Klose, der aus sechs Metern flach einschob (65.).

Jubel ohne Torschütze: Die Eintracht freut sich über Demichelis' Eigentor.

Jubel ohne Torschütze: Die Eintracht freut sich über Demichelis' Eigentor. picture-alliance

Und die Münchner legten nach: Erst scheiterte Klose aus einem Meter Entfernung an Nikolov, dann bediente der Nationalstürmer mit einem Rückpass Ribery, der aus acht Metern aus der Drehung ins linke Eck schoss (70.).

Die Partie war nun völlig offen. Frankfurt erhöhte den Druck, wollte unbedingt den Ausgleich, musste aber auf Konter der Bayern achten. Die Münchner zeigten sich sich im Rückwärtsgang nicht zimperlich und kassierten zahlreiche Gelbe Karten (Zé Roberto, Borowski, Ribery).

In den Schlussminuten wurde es noch mehrmals gefährlich für den FC Bayern. Zunächst unterlief Rensing folgenlos eine Flanke, dann schoss Russ aus drei Metern drüber! Das Aufbäumen half nichts, am Ende stand die dritte Saison-Heimniederlage der Eintracht.

Spieler des Spiels

Franck Ribery Mittelfeld

2
Spielnote

Nach einer ziemlich schwachen ersten Halbzeit entwickelte sich ein zumindest kämpferisch attraktiver Schlagabtausch.

3,5
Tore und Karten

1:0 Demichelis (55', Eigentor, Rechtsschuss, Steinhöfer)

1:1 Klose (65', Rechtsschuss, Schweinsteiger)

1:2 Ribery (70', Rechtsschuss, Klose)

Frankfurt

Nikolov 2,5 - Ochs 3 , Russ 4, Galindo 3, Spycher 4 - M. Fink 4, Steinhöfer 3 , Toski 4 - Fenin 4,5, Korkmaz 4,5 , Liberopoulos 4,5

Bayern

Rensing 3,5 - Oddo 4,5 , Lucio 3, Demichelis 4,5 , Zé Roberto 4 - van Bommel 3, Schweinsteiger 3,5 , Borowski 4 , Ribery 2 - Klose 2,5 , Podolski 4,5

Schiedsrichter-Team

Manuel Gräfe Berlin

1,5
Spielinfo

Stadion

Commerzbank-Arena

Zuschauer

51.500 (ausverkauft)

Frankfurt muss am Sonntag bei Borussia Mönchengladbach ran, der FC Bayern spielt ebenfalls am Samstag gegen Bielefeld.