UEFA-Cup 2007/08, Zwischenrunde

Hinspiel: 0:3

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 0:4

22:47 - 19. Spielminute

Gelbe Karte
Borowski
Bremen

23:13 - 42. Spielminute

Gelbe Karte
Roberto Brum
Sp. Braga

23:34 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Joao Tomas
für Zé Manel
Sp. Braga

23:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Matheus
für Wender
Sp. Braga

23:34 - 48. Spielminute

Gelbe Karte
Fritz
Bremen

23:43 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Naldo
Bremen

23:43 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Vranjes
für Özil
Bremen

23:46 - 59. Spielminute

Gelbe Karte
Stelvio
Sp. Braga

23:46 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Vandinho
für Stelvio
Sp. Braga

23:55 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Klasnic
für Rosenberg
Bremen

00:04 - 78. Spielminute

Tor 0:1
Klasnic
Rechtsschuss
Vorbereitung Jensen
Bremen

00:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Boenisch
für Borowski
Bremen

00:08 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Paulo Jorge
Sp. Braga

BRA

BRE

Braga harmlos - Stabile Bremer Defensive

Klasnic beseitigt letzte Zweifel

Mesut Özil umkurvt Rodriguez

Durchgespielt: Mesut Özil umkurvt Rodriguez, Bremen nimmt die Hürde Braga. dpa

Etliche Änderungen nahm Bragas Trainer Manuel Machado gegenüber dem 0:3 im Hinspiel in Bremen vor: Für den verletzten Torwart Paulo Santos hütete Kieszek erstmals das Tor der Portugiesen. Spielmacher Jorginho (Knieverletzung) musste passen, Contreras, Frechaut, Vandinho und Matheus fanden in der Startelf keine Berücksichtigung. Auch Thomas Schaaf musste auf seinen Spielgestalter verzichten. Diego (Schambeinentzündung) blieb in Bremen, auch Hunt (Leistenprobleme) musste passen. Zudem setzte der Werder-Trainer Tosic und Vranjes im Vergleich zum jüngsten 2:0 gegen den 1. FC Nürnberg auf die Bank. Da nahm auch Torjäger Sanogo zunächst Platz. Die Lücken schlossen der in der Liga gesperrte Naldo, Owomoyela, Borowski und Özil.

Mit dem klaren Sieg im Rücken ließ es Bremen ruhig angehen – zu ruhig. So hatte der Bundesligist Glück, dass Paulo Jorge nach einer Ecke knapp über den Querbalken köpfte (2.). Sporting zog sich in den Anfangsminuten bei Ballbesitz der Hanseaten schnell zurück, die beließen es dabei, den Ball in den eigenen Reihen laufen zu lassen. Wender trat gegen die zu diesem Zeitpunkt sorglosen Bremer zweimal gefährlich in Erscheinung, sein Flachschuss landete am rechten Außenpfosten (13.) und sein Kopfball um Zentimeter neben dem Tor (19.).

Von Bremen gingen wenig Impulse aus, gefährlich wurde es nur nach Einzelaktionen. So knallte Hugo Almeida in der 34. Minute den Ball aus 20 Metern aus der Drehung an die Querlatte des Sporting-Gehäuses. Brum antwortete auf der Gegenseite ebenfalls aus der Distanz, doch Wiese machte sich lang und konnte den Schuss entschärfen.

UEFA-Pokal

Nach den aus Werder Sicht mäßigen ersten 45 Minuten passte lediglich das Zwischenresultat, denn die Portugiesen fanden keine Lücke und mussten sich mit dem 0:0 zur Pause begnügen.

Wer dachte, dass die Partie im zweiten Durchgang an Fahrt aufnehmen würde, sah sich getäuscht. Daran änderte auch nichts, dass Braga-Coach Manuel Machado mit Matheus und Joao Tomas zwei frische Offensivkräfte brachte. Bremen stand sicher, trug die Aktionen nach vorne aber nur halbherzig vor. Dennoch prüfte Hugo Almeida mit einem fulminanten Schuss Kieszek, der diese Prüfung aber bestand.

Braga hatte kaum zwingende Aktionen und musste nach 78 Minuten einem Rückstand hinterherlaufen. Jensen bediente mustergültig den eingewechselten Klasnic, der Torwart Kieszek umkurvte und von der Strafraumlinie den Ball ins leere Tor schob. Der nur geringe Widerstand von Sporting war endgültig gebrochen, das Spiel entschieden und Bremen eine Runde weiter.

Werder Bremen muss bereits am Samstag wieder in der Liga antreten, dann geht es zu Eintracht Frankfurt.