Regionalliga Süd (2000-2008) 2007/08, 22. Spieltag
14:22 - 20. Spielminute

Tor 1:0
Sailer

Aalen

14:28 - 27. Spielminute

Tor 1:1
Belleri

Burghausen

14:34 - 32. Spielminute

Tor 1:2
Teinert

Burghausen

14:59 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Okic
für M. Haller
Aalen

15:05 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Mitterhuber
für Kudic
Burghausen

15:06 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
M. Maric
für Traub
Aalen

15:13 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Schultz
für Solga
Burghausen

15:15 - 75. Spielminute

Rote Karte
Schultz
Burghausen

15:18 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Ro. Schmidt
für Teinert
Burghausen

15:23 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Aalen)
Hauk
für Köpf
Aalen

15:28 - 88. Spielminute

Tor 2:2
Okic

Aalen

AAL

BUR

Oldie Okic rettet Aalen einen Punkt

Tore und Karten

1:0 Sailer (20')

1:1 Belleri (27')

1:2 Teinert (32')

2:2 Okic (88')

Aalen

Linse - Köpf , Stickel , Alder , Traub - Stahl , A. Hofmann , And. Mayer , M. Haller - Steegmann , Sailer

Burghausen

Riemann - Lastovka , Hertl , Rosin , Satilmis - Kudic , Bonimeier , Solga , Manske - Belleri , Teinert

Schiedsrichter-Team

Tobias Welz Wiesbaden

Spielinfo

Stadion

Scholz-Arena

Zuschauer

3.355

Die ersten 25 Spielminuten gehörten eindeutig den vehement anstürmenden und auch ohne ihren erkrankten Regisseur Holzer per Kurzpassspiel flink kombinierenden Hausherren. Doch mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten durch Belleri und Teinert gelang es den Gästen, die Begegnung bis zur Pause zu drehen. Die zweite Halbzeit war geprägt von einer Aalener Aufholjagd, die lange Zeit erfolglos blieb. Selbst nach dem Platzverweis für Schultz (er befand sich gerade mal eine Minute auf dem Feld), kamen die Burghauser durch Konter zu einigen guten Möglichkeiten, die Partie vorzeitig zu entscheiden: Stürmer Belleri war es aber, der gleich zweimal aus bester Position scheiterte. Besser machte es Aalens Joker Branko Okic. Der 39-Jährige rettete dem VfR kurz vor Spielende mit einem Schlenzer den verdienten Punktgewinn. Thomas Schittenhelm