Bundesliga 2007/08, 25. Spieltag
15:47 - 17. Spielminute

Tor 1:0
Toni
Rechtsschuss
Vorbereitung Klose
Bayern

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Freier
für Gekas
Leverkusen

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Vidal
für Barbarez
Leverkusen

16:39 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Vidal
Leverkusen

16:46 - 59. Spielminute

Tor 2:0
Toni
Kopfball
Vorbereitung Lahm
Bayern

17:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Castro
Leverkusen

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Leverkusen)
Bulykin
für Kießling
Leverkusen

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Schweinsteiger
für Ribery
Bayern

17:06 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Podolski
für Klose
Bayern

17:11 - 83. Spielminute

Tor 2:1
Bulykin
Rechtsschuss
Vorbereitung Freier
Leverkusen

17:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
van Bommel
Bayern

17:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte
H. Sarpei
Leverkusen

FCB

LEV

Leverkusens schwarze Serie in München hält an

Doppelpack von Toni

Bayerns Toni (re.) gegen Leverkusens Haggui

Saisontor Nummer 15 und 16: Bayerns Toni (re.), hier gegen Leverkusens Haggui. dpa

Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld stellte seine Startelf nach dem 2:0 gegen Wolfsburg im DFB-Pokal-Halbfinale auf zwei Positionen um: Für Lell (Gelbsperre) spielte Lahm und im Angriff verdrängte Toni Podolski auf die Bank.

Bei Leverkusen nahm Trainer Michael Skibbe nach dem 4:1 gegen Nürnberg einen Personalwechsel vor: Für Gresko spielte Sarpei.

In der Anfangsphase war der Respekt beider Teams voreinander deutlich zu spüren. Das vorsichtige Abtasten erlebte nur eine kleine Unterbrechung durch Tonis klares Abseitstor, dem richtigerweise die Anerkennung versagt blieb (4.).

Nach Zé Robertos abgefälschter Flanke, die Adler gerade noch über die Latte lenken konnte (13.), kam mehr Schwung in die Aktionen der Münchner, die aber zunächst durchatmen mussten, als Lucio Kießlings 13-Meter-Schuss aus halbrechter Position ans Außennetz abfälschte (15.).

Zwei Minuten später ging der Rekordmeister nach einer prima Kombination in Führung: Ribéry fintierte an der Strafraumgrenze erfolgreich gegen Haggui und passte in den Lauf von Klose. Der Angreifer ging halbrechts bis zum rechten Fünfmetereck durch und passte dann zurück zu Toni, der aus fünf Metern ohne Mühe einschoss.

Die Hitzfeld-Schützlinge hatten in der Folge gegen nach wie vor sehr zurückhaltend agierende Gäste zunächst alles im Griff. Das Umschalten von Abwehr auf Angriff funktionierte bei den Münchnern prima, und immer dann wurde es brandgefährlich: Zé Robertos versuchtem Querpass im Strafraum zu Toni fehlte nach einem derartigen Konter die letzte Präzision - Sarpei spritzte in letzter Sekunde dazwischen (23.).

Leverkusen agierte bis auf eine Ausnahme bis zum Wechsel zu zögerlich: Barbarez initierte eine Kombination über die rechte Seite. Schneider zog von der Strafraumgrenze ab, der Ball flog abgefälscht von Barbarez an die Hacke von Kahn und prallte von dort parallel zur Torlinie neben den Pfosten, ehe Jansen klärte (29.). Bis zum Pausenpfiff spielten dann aber nur noch die Bayern. Klose war dreimal dicht dran am 2:0 (39., 40. - Adler parierte großartig -, 44.).

Der 25. Spieltag

Michael Skibbe brachte nach Wiederanpfiff zwei Neue: Vidal und Freier kamen für Barbarez und Gekas. Vidal rückte neben Rolfes, Freier auf den rechten Flügel - Schneider spielte nun hinter der einzigen Spitze Kießling. Doch am Spielgeschehen änderte sich gar nichts, die Gastgeber hatten die Riesenchance zum 2:0: Einmal mehr aber konnte Klose seinen Kopfball aus fünf Metern nicht im Tor unterbringen (50.).

Die Hitzfeld-Elf agierte und war stets präsent in den Zweikämpfen, die hausbackenen Westdeutschen reagierten nur und standen viel zu weit weg von ihren Gegenspielern. Das zweite Tor war Zeugnis dieser Spielweise und die logische Folge: Lahm wurde rechts im Strafraum freigespielt und flankte an den zweiten Pfosten, wo Toni ohne Mühe aus drei Metern zum 2:0 einnickte (59.).

Die Skibbe-Schützlinge enttäuschten auch in der letzten halben Stunde auf der ganzen Linie, Chancen, und die zuhauf, hatte zunächst nur noch der Spitzenreiter. Nahezu jeder Angriff brachte Gefahr. Toni vergab den Hattrick frei vor Adler (66.), dem es im weiteren Verlauf zu verdanken war, dass der FCB nicht klar davonzog: Binnen Sekunden parierte der Youngster zweimal glänzend gegen den eingewechselten Podolski (78.).

Das Anschlusstor des eingewechselten Bulykin fiel wie aus dem Nichts, der Russe nutzte einen Pass von Freier zum überraschenden Anschlusstreffer (83.). Dieser kam aber zu spät, danach gerieten Kahn & Co. nicht mehr in Gefahr und holten gegen Leverkusen den 13. Sieg aus den letzten 14 Heimspielen.

Spieler des Spiels

Luca Toni Sturm

1,5
Spielnote

Vom Tempo und dem spielerischen Niveau ansprechend. Nach der Pause aber mit Längen, da Leverkusen zu wenig tat.

2,5
Tore und Karten

1:0 Toni (17', Rechtsschuss, Klose)

2:0 Toni (59', Kopfball, Lahm)

2:1 Bulykin (83', Rechtsschuss, Freier)

Bayern

Kahn 2 - Lahm 2,5, Lucio 2,5, Demichelis 2, Jansen 3,5 - van Bommel 2,5 , Zé Roberto 3, Hamit Altintop 3, Ribery 2,5 - Klose 2 , Toni 1,5

Leverkusen

Adler 2 - Castro 4 , Friedrich 4,5, Haggui 5, H. Sarpei 3,5 - B. Schneider 5, Rolfes 4, Kießling 4 , Barnetta 4,5, Barbarez 4,5 - Gekas 5

Schiedsrichter-Team

Florian Meyer Burgdorf

3,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

69.000 (ausverkauft)

Die Bayern reisen am kommenden Samstag zum Derby nach Nürnberg, Leverkusen empfängt die Eintracht aus Frankfurt.