Bundesliga 2008/09, 9. Spieltag
16:05 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Schuler
Bielefeld

16:47 - 60. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Kamper
Bielefeld

16:50 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
N. Herzig
Bielefeld

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Engelaar
für F. Ernst
Schalke

16:52 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Asamoah
für Rakitic
Schalke

17:04 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Höwedes
Schalke

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Sanchez
für Halil Altintop
Schalke

17:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bielefeld)
Sadik
für Wichniarek
Bielefeld

S04

BIE

Kamper sieht Ampelkarte

Eilhoff lässt Schalke verzweifeln

Herzig gegen Kuranyi

Hatte einen schweren Stand: Für Kevin Kuranyi (Mi.) gab es gegen Nico Herzig und Arminia Bielefeld kein Durchkommen. picture-alliance

Schalkes Trainer Fred Rutten nahm nach dem 3:1-Sieg im UEFA-Cup gegen Paris zwei Änderungen an seiner Anfangsformation vor. Für den verletzten Westermann (Knöchelstauchung) begann Höwedes in der Innenverteidigung, Rakitic übernahm Engelaars Platz im Mittelfeld.

Auf Bielefelder Seite wechselte Coach Michael Frontzeck nach dem glatten 1:4 in Wolfsburg dreimal. Lamey, Halfar und Kamper spielten an Stelle von Kauf (konnte wegen eines grippalen Infekts unter der Woche nicht trainieren), Marx und Laas.

Die Arminia begann erwartungsgemäß defensiv und überließ Schalke zunächst weite Teile der neutralen Zone. Folgerichtig übernahm die Rutten-Elf sofort das Kommando, tat sich in der Anfangsphase aber bis auf wenige Ausnahmen schwer, Lücken im Defensivverbund der Ostwestfalen zu finden. Neben einem Fernschuss von Jones (2.) blieb Rakitics Großchance nach toller Kombination mit Kuranyi (4.) die einzige nennenswerte Möglichkeit der Partie. Die Frontzeck-Schützlinge traten ihrerseits bis auf einen Kamper-Versuch aus 17 Metern (10.) offensiv kaum in Erscheinung.

So schleppte sich die Begegnung ohne große Höhepunkte dahin, bis Bielefeld nach einer knappen halben Stunde etwas mutiger wurde. War Halfars Flanke noch einen Tick zu weit für Wichniarek (29.), passte Schulers Hereingabe eine Minute später genau, doch der Pole vergab die Großchance und köpfte das Leder über Neuers Gehäuse (30.). Das Spiel wurde nun besser, weil Schalke den Druck erhöhte und auch selbst der Führung nahe kam. Rakitics erste Ecke der Partie erreichte Kuranyi per Kopf, der Ball klatschte aber nur an den Außenpfosten (34.).

Der 9. Spieltag

Viel mehr brachten die Knappen aber nicht zustande. Nur wenn Schalke schnell spielte, öffneten sich Räume im Arminen-Bollwerk. Das tat die Rutten-Elf jedoch viel zu selten, so dass Bielefeld das Remis ohne große Mühe mit in die Pause nehmen konnte.

Wie schon im ersten Durchgang war es auch im zweiten Abschnitt Rakitic, der die erste Schalker Chance verbuchte. Ein eigentlich für Kuranyi gedachtes Zuspiel von Jones entpuppte sich als ideale Vorlage für den Kroaten, doch aus 16 Metern zog der EM-Teilnehmer gegen Eilhoff den Kürzeren (49.). Auf der Gegenseite überlief Kamper mühelos Ernst, jagte den Ball aus spitzem Winkel ans Außennetz (50.). Schalke ließ nicht locker und belagerte den Bielefelder Strafraum pausenlos. Nach tollem Zusammenspiel mit Jones und Kuranyi bot sich Altintop die Gelegenheit zur Führung. Eilhoff störte den Türken aber entscheidend beim Schuss und verhinderte so das 1:0 (52.).

Nach einer knappen Stunde sorgte Kamper dann für mehr Platz auf dem Spielfeld. Der bereits verwarnte Däne wischte Rafinha mit der Hand durchs Gesicht und musste mit der Ampelkarte zum Duschen (60.). Die Knappen rannten zwar weiter an, konnten die Überzahlsituation vorerst aber nicht nutzen. Farfan per Freistoß (65.) und Altintop (73.) scheiterten an Eilhoff, Asamoah trat zwei Meter vor der Linie nach einem Engelaar-Zuspiel am Ball vorbei (71.). Den Königsblauen rannte die Zeit davon. Die Angriffe wurden immer hektischer und mündeten immer seltener in vielversprechenden Gelegenheiten.

In der Schlussphase bekam die Rutten-Elf doch noch einen Hochkaräter, hatte aber erneut kein Abschlussglück. Farfan dribbelte sich quer durch den Bielefelder Strafraum, ließ drei Arminen aussteigen und schoss. Eilhoff berührte den Ball zwar, bekam ihn aber dennoch durch die Beine, ehe Lamey kurz vor der Linie rettete (86.). Das war's! Eilhoff vereitelte noch einige Halbchancen und blieb bis zum Ende ein unüberwindbares Hinderniss.

Spieler des Spiels

Dennis Eilhoff Tor

1,5
Spielnote

Auch ohne Tore lebte die Partie von Spannung und Intensität.

3,5
Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Schalke

Neuer 3 - Rafinha 4, Höwedes 3,5 , Bordon 3, Kobiashvili 3,5 - Jones 3, F. Ernst 4 , Rakitic 3,5 , Farfan 4,5, Halil Altintop 3,5 - Kuranyi 2,5

Bielefeld

Eilhoff 1,5 - Lamey 3, N. Herzig 3,5 , Bollmann 2,5, Schuler 3 - Kucera 4, Tesche 3, Kamper 3,5 , Halfar 3,5, Katongo 4,5 - Wichniarek 4

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

5
Spielinfo

Stadion

Veltins-Arena

Zuschauer

60.886

Beide Mannschaften sind in der kommenden Woche am Dienstag dran. Schalke tritt im Karlsruher Wildpark an, Bielefeld empfängt Cottbus zum Kellerduell.