14:10 - 10. Spielminute

Tor 0:1
Demir
Linksschuss
Vorbereitung Rama
Ingolstadt

14:31 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Kaya
Rechtsschuss
Oberhausen

14:37 - 37. Spielminute

Tor 2:1
D. Müller
Linksschuss
Vorbereitung Embers
Oberhausen

15:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Jungwirth
für M. Schwarz
Ingolstadt

15:19 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Lokvenc
für Rama
Ingolstadt

15:20 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Schlieter
für Falkenberg
Oberhausen

15:29 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Lüttmann
für Luz
Oberhausen

15:31 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Lemos
für Demir
Ingolstadt

15:36 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Ingolstadt)
Lemos
Ingolstadt

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Oberhausen)
Kiskanc
für D. Müller
Oberhausen

15:45 - 88. Spielminute

Gelbe Karte (Oberhausen)
Terranova
Oberhausen

RWO

FCI

2. Bundesliga

Kaya leitet die Wende ein

Bänderdehnung bei Luz - Auch Schwarz verletzt raus

Kaya leitet die Wende ein

Oberhausens Markus Kaya im Duell mit Karl (li.).

Er leitete die Wende ein: Oberhausens Markus Kaya. hier im Duell mit Karl (li.). dpa

Oberhausens Trainer Jürgen Luginger sah nach der 0:3-Schlappe in Koblenz Handlungsbedarf und tauschte zwei Mal: Landers und Pappas rutschten für Stoppelkamp und Tim Reichert in die Anfangself. Pappas lief als Innenverteidiger auf, dafür agierte Kruse im defensiven Mittelfeld.

Auch bei den Gästen aus Ingolstadt stellte Coach Thorsten Fink im Vergleich zum 3:2-Sieg gegen Fürth um. Gleich drei Positionen wurden neu besetzt: Gerber, Schwarz und Keidel ersetzten Fink, Reinhard und Jungwirth.

Nach kurzer Abtastphase nahm Ingolstadt rasch das Heft in die Hand. Die Fink-Elf hatte mehr Ballbesitz und spielte konstruktiv nach vorne, doch zunächst sprang nichts dabei heraus. Das änderte sich nach zehn Minuten: Wohlfahrt schnappte sich den Ball und passte auf Rama. Dieser leitete schön weiter auf Demir, der nicht lange fackelte und aus 14 Metern halblinker Position ins langen Eck traf. Kurz darauf hatte Rama das 2:0 auf dem Fuß, doch der 21-Jährige zögerte zu lange und vergab schließlich (16.).

Der 2. Spieltag

Mit zunehmender Spieldauer kam RWO besser in die Partie und kam auch zu ersten Möglichkeiten. Nach 26 Minuten rettete FCI-Keeper Lutz gegen Luz, der es per Kopf versucht hatte. Doch nur vier Minuten später patzte der Ingolstädter Schlussmann und hatte somit maßgeblichen Anteil am Ausgleich: Kaya probierte es per Freistoß direkt von der linken Außenbahn, überraschte damit Lutz und traf ins kurze Eck.

Das Spiel ging nun hin und her. Karl köpfte nach einer Ecke ganz knapp am rechten Pfosten vorbei (34.). Auf der anderen Seite machte es Müller besser. Nach einer schönen Kombination landete der Ball bei Müller, der mit einem satten Linksschuss aus zwölf Metern in den linken Winkel Lutz keine Chance ließ und damit endgültig die Wende herbeiführte (37.).

In der Folge blieb das Spiel unterhaltsam. Ingolstadt drängte nun seinerseits auf den Ausgleich, und die Rot-Weissen setzten über Konter immer wieder Nadelstiche. Fast mit dem Pausenpfiff hätte Kaya seinen zweiten Treffer markieren können, doch er zirkelte den Ball knapp über die Latte (45.).

Oberhausens Terranova (re.) im Zweikampf mit Neunaber.

Schieflage: Oberhausens Terranova (re.) im Zweikampf mit Neunaber. dpa

Nach der Pause ging es für Müller nicht mehr weiter. Der Mittelfeldspieler musste verletzungsbedingt raus. Für ihn brachte FCI-Trainer Thorsten Fink Jungwirth. Doch auch dieser konnte den Bayern nicht mehr Sicherheit einflößen. Die Ingolstädter brachten nach vorne kaum etwas zu Stande und offenbarten vor allem bei Standards große Schwächen. So unterlief Lutz eine Kaya-Hereingabe von der rechten Seite, hatte dann aber Glück, dass Luz daraus kein Kapital schlagen konnte und am rechten Pfosten vorbeiköpfte (51.). Vier Minuten später machte es Kruse nach einem Eckstoß nicht besser.

Nach einer Stunde fingen sich die Ingolstädter wieder und brachten mehr Ruhe in ihr Spiel, doch ernsthaft gefährlich konnten sie nicht vor RWO-Tormann Semmler auftauchen. Auf der anderen Seite kamen die Luginger-Schützlinge über Konter zu guten Möglichkeiten, die sie aber nicht nutzen. Die beste hatte Terranova, der nach einer Kopfballvorlage von Luz frei zum Schuss kam, aber rechts vorbei zielte (58.).

In der 70. Minute zog sich Felix Luz dann eine Bänderdehnung im rechten Sprunggelenk zu und musste durch Lüttmann ausgewechselt werden.

Danach legten die Oberhausener ihr Hauptaugenmerk auf die Verteidigung, die Ingolstädter indes suchten zwar den Ausgleich, rannten sich aber immer wieder fest, so dass sie am Ende ohne Punkte die Heimreise antreten mussten.

Spieler des Spiels

Markus Kaya Mittelfeld

2
Tore und Karten

0:1 Demir (10', Linksschuss, Rama)

1:1 Kaya (30', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

2:1 D. Müller (37', Linksschuss, Embers)

Oberhausen

Semmler 3 - Falkenberg 4,5 , D. Pappas 4, Uster 3, Embers 2 - Kruse 3, Landers 4,5, Kaya 2 , D. Müller 3 - Luz 4 , Terranova 4

Ingolstadt

Lutz 5 - Keidel 4, Neunaber 4, Dreßler 3, Gerber 3 - Karl 2,5, M. Schwarz 4,5 , Rama 3 , Leitl 3,5 - Wohlfarth 4, Demir 3

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

3
Spielinfo

Stadion

Stadion Niederrhein

Zuschauer

5.784

Am kommenden Sonntag ist Oberhausen in Hamburg beim FC St. Pauli erneut gefordert. Ingolstadt empfängt am Freitag zuvor den 1. FC Kaiserslautern.