Bundesliga 2007/08, 21. Spieltag
18:15 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Jarolim
HSV

18:17 - 60. Spielminute

Tor 0:1
Olic
Linksschuss
Vorbereitung Jarolim
HSV

18:19 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Ribery
für Schweinsteiger
Bayern

18:23 - 66. Spielminute

Tor 1:1
Zé Roberto
Linksschuss
Vorbereitung Ribery
Bayern

18:29 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Kompany
HSV

18:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Podolski
für Klose
Bayern

18:33 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Lell
Bayern

18:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
van der Vaart
für Olic
HSV

18:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Guerrero
HSV

18:39 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
J. Boateng
für Jarolim
HSV

18:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Zidan
für Guerrero
HSV

18:45 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
J. Boateng
HSV

18:49 - 90. + 2 Spielminute

Gelb-Rote Karte
van Bommel
Bayern

FCB

HSV

Comeback der Spielmacher Ribery und van der Vaart

Ze Roberto trifft zum Remis

Philipp Lahm gegen Vincent Kompagny

Kopfball-Riese: Philipp Lahm zeigt Größe und setzt sich gegen Vincent Kompagny durch. dpa

Fünf Umstellungen nahm Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld im Vergleich zum 5:1 gegen Aberdeen vor: Lell verteidigte für Sagnol auf rechts, Lahm übernahm den linken Part in der Viererkette für Jansen. Ze Roberto ersetzte Ottl im defensiven Mittelfeld, Schweinsteiger sollte für Kroos das Spiel über links antreiben. Klose stürmte anstelle von Podolski neben Toni. Spielmacher Ribery blieb zunächst auf der Bank, Ottmar Hitzfeld wollte keine Risiko eingehen. Dies wollte auch Huub Stevens nicht, der HSV-Trainer ließ mit van der Vaart ebenfalls seinen angeschlagenen Antreiber zunächst draußen und schickte die Elf auf das Feld, die mit dem 0:0 gegen Zürich das Weiterkommen im UEFA-Cup sicherte.

Die Anfangsphase im Nord-Süd-Klassiker beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Trainer-Größen Ottmar Hitzfeld und Huub Stevens begann schleppend. Im Mittelfeld wurde das Spielgerät in den eigenen Reihen gehalten, der Pass in die Spitze fehlte. Beim HSV vor allem dadurch bedingt, dass die Münchner früh attackierten und so die Hanseaten nicht zur Entfaltung kommen ließen.

Der FC Bayern tastete sich langsam nach vorne und erarbeitete sich auch die erste Möglichkeit. Ein abgefälschter Ze Roberto-Schuss flog knapp am linken Pfosten vorbei (12.). Der Tabellenführer hatte mehr vom Spiel und in Toni, ständig bearbeitet von Reinhardt, einen immer anspielbereiten Stürmer. Allerdings kamen die Anspiele in die Spitze zu selten - und wenn, dann zeigte Toni auch seine ganze Klasse. So gewann er nach einer Außenrist-Flanke von Altintop das Kopfballduell gegen "Schatten" Reinhardt, verfehlte aber auch das Gehäuse um Zentimeter.

Der 21. Spieltag

Im Spiel der Münchner fehlten letztlich aber die zündenden Ideen, der Weg zum Tor wurde nicht zielstrebig genug gesucht. Die Begegnung war auch in der Folge von Taktik geprägt, die insgesamt gut sortierten Abwehrreihen ließen kaum Nennenswertes zu. Es gab wenige Ausnahmen, eine davon in der 23. Minute: Einen Klose-Pass in die Schnittstelle der HSV-Defensive brachte Toni nicht unter Kontrolle, Rost klärte vor dem Bayern-Stürmer. Auch ein Vorstoß von Lell sorgte für Gefahr, der Rückpass des Münchners war aber zu schlampig und erreichte Klose nicht.

Die Offensivbemühungen des HSV hielten sich weiter in Grenzen, es fehlte die ordnende Hand im Mittelfeld. Ein Distanzschuss von de Jong (36.) war die einzige Ausbeute. Die Hitzfeld-Elf sorgte, von einem missglückten Abwehrversuch von de Jong begünstigt, für den letzten Aufreger eines durchwachsenen ersten Durchgangs im Gipfeltreffen: Der Schuss von van Bommel strich rechts vorbei.

Der HSV lockerte auch im zweiten Durchgang seine defensive Grundausrichtung nicht, Bayern suchte verstärkt den Weg nach vorne. Allerdings gab Guerrero (49.) den ersten Warnschuss ab und auch die zweite Möglichkeit gehörte in der nun hektischeren Begegnung den Gästen: Ze Roberto konnte im letzten Moment vor Guerrero klären (54.). Dann waren die Münchner in einer spielerisch wenig anspruchsvollen Partie an der Reihe, Ze Roberto (55.) und Klose (56.) hatten das Visier nicht richtig eingestellt.

Dies sollte sich rächen, denn nach einer guten Stunde lag der HSV vorne: Lucio vertändelte den Ball gegen Jarolim, der handlungsschnell 20 Meter vor dem Tor Olic bediente. Der Kroate ließ Kahn keine Abwehrmöglichkeit. Ottmar Hitzfeld reagierte und schickte Ribery aufs Feld – und dies zahlte sich gleich aus. Nach einem schnell ausgeführten Einwurf - der jedoch für den HSV hätte sein müssen - kam Ribery an den Ball, sein Rückpass von der Torauslinie fand in Ze Roberto einen Abnehmer: 1:1 (66.)!

Die Partie hatte nun die Dynamik zu bieten, die man sich vor diesem Spitzenduell erwartete. Für Lutz Wagner freilich wurde die Aufgabe ungleich schwieriger. Kam er im ersten Durchgang noch ohne Gelb aus, so griff er nun verstärkt in die Hemdtasche. Die großen spielerischen Elemente fehlten auch am Ende trotz Ribery und van der Vaart, der für Olic kam, Spannung und Hektik nahmen zu. Der FC Bayern drängte auf den Siegtreffer, HSV-Schlussmann Rost blieb aber Herr der Lage. Und auch der Unparteiische, der van Bommel in der Schlussminute noch mit Gelb-Rot vom Feld schickte.

Spieler des Spiels

Zé Roberto Mittelfeld

2,5
Spielnote

Sehr verhaltene erste, zumindest spannende zweite Halbzeit

3,5
Tore und Karten

0:1 Olic (60', Linksschuss, Jarolim)

1:1 Zé Roberto (66', Linksschuss, Ribery)

Bayern

Kahn 3 - Lell 3,5 , Lucio 5, van Buyten 3,5, Lahm 3 - van Bommel 4 , Zé Roberto 2,5 , Hamit Altintop 2,5, Schweinsteiger 4,5 - Klose 4,5 , Toni 4

HSV

Rost 3 - Demel 4, Reinhardt 3, Mathijsen 3, Benjamin 4 - Kompany 3 , de Jong 3,5, Jarolim 2,5 , Trochowski 4, Olic 3 - Guerrero 3

Schiedsrichter-Team

Lutz Wagner Kriftel

5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

69.000 (ausverkauft)

Nach dem Remis im Topspiel steht für den FC Bayern am Mittwoch (20.30 Uhr) das DFB-Pokal-Viertelfinale gegen 1860 München an, danach geht für den Rekordmeister am Samstag auf Schalke der nächste Knüller über die Bühne. Hamburg ist am Mittwoch (17.45 Uhr) im DFB-Pokal-Viertelfinale in Wolfsburg gefordert und empfängt danach am Sonntag Frankfurt.