Bundesliga 2007/08, 15. Spieltag
21:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Pearce
für Rahn
Rostock

21:54 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Balitsch
Hannover

21:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Hashemian
für Lauth
Hannover

22:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Stajner
für da Silva Pinto
Hannover

22:05 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Bartels
für Dorn
Rostock

22:09 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Stein
Rostock

22:11 - 84. Spielminute

Tor 0:1
Fahrenhorst
Kopfball
Vorbereitung Huszti
Hannover

22:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
G. Krebs
für Huszti
Hannover

22:13 - 86. Spielminute

Tor 0:2
M. Hanke
Rechtsschuss
Vorbereitung G. Krebs
Hannover

22:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Hähnge
für Beinlich
Rostock

22:15 - 87. Spielminute

Tor 0:3
Stajner
Rechtsschuss
Vorbereitung Hashemian
Hannover

ROS

H96

Bundesliga

Stajner beendet verrücktes Finale

Hannover trifft dreimal in drei Minuten

Stajner beendet verrücktes Finale

Hannovers Schulz gegen Hansas Dorn.

Hatte am Ende nicht nur hier die Nase vorn: Hannovers Schulz gegen Hansas Dorn. dpa

Nach der 0:2-Niederlage beim HSV wechselte Hansa Trainer Frank Pagelsdorf eine Position seiner Anfangself aus. Für Bartels begann Dorn. Bei Hannover besetzte Trainer Dieter Hecking nach dem 2:3 gegen Schalke 04 zwei Stellen in der Anfangself neu. Cherundulo und Lauth kamen für Rosenthal (Knie) und Tarnat ins Team.

Hannover legte gleich vom Anpfiff an einen hohen Gang ein und war sofort die dominierende Mannschaft in der Rostocker DKB-Arena. Die Gastgeber wurden regelrecht in der eigenen Hälfte eingeschnürt und kamen nur vereinzelt über Konter zu seltenen Möglichkeiten. Der Druck der "Roten" mündete in eine Vielzahl von Chancen, die allesamt fahrlässig ausgelassen wurden. Hanke scheiterte am unsicher wirkenden Wächter (2.), Rathgeb rettete für seinen geschlagenen Schlussmann mit dem Knie auf der Linie – Fahrenhorst hatte nach einer Huszti-Ecke platziert geköpft (11.). Cherundulo und Huszti setzten Fernschüsse knapp neben den Hansa-Kasten (13.), Pinto scheiterte mit einem zu hastigen Abschluss aus zwölf Metern alleine vor Wächter, wobei dieser wieder Glück mit einer verunglückten Faustabwehr hatte. Das Spielgerät trudelte nur knapp am rechten Pfosten vorbei zur Ecke (18.). In dieser Phase besaß Rostock nur eine Möglichkeit: Agali kam nach einem Doppelpass mit Dorn frei vor Enke zum Abschluss, schoss aber links am Gehäuse der Pagelsdorf-Elf vorbei (7.).

Nach Hannovers stürmischer Anfangsoffensive nivellierten sich die Verhältnisse und Rostock kam nach und nach besser ins Spiel. Die Viererkette rückte nun besser auf, die Räume wurden enger und die Gäste mehr und mehr in leidenschaftlich geführte Zweikämpfe verwickelt. Bis vors Tor schafften es die Hausherren freilich immer noch selten, also mussten sie es aus der Distanz versuchen. Kern prüfte Enke aus 25 Metern und zwang Hannovers Nummer eins zu einer Klasse-Parade (24.). Agali fiel wenig später im Strafraum spektakulär um, aber die Pfeife von Schiedsrichter Manuel Gräfe blieb stumm (32.)

Der 15. Spieltag

Die Niedersachsen entwickelten jetzt zwar weniger Druck, blieben aber durch vereinzelte Vorstöße gefährlich. Schulz, von Hanke per Hacke mustergültig bedient, hatte die Führung auf dem Fuß, spielte aber lieber quer anstatt es selbst zu versuchen. Hanke vergab den Nachschuss (41.). Zur Pause tauschte Frank Pagelsdorf Pearce für Rahn auf dem linken Flügel aus. Und nun kamen die Hansestädter besser in Fahrt. Die "Roten" wirkten nun passiv, entwickelten wenig Elan in Richtung des gegnerischen Tores.

Orestes (53.) und Pearce (55.) kamen aussichtsreich in Position, doch der Portugiese traf den Ball nicht richtig und der US-Boy segelte knapp an einer scharfen Flanke vorbei. Wenig später tauchte der Nordamerikaner nach einem Zuspiel von Kern alleine vor Enke auf, schoss auf das kurze Eck. Doch Hannovers Keeper hatte irgendwie noch die Hand an dem Ball und wehrte ab (65.).

Traf nach langer Zeit: Hannovers Hanke (am Ball), hier im Duell gegen Sebastian dpa

Hansa drückte in der Folge weiter auf den Siegtreffer, war nun die klar bessere Mannschaft, doch die Tore machte Hannover – und das in einer völlig verrückten Schlussphase: Ein Freistoß von Huszti, der an der Mauer abprallte, diente Fahrenhorst als Vorlage zu seinem Kopfballtor aus kurzer Entfernung (84.), Hanke traf nach langer Durststrecke, da Wächter einen Schuss des gerade eingewechselten Krebs vor seine Füße prallen ließ (86.) und quasi noch beim Jubeln setzte Stajner nach einer schönen Einzelaktion von Hashemian den Schlusspunkt (87.).

Spieler des Spiels

Frank Fahrenhorst Abwehr

2
Spielnote

Mit zunehmender Spieldauer entwickelte sich die Partie zum offenen Schlagabtausch, mit einem furiosen Finale.

2,5
Tore und Karten

0:1 Fahrenhorst (84', Kopfball, Huszti)

0:2 M. Hanke (86', Rechtsschuss, G. Krebs)

0:3 Stajner (87', Rechtsschuss, Hashemian)

Rostock

Wächter 5 - Langen 4,5, Sebastian 5, Orestes 5, Stein 4,5 - Rathgeb 3, Beinlich 5 , Dorn 5 , Rahn 5 - Kern 4,5, Agali 3,5

Hannover

Enke 3,5 - Cherundolo 4,5, Vinicius 4, Fahrenhorst 2 , C. Schulz 4 - Balitsch 3 , Lala 3,5, da Silva Pinto 4 , Lauth 5 , Huszti 3,5 - M. Hanke 2

Schiedsrichter-Team

Manuel Gräfe Berlin

2
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

17.000

Rostock tritt am nächsten Sonntag auswärts in Leverkusen an Hannover erwartet zum nächsten Spieltag am Samstag Werder Bremen.