18:35 - 35. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
B. Kern
Augsburg

18:37 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Hoffenheim)
Carlos Eduardo
Hoffenheim

19:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Herdling
für Paljic
Hoffenheim

19:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Szabics
für Ledezma
Augsburg

19:18 - 60. Spielminute

Tor 1:0
Ibisevic
Rechtsschuss
Vorbereitung Ibertsberger
Hoffenheim

19:31 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Ibisevic
Linksschuss
Vorbereitung Copado
Hoffenheim

19:34 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Mölzl
für B. Kern
Augsburg

19:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Tobias Weis
für Carlos Eduardo
Hoffenheim

19:47 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Hoffenheim)
Steffen Haas
für Copado
Hoffenheim

HOF

FCA

2. Bundesliga

Ibisevic mit Doppelpack

Herdling gibt Zweitliga-Debüt

Ibisevic mit Doppelpack

Gustavo (vo.) gegen Hlinka

Es war zwar kein Zuckerschlecken, am Ende war Luis Gustavo (vo.) mit der TSG Hoffenheim gegen Hlinka und den FCA aber obenauf. dpa

Hoffenheims Trainer Ralf Rangnick war nach dem 1:1 in Mainz zum Wechseln gezwungen. Für die angeschlagenen Nilsson und Salihovic sowie die gesperrten Löw (Gelb-Rot) und Ba (Gelb) liefen Janker, Seitz, Ibisevic und Paljic auf. Ralf Loose nahm auf Augsburger Seite nach der 0:1-Heimniederlage gegen Paderborn sogar fünf Änderungen vor. Statt da Costa, Müller (beide Oberschenkelprobleme), Hertzsch, Diabang und Szabics begannen Dreßler, Hlinka, Kern, Ledezma und Thurk.

Hoffenheim begann engagiert und versuchte von Beginn an die Initiative zu übernehmen. Nach einigen kleinen Problemen in den Anfangsminuten erlangte die Rangnick-Elf schnell die Kontrolle über die Partie und drängte den FCA in die eigene Hälfte. Die erste gute Chance der Partie vergab Carlos Eduardo aus 13 Metern, nachdem er von Ibisevic in Szene gesetzt worden war (11.). Eine weitere große Möglichkeit vereitelte Dreßler an der Strafraumkante, nachdem Paljic einen riskanten Pass von Hlinka abgefangen hatte (15.).

Nach einer guten Viertelstunde kam Augsburg etwas besser ins Spiel und gestaltete die Partie ausgeglichen. Nennenswerte Offensivaktionen brachte die Loose-Elf zunächst aber nicht zustande. Vielmehr bot sich der TSG die Chance zur Führung. Carlos Eduardo legte per Hacke für Ibisevic vor, der aber an Neuhaus scheiterte (24.). Wenn der FCA gefährlich wurde, dann meist, wenn Hoffenheim mithalf. Erst waren sich Compper und Özcan nach einem weiten Ball uneinig und verursachten so beinahe das 0:1 (27.), wenige Minuten später beförderte Özcan eine Freistoßflanke etwas zu lässig mit Hilfe der Latte über das Tor.

Der 26. Spieltag

Auch in der Folge war Augsburg optisch keinesfalls eindeutig unterlegen, in der Qualität der Angriffsaktionen unterschieden sich Hoffenheim und der FCA aber gewaltig. Während Özcan kaum knifflige Situationen zu meistern hatte, stand Neuhaus mehrfach im Blickpunkt. In der 34. Minute hatte der Keeper Glück, denn wenn Ibisevic nach einer Seitz-Flanke aus sechs Metern an den Ball gekommen wäre, hätte es vermutlich geklingelt. Sieben Minuten vor der Pause stand Neuhaus erneut Ibisevic gegenüber, diesmal parierte der Schlussmann den Flachschuss des Bosniers (38.) und verhinderte so eine Pausenführung der Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel gelang beiden Mannschaften vorerst wenig. 1899, wo Herdling fortan sein Zweitligadebüt gab, wirkte zwar bemühter, agierte aber bei seinen Angriffsversuchen zu undurchdacht. Erst nach gut zehn Minuten gelang es der Rangnick-Elf, den Druck zu erhöhen und Augsburg in die Defensive zu drängen - mit Erfolg. Ibertsberger flankt von links in den Strafraum und fand Ibisevic, der den Ball mit gestrecktem Bein an Neuhaus vorbei ins Tor drückte (60.). Obwohl die Augsburger wegen vermeintlich gefährlichen Spiels heftig protestierten, schenkte Steinhaus dem Tor die Anerkennung.

Der FCA gab sich nicht auf und bewies Moral. Der eingewechselte Szabics (70.) scheiterte mit einem fulminanten Schuss aber ebenso am guten Özcan, wie drei Minuten später Hlinka aus 16 Metern. Anders die Rangnick-Elf: Nachdem das Schiedsrichtergespann einer möglichen Vorentscheidung durch Herdling durch eine falsche Abseitsentscheidung noch einen Strich durch die Rechnung gemacht hatte (65.), machte Ibisevic nach 73 Minuten alles klar. Von Copado steil bedient, umkurvte der Bosnier Neuhaus und schob zum 2:0 ein.

Die Augsburger ließen auch in der Schlussphase die Köpfe nicht hängen und versuchten, den Tabellenzweiten im Rahmen ihrer Möglichkeiten in Bedrängnis zu bringen. Die Rangnick-Elf erwies sich aber als viel zu abgeklärt, um noch etwas anbrennen zu lassen.

Spieler des Spiels

Vedad Ibisevic Sturm

2
Tore und Karten

1:0 Ibisevic (60', Rechtsschuss, Ibertsberger)

2:0 Ibisevic (73', Linksschuss, Copado)

Hoffenheim

Özcan 3 - Seitz 3, Janker 2,5, Compper 3, Ibertsberger 2,5 - Spilacek 3, Luiz Gustavo 2,5, Copado 3 , Carlos Eduardo 3 , Paljic 4 - Ibisevic 2

Augsburg

Neuhaus 3 - Möhrle 4, Dreßler 3, Benschneider 3, Wenzel 4 - Hdiouad 4,5, B. Kern 4 , Hlinka 4, Küntzel 4 - Ledezma 4,5 , Thurk 5

Schiedsrichter-Team

Bibiana Steinhaus Langenhagen

3,5
Spielinfo

Stadion

Dietmar-Hopp-Stadion

Zuschauer

5.680 (ausverkauft)

Hoffenheim muss am kommenden Freitag bei den abstiegsbedrohten "Roten Teufeln" in Kaiserslautern antreten, Augsburg trifft am Sonntag auf Erzgebirge Aue.