Bundesliga 2008/09, 3. Spieltag
17:15 - 12. Spielminute

Tor 1:0
Toni
Rechtsschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

17:36 - 35. Spielminute

Gelbe Karte
Kacar
Hertha

17:39 - 37. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Lustenberger
für Ebert
Hertha

18:06 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Stein
Hertha

18:12 - 54. Spielminute

Tor 2:0
Lahm
Rechtsschuss
Vorbereitung Zé Roberto
Bayern

18:14 - 56. Spielminute

Tor 3:0
Schweinsteiger
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

18:15 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Hertha)
Chahed
für Piszczek
Hertha

18:27 - 70. Spielminute

Tor 4:0
Klose
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Zé Roberto
Bayern

18:28 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Borowski
für Schweinsteiger
Bayern

18:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Sosa
für Lell
Bayern

18:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Podolski
für Klose
Bayern

18:42 - 84. Spielminute

Tor 4:1
Pantelic
Rechtsschuss
Vorbereitung Lustenberger
Hertha

18:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Friedrich
Hertha

FCB

BSC

Bundesliga

Toni eröffnet den Torreigen

Von Bergen verursacht zwei Elfmeter

Toni eröffnet den Torreigen

Freudensprung: Bayerns Angreifer Luca Toni bejubelt das 1:0.

Freudensprung: Bayerns Angreifer Luca Toni bejubelt das 1:0. dpa

Beim FC Bayern gab es im Vergleich zum jüngsten 1:1 in Dortmund folgende personelle Änderungen: Demichelis ersetzte den Gelb-Rot-gesperrten Kapitän van Bommel, Zé Roberto kam für Altintop (Probleme nach Fuß-OP).

Herthas Trainer Lucien Favre brachte nach dem 1:0 gegen Ljubljana in der erfolgreichen UEFA-Cup-Qualifikation von Bergen, Kaka, Stein, Piszczek, Raffael und Cicero für Simunic, Chahed, Radjabali-Fardi, Lustenberger, Nicu und Chermiti (Innenbandriss).

Die Bayern traten erstmals mit Dreier-Abwehrformation an, die sonstigen Außenverteidiger Lell (rechts) und Lahm waren sehr offensiv orientiert. Der FCB übernahm auch sofort das Kommando, spielte schnell und zielstrebig nach vorne. Hertha versteckte sich jedoch nicht, hielt gegen die engagierten Münchner dagegen und suchte selbst den Weg nach vorne.

Mit der ersten echten Chance des Spiels ging der FC Bayern gleich in Führung: Schweinsteiger spielte Luca Toni am Strafraum an, der Italiener drehte sich um von Bergen und verlud allein vor dem Hertha-Tor Keeper Drobny, der sich zu früh hingelegt hatte (12.).

Die Führung gab den Münchnern weiteren Auf- und Antrieb, Hertha geriet in der eigenen Hälfte nun immer wieder ins Schwimmen. Lediglich der finale Pass fand bei den Klinsmann-Schützlingen keinen Adressaten.

Beim FCB war die linke Seite die auffälligere: Lahm, Schweinsteiger und zum Teil auch Zé Roberto waren stets anspielbereit und sorgten mit Rochaden, Doppelpässen und Flanken für viel Wirbel. Echte Torchancen waren dennoch rar gesät. Luca Toni schoss mal aus 16 Metern hoch aufs rechte Eck, doch Drobny machte sich lang und parierte.

Schiedsrichter Michael Kempter (Sauldorf) stand in der ersten Hälfte zweimal im Mittelpunkt. Erst ahndete er ein Trikotzupfen des Berliners von Bergen an Lucio nach einer Lahm-Flanke nicht (24.), dann ließ der Referee nach einem Schlagen von Raffael mit der Hand gegen Ottl weiterspielen (29.).

Der 3. Spieltag

Hertha musste noch vor der Pause wechseln, für den an der Wade angeschlagenen Ebert kam Lustenberger (37.). Derweil schalteten die Bayern in der Schlussphase der ersten Hälfte einen Gang zurück. Die Partie verflachte.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte versprühten die Münchner zunächst nicht mehr die Spielfreude wie zu Beginn des Spiels, ehe sie aber innerhalb von wenigen Minuten für ein Tollhaus in der Allianz Arena sorgten. Erst schlenzte Lahm den Ball nach Doppelpass mit Zé Roberto hoch ins rechte Eck zum 2:0 (54.). Dann scheiterte Klose allein vor Drobny am toll reagierenden Hertha-Keeper. Sekunden später brachte von Bergen Schweinsteiger im Strafraum zu Fall. Bayerns Mittelfeldspieler verwandelte selbst hoch ins linke Eck zum 3:0 (56.).

Der zweite Streich: Der FC Bayern bejubelt Lahms 2:0.

Der zweite Streich: Der FC Bayern bejubelt Lahms 2:0. dpa

Hätte Klose das Schusspech nicht ganz so dick an den Stiefeln kleben, hätte es kurz darauf sogar 4:0 gestanden: Schweinsteiger flankte von rechts nach innen zum Nationalstürmer, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte, sondern an den linken Pfosten schoss (59.).

Wenn's aus dem Spiel nicht klappt, muss halt ein Standard her, dachten sich die Bayern, als sie Kloses Selbstvertrauen aufpolieren wollten: Erneut von Bergen war Verursacher eines Elfmeters, diesmal ließ er das Bein gegen Zé Roberto stehen. Klose verwandelte flach ins rechte Eck (70.).

Bayerns Trainer Jürgen Klinsmann brachte direkt danach gleich drei Neue auf einmal (Sosa, Podolski, Borowski), die nicht lange brauchten, um sich ins Spiel einzufügen. Vor allem Podolski machte ein ums andere Mal auf sich aufmerksam in Reihen der bestens gelaunten Münchner gegen Herthaner, die nur noch ein Debakel verhindern wollten.

Dies gelang ebenso wie der Ehrentreffer fünf Minuten vor Spielende: Die Bayern kombinierten schlampig, Lustenberger ging dazwischen und schickte Pantelic auf Reise. Der Torjäger ging allein auf Rensing zu und vollendete cool ins rechte Eck (84.).

Spieler des Spiels

Philipp Lahm Abwehr

1,5
Spielnote

Dank der Bayern ein kurzweiliges Spiel mit schönen Toren und Chancen.

2
Tore und Karten

1:0 Toni (12', Rechtsschuss, Schweinsteiger)

2:0 Lahm (54', Rechtsschuss, Zé Roberto)

3:0 Schweinsteiger (56', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Schweinsteiger)

4:0 Klose (70', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Zé Roberto)

4:1 Pantelic (84', Rechtsschuss, Lustenberger)

Bayern

Rensing 3 - Lucio 3, Demichelis 2, van Buyten 2,5 - Lell 3 , Ottl 3,5, Lahm 1,5 , Schweinsteiger 2,5 , Zé Roberto 2,5 - Toni 3 , Klose 3

Hertha

Drobný 4 - Friedrich 3,5 , von Bergen 6, Kaka 4 - Kacar 4,5 , Cicero 5, Piszczek 5 , Stein 5 - Ebert 5 , Raffael 4,5, Pantelic 4,5

Schiedsrichter-Team

Michael Kempter Sauldorf

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

69.000 (ausverkauft)

Nach der Länderspielpause tritt der FC Bayern am Samstag in Köln an, Hertha genießt - ebenfalls am Samstag - gegen Wolfsburg Heimrecht.