Bundesliga 2007/08, 12. Spieltag
17:04 - 4. Spielminute

Tor 1:0
Sestak
Kopfball
Vorbereitung Epalle
Bochum

17:21 - 20. Spielminute

Tor 2:0
Maltritz
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Mieciel
Bochum

17:22 - 23. Spielminute

Gelbe Karte
Jentzsch
Wolfsburg

17:26 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Concha
Bochum

17:43 - 42. Spielminute

Tor 3:0
Fuchs
Linksschuss
Vorbereitung Sestak
Bochum

17:45 - 44. Spielminute

Tor 4:0
Sestak
Rechtsschuss
Vorbereitung Epalle
Bochum

18:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Thiam
für Quiroga
Wolfsburg

18:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Dzeko
für V. Munteanu
Wolfsburg

18:07 - 49. Spielminute

Tor 4:1
M. Schäfer
Linksschuss
Vorbereitung Marcelinho
Wolfsburg

18:14 - 56. Spielminute

Tor 4:2
Grafite
Linksschuss
Vorbereitung M. Schäfer
Wolfsburg

18:21 - 63. Spielminute

Tor 5:2
Epalle
Rechtsschuss
Vorbereitung Mieciel
Bochum

18:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Drsek
für Yahia
Bochum

18:28 - 71. Spielminute

Gelbe Karte
Sestak
Bochum

18:30 - 73. Spielminute

Tor 5:3
Grafite
Rechtsschuss
Vorbereitung Dzeko
Wolfsburg

18:33 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Wolfsburg)
Baier
für Riether
Wolfsburg

18:37 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Madlung
Wolfsburg

18:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Bechmann
für Fuchs
Bochum

18:40 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
Fuchs
Bochum

18:43 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Mieciel
Bochum

18:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Bochum)
Grote
für Imhof
Bochum

BOC

WOB

Sestak und Grafite treffen doppelt - Bochum nun auf 13

Bochum der stärkere VfL

Stanislav Sestak

Blitzstarter: Stanislav Sestak brachte seine Bochumer schon nach vier Minuten auf Kurs. dpa

Bochums Trainer Marcel Koller änderte seine Startformation nach der 2:3-Pokalniederlage in Aachen auf drei Positionen: Renno, Imhof und Fuchs kamen in die erste Elf und ersetzten Lastuvka (angeschlagen), Schröder und Grote.

Wolfsburgs Coach Felix Magath brachte nach dem Pokalerfolg in Karlsruhe hingegen nur ein neues Gesicht: Schäfer rückte in die Deckung und ersetzte den Tschechen Simunek (Oberschenkelprobleme).

Bochum gab von Beginn an den Takt vor. Mit Biss und hohem Laufpensum setzten die Koller-Schützlinge die Gäste bereits in den Anfangsminuten gehörig unter Druck schnürten die Magath-Elf regelrecht in deren Hälfte ein.

Dennoch war es nach gerade einmal vier Spielminuten kein geglückter Spielzug, als vielmehr eine Standardsituation, die dem Revierclub die Führung bescherte: Epalle brachte einen Freistoß von der rechten Seite an den Fünfmeterraum, Madlung ließ Sestak aus den Augen und so konnte der Slowake per Kopf ohne Probleme das frühe 1:0 besorgen (4.).

Von den "Wölfen" kam hingegen nur wenig Zählbares. Fuchs hatte keine Mühe, eine Schäfer-Flanke aus der Gefahrenzone zu befördern (9.), drei Minuten später setzte Munteanu seine Direktabnahme neben den linken Pfosten des Bochumer Gehäuses.

Auf der Gegenseite holte Jentzsch den durchgebrochenen Mieciel im Strafraum von den Beinen. Schiedsrichter Gagelmann zögerte keine Sekunde, zeigte dem Gästekeeper die Gelbe Karte und entschied auf Strafstoß: Maltritz trat an, zeigte keine Nerven und schob links unten ein - Jentzsch war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte das Leder dennoch nicht stoppen (20.).

12. Spieltag

Nach einer knappen halben Stunde bot sich Yahia die Chance zum dritten Treffer, der Algerier schoss aus nächster Nähe allerdings nur Jentzsch an (29.).

Doch auch die Gäste kamen zwischenzeitlich noch zu Möglichkeiten: Nach einer Unsicherheit Rennos bot sich Schäfer aus acht Metern die Chance auf den Anschluss (37.), der ehemalige "Löwe" vergab aber ebenso wie Marcelinho, dessen Zehn-Meter-Schuss gerade noch von Maltritz geblockt wurde (40.).

Bochum zeigte weiterhin Tempofußball. Sestak scheiterte zunächst noch aus zwölf Metern an Jentzsch (40.), zwei Minuten später trug der Slowake dann im Zusammenspiel mit Fuchs einen Angriff über den linken Flügel vor, den der ehemalige Fürther mit dem dritten Treffer des Abends krönte (42.).

Während die Wolfsburger nun um Schadensbegrenzung bemüht waren und sich in Richtung Pause zu retten versuchten, machten die Hausherren weiter Druck und legten vor dem Wechsel sogar noch Treffer Nummer vier nach: Epalle bediente im Liegen (!) Sestak, der auf und davon ging und frei vor Jentzsch einschob (44.).

Felix Magath reagierte und veränderte sein Team zu Beginn des zweiten Durchgangs auf zwei Positionen. Thiam und Dzeko rückten in die Mannschaft und ersetzten Quiroga und Munteanu.

Allerdings waren es zunächst die alten Kräfte, die sich nun aufbäumten und eine Reaktion zeigten. Schäfer nahm ein Marcelinho-Anspiel aus 16 Metern direkt ab und setzte es fulminant in die Maschen (49.), sieben Minuten später profitierte Grafite von einer Unsicherheit Rennos, der einen Schäfer-Hammer nach vorne abprallen ließ - schon stand es nur noch 4:2!

Sestak obenauf

Einen Tick stärker: Bochums Sestak überspringt Wolfsburgs Quiroga. dpa

Wer nun erwartet hatte, dass Bochum einbrechen könnte, sah sich getäuscht. Mieciel nutzte sein ganzes Tempo, degradierte Thiam und Madlung zu Statisten und passte auf Epalle. Der Kameruner drehte sich in Mittelstürmerposition um Schäfer, fackelte nicht lange und stellte den Drei-Tore-Vorsprung wieder her (63.).

Die Gäste steckten allerdings nicht auf. Zehn Minuten nach Bochums fünftem Treffer bediente Dzeko Sturmpartner Grafite per Kopf, der Brasilianer behielt routiniert die Übersicht und schob vorbei an Renno ins kurze Eck (73.).

Danach passierte allerdings nicht mehr viel. Grafite verpasste aus vier Metern Torentfernung eine Hereingabe Gentners (82.), Marcelinho setzte einen 20-Meter-Freistoß auf das Tornetz (85.). Somit blieb es beim 5:3-Heimerfolg der Bochumer gegen Niedersachen, die im ersten Durchgang kalt erwischt wurden, im zweiten Abschnitt dann aber eine bessere Leistung zeigten und ihren Beitrag zu einem munterem Bundesligaspiel leisten konnten.

Spieler des Spiels

Stanislav Sestak Sturm

1,5
Spielnote

Ein nicht immer hochklassiges Torspektakel.

2
Tore und Karten

1:0 Sestak (4', Kopfball, Epalle)

2:0 Maltritz (20', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Mieciel)

3:0 Fuchs (42', Linksschuss, Sestak)

4:0 Sestak (44', Rechtsschuss, Epalle)

4:1 M. Schäfer (49', Linksschuss, Marcelinho)

4:2 Grafite (56', Linksschuss, M. Schäfer)

5:2 Epalle (63', Rechtsschuss, Mieciel)

5:3 Grafite (73', Rechtsschuss, Dzeko)

Bochum

Renno 4 - Concha 4 , Maltritz 2,5 , Yahia 3 , Pfertzel 4 - Imhof 3,5 , Epalle 2 , Sestak 1,5 , Dabrowski 3,5, Fuchs 3,5 - Mieciel 2,5

Wolfsburg

Jentzsch 5 - Riether 4 , Quiroga 5,5 , Madlung 5,5 , M. Schäfer 2 - Josué 3,5, Gentner 4, Dejagah 3,5, Marcelinho 3, V. Munteanu 4,5 - Grafite 2

Schiedsrichter-Team

Peter Gagelmann Bremen

2
Spielinfo

Stadion

Rewirpower-Stadion

Zuschauer

20.940

Bochum reist am kommenden Samstag zum MSV Duisburg, Wolfsburg empfängt am Sonntag Bayer Leverkusen.