Bundesliga

Leverkusens Trainer Peter Bosz weiß, was Kai Havertz plant

Bosz weiß, was Havertz plant

"Vielleicht kommt heute der Anruf, vielleicht gar nicht"

"Ich rede viel mit Kai und versuche zu spüren, was all das mit ihm macht": Peter Bosz mit Kai Havertz.

"Ich rede viel mit Kai und versuche zu spüren, was all das mit ihm macht": Peter Bosz mit Kai Havertz. imago images

Kein Tag vergeht gerade ohne eine neue Spekulation über Kai Havertz' Zukunft. Peter Bosz ist aber zuversichtlich, dass sich der 21-Jährige davon nicht aus der Bahn werfen lässt. "Ich rede viel mit Kai und versuche zu spüren, was all das mit ihm macht", sagt Bayer Leverkusens Trainer der Deutschen Presse-Agentur. "Zum Beispiel diese täglichen Wechselgerüchte. Und ich stelle immer wieder fest, dass Kai sehr gut mit all dem umgeht."

Ist er so stabil, um eines Tages ein Spitzenspieler der Kategorie Ronaldo oder Messi zu werden? "Das weiß man nie", so Bosz. "Aber in Deutschland wird er so behandelt, als sei er schon einer. Deshalb versuche ich auch etwas gegenzusteuern, wenn es öffentlich immer nur um Kai geht. Wir haben viele tolle Spieler im Kader."

Bosz weiß, was Havertz will. "Aber ich werde es natürlich nicht verraten, es ist ja seine Sache." Dabei ist es längst kein Geheimnis mehr, dass es den Nationalspieler schon in diesem Sommer zum FC Chelsea zieht. Wann gibt es eine Entscheidung? "Das kann man nicht sagen. Vielleicht kommt heute der entscheidende Anruf, vielleicht nächste Woche, vielleicht gar nicht", sagt Bosz. Ein konkretes Angebot lag den Leverkusenern zuletzt weiterhin nicht vor.

jpe

kicker.tv Stimme

"Kai ist gut drauf": Rolfes über die Lage bei Havertz

alle Videos in der Übersicht