Europa League 2007/08, Gruppenphase, 2. Spieltag
19:09 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Gardner
Rechtsschuss
Vorbereitung Braaten
Bolton

19:29 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Davies
Bolton

19:32 - 30. Spielminute

Tor 1:1
Podolski
Linksschuss
Vorbereitung Schweinsteiger
Bayern

19:47 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Braaten
Bolton

20:07 - 49. Spielminute

Tor 2:1
Podolski
Linksschuss
Vorbereitung Ribery
Bayern

20:13 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Bolton)
Giannakopoulos
für Mikel Alonso
Bolton

20:15 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Toni
für Podolski
Bayern

20:19 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Kroos
für Ribery
Bayern

20:19 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Cid
Bolton

20:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Hamit Altintop
für Schweinsteiger
Bayern

20:35 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Bolton)
Teymourian
für Braaten
Bolton

20:35 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
O'Brien
Bolton

20:40 - 82. Spielminute

Tor 2:2
Davies
Rechtsschuss
Vorbereitung Nolan
Bolton

FCB

BOW

Davies reißt Bayern aus den Siegträumen

Doppelpack von Podolski reicht nicht

Nicht zu stoppen: Doppeltorschütze Lukas Podolksi wird von McCann zu Boden gezerrt.

Nicht zu stoppen: Doppeltorschütze Lukas Podolksi wird von McCann zu Boden gezerrt. dpa

Bayerns Trainer Ottmar Hitzfeld rotierte angesichts des am Samstag anstehenden Spiels beim VfB Stuttgart auf vier Positionen. Im Gegensatz zum 0:0 gegen Frankfurt blieb Luca Toni auf der Bank, für ihn stürmte Podolski. Im Mittelfeld spielte Ottl an der Seite von van Bommel und in der Abwehr ersetzte van Buyten den Argentinier Demichelis. Hinten links verteidigte Jansen anstelle von Lahm.

Boltons Coach Gary Megson stellte sein Team nach dem 1:1 bei West Ham United gleich auf sechs Positionen um: Namhaftester Ausfall war der französische Nationalspieler Nicolas Anelka. Keeper Al-Habsi spielte für Jääkeläinen, zudem kamen Andrew, Cid, McCann, Alonso und Braaten für Hunt, Speed, Meité, Campo und Diouf.

Wer erwartet hatte, dass sich die in der Premier League abstiegsbedrohten Engländer nur hinten reinstellen würden, sah sich schwer getäuscht. Schon nach wenigen Sekunden segelten schon zwei gefährliche Flanken in den Strafraum der Münchner. Da auch die Bayern gleich stürmisch dagegenhielten, entwickelte sich vom Anpfiff weg eine rasante und spielerisch sehenswerte erste Halbzeit.

Allerdings hatten die Wanderers den deutlich effektiveren Start. Nach einem weiten Einwurf von Nolan auf der linken Seite konnten in der Mitte erst Guthrie und dann Braaten verlängern. So landete der Ball bei Gardner, der aus zwölf Metern abzog - Jansen fälschte leicht ab, so dass der Schuss für Keeper Kahn unhaltbar zum 0:1 einschlug (8.).

Allerdings hielt sich der deutsche Rekordmeister nicht lange auf mit dem Gegentor, sondern suchte sofort wieder den Vorwärtsgang. Besonders Ribery, der permanent die Flügel wechselte, und van Bommel schoben immer wieder mächtig an. Nach einigen guten Chancen - Ottl schlenzte den Ball drüber (17.), Podolskis Seitfallzieher ging weit daneben (20.) - war es Podolski vorbehalten, den Ausgleich zu markieren. Der Ex-Kölner setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und spielte zu Ribery. Vom Franzosen lief die Kugel zu Schweinsteiger, der auf Podolski ablegte und die Nummer 11 verwandelte mit dem linken Außenrist ins lange Eck. Ein wunderschöner Treffer und der erste des Nationalstürmers für den FCB seit dem 11. März 2007 (1:1 gegen Bremen).

zum Thema

Zwar hätten die Wanderers kurz vor dem Ausgleichstor durch Davies das 2:0 erzielen können, als die einzige Spitze aus 18 Metern knapp danebenschoss (28.), doch waren die Münchner ab der 10. Minute absolut spielbestimmend. Nach dem Wechsel nahm der deutsche Rekordmeister den Faden gleich wieder auf und kam durch Podolski zum Führungstreffer. Der pfeilschnelle Ribery konnte einmal mehr nicht von der Bolton-Defensive gehalten werden und sein Rückpass drückte Podolski aus fünf Metern in die Maschen (49.).

In der Folge spielten sich die Münchner in einen wahren Rausch, so dass die Engländer minutenlang nicht mehr aus ihrer eigenen Hälfte kamen. Der Rückstand machte auf die Wanderers schon mächtig Eindruck - sie suchten kaum mehr den Weg nach vorne, vielmehr mussten sie zusehen, wie ein Angriff nach dem anderen auf ihr Tor zurollte.

Nach der Auswechslung von Podolski und Ribery - für die beiden kamen Toni und Kroos - riss vor allem Schweinsteiger das Spiel an sich und versuchte mit einigen Distanzschüssen den dritten Treffer nachzulegen, doch er scheiterte entweder am Keeper Al-Habsi und zielte knapp daneben.

Obwohl es beim knappen Ein-Tore-Vorsprung blieb, schienen die Münchner schon der sichere Sieger zu sein. Bolton machte keinerlei Anstalten, die den Bayern gefährlich hätten werden können. Doch plötzlich drang Nolan nach einem Einwurf ungehindert in den Strafraum der Hitzfeld-Elf ein und lupfte den Ball über Lucio zu Davies. Der ließ sich nicht lange bitten und markierte aus sieben Metern per Drehschuss den 2:2-Ausgleich (82.). Ein sehr schmeichelhafter Punktgewinn war damit für die Wanderers unter Dach und Fach.

Spieler des Spiels

Lukas Podolski Sturm

1,5
Spielnote

Ein unterhaltsames Spiel mit guten Zweikämpfen und feinen Einzelleistungen (Ribery, Podolski).

2,5
Tore und Karten

0:1 Gardner (8', Rechtsschuss, Braaten)

1:1 Podolski (30', Linksschuss, Schweinsteiger)

2:1 Podolski (49', Linksschuss, Ribery)

2:2 Davies (82', Rechtsschuss, Nolan)

Bayern

Kahn 3 - Lell 4, Lucio 3, van Buyten 4,5, Jansen 4,5 - Ottl 5, van Bommel 4, Ribery 1,5 , Schweinsteiger 3 - Klose 5, Podolski 1,5

Bolton

Al-Habsi 2,5 - McCann 4,5, O'Brien 3,5 , Michalik 3,5, Cid 4 - Nolan 2,5, Gardner 2,5 , Guthrie 4, Mikel Alonso 4 , Braaten 5 - Davies 2

Schiedsrichter-Team

Jaroslav Jara Tschechien

4
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

66.000 (ausverkauft)

Bayern spielt im UEFA-Cup gegen Sporting Braga, allerdings wartet erst am Samstag das Auswärtsspiel in Stuttgart. Bolton bekommt es auf internationaler Bühne mit Aris Saloniki zu tun. Im Abstiegskampf der Premier League heißt für sie die Hürde Middlesbrough.