Bundesliga 2007/08, 9. Spieltag
15:37 - 7. Spielminute

Rote Karte
Fernando Meira
Stuttgart

15:38 - 8. Spielminute

Tor 0:1
Huszti
Handelfmeter,
Linksschuss
Hannover

15:42 - 13. Spielminute

Gelbe Karte
Boka
Stuttgart

15:46 - 17. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Magnin
für Marica
Stuttgart

16:39 - 52. Spielminute

Tor 0:2
Huszti
Kopfball
Vorbereitung Cherundolo
Hannover

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Farnerud
für Boka
Stuttgart

16:47 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Yankov
für Balitsch
Hannover

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Bruggink
für Rosenthal
Hannover

16:54 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Huszti
Hannover

17:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Lauth
für Huszti
Hannover

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttgart)
Ewerthon
für Gomez
Stuttgart

17:06 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Fahrenhorst
Hannover

VFB

H96

Rote Karte für Meira nach Handspiel

Huszti erledigt Stuttgart

Boka und Rosenthal

Im freien Fall: Rosenthal holt Boka von den Füßen. dpa

Stuttgarts Trainer Armin Veh konnte nach der 0:2-Niederlage gegen Barça auf Hilbert zurückgreifen, der trotz eines Kapselbandrisses auflief. So gab es nur eine Veränderung: Farnerud blieb draußen, während sich Marica von Beginn an versuchen durfte.

Hannovers Coach Dieter Hecking konnte im Vergleich zum 2:1 gegen Duisburg wieder auf Balitsch zurückgreifen und außerdem bekam Pinto eine Chance in der Anfangsformation. Bruggink saß nur auf der Bank und Tarnat fehlte auf Grund einer Prellung seines Mittelfußes.

Die Nervosität war dem VfB in der Anfangsphase anzumerken. So hatten Huszti und wenig später Pinto bereits frühe Einschusschancen (3., 5.). Doch es kam noch schlimmer. Erst tanzte Hanke Schäfer aus, nachdem Tasci gepatzt hatte und legte zurück auf Huszti. Dessen Schuss wehrte Meira mit dem Oberarm ab und bekam dafür die Rote Karte. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Huszti gleich zweimal, weil der erste Versuch wiederholt werden musste. Schäfer war bei beiden Schüssen machtlos (8.).

Szabolcs Huszti

Doppelter Torschütze: Szabolcs Huszti traf per Elfmeter und mit Köpfchen. dpa

Stuttgart fand mit einem Mann weniger überhaupt nicht ins Spiel, agierte nach vorne harmlos und in der Defensive unsicher. Coach Armin Veh musste reagieren und wechselte Magnin für Marica ein (17.). Hannover dominierte diese Phase, Stuttgart wusste sich zu oft nur durch Fouls zu wehren. Der erste Torschuss von Gomez konnte erst in der 24. Minute notiert werden. Allerdings nicht wirklich gefährlich wurde der Ball zur sicheren Beute von Keeper Enke.

Erst nach einer Ecke die erste gute Möglichkeit. Gomez köpfte aus kurzer Distanz aufs Tor, allerdings konnte Cherundolo auf der Linie für die Niedersachsen klären (29.). Hannover machte jetzt zu wenig und versäumte es, von der verunsicherten Hintermannschaft des Gegners zu profitieren. Trotzdem fast das 2:0: Diesmal patzte Hilbert und Balitsch lief alleine auf Schäfer zu, der den überhasteten Schuss parierte (37.).

Der 9. Spieltag

Stuttgart zeigte sich nach der Pause weiterhin bemüht und bekam seine Chance. Nach einem Pass von Boka musste Enke sein ganzes Können auspacken, um den strammen Schuss von Magnin aus 20 Metern zu parieren. Die Antwort von Hannover brachte dann Zählbares und die Vorentscheidung. Nach einer schönen Flanke von Cherundolo köpfte Huszti aus kurzer Distanz zum 2:0 ein (52.).

Noch gab sich der VfB nicht geschlagen und hatte durch Gomez eine gute Chance. Doch der Stürmer spitzelte den Ball knapp übers Tor (56.). Ansonsten stand die Defensive der Hecking-Elf weiterhin sehr sicher. Stuttgart fand kaum Anspielstationen und lief sich ein ums andere Mal fest. Ein anderes Bild ergab sich auf der anderen Seite. Hannover hatte viel Raum, weil die Schwaben nicht nah genug am Mann waren.

Die letzten Minuten plätscherte die Partie vor sich hin. Hannover spielte die Führung sicher über die Zeit, und dem müden VfB fiel mit einem Mann weniger nichts mehr ein, um Druck aufzubauen, geschweige denn für den Anschlusstreffer zu sorgen. Im Gegenteil hätten die Niedersachsen in der Schlussphase erhöhen müssen, aber Bruggink und Yankov vergaben beste Möglichkeiten (85., 86.). Für den VfB ist es nach 19 Spielen die erste Niederlage vor heimischen Publikum.

Spieler des Spiels

Szabolcs Huszti Mittelfeld

1,5
Spielnote

Ein zerfahrenes Spiel mit vielen Fehlpässen.

4,5
Tore und Karten

0:1 Huszti (8', Handelfmeter, Linksschuss)

0:2 Huszti (52', Kopfball, Cherundolo)

Stuttgart

R. Schäfer 2,5 - Osorio 4, Tasci 5, Fernando Meira , Boka 4 - Pardo 4, Hilbert 5, Khedira 5, Cacau 4,5 - Gomez 5 , Marica

Hannover

Enke 2,5 - Cherundolo 3, Vinicius 4, Fahrenhorst 3,5 , C. Schulz 3 - Balitsch 4 , Lala 3,5, Rosenthal 4 , da Silva Pinto 3, Huszti 1,5 - M. Hanke 3

Schiedsrichter-Team

Dr. Markus Merk Otterbach

3,5
Spielinfo

Stadion

Gottlieb-Daimler Stadion

Zuschauer

49.000

Nach der Länderspielpause unternimmt der VfB Stuttgart am Samstag in Hamburg den fünften Versuch auswärts endlich mal zu punkten. Hannover empfängt am Sonntag den VfL Wolfsburg.