Champions League

Zur Freude von Flick: Süle soll gegen Marseille spielen

FC Bayern testet am Freitag für die Champions League

Zur Freude von Flick: Süle soll gegen Marseille spielen

Niklas Süle, Leroy Sané (r.)

Niklas Süle soll gegen Marseille spielen, Leroy Sané (r.) muss noch warten. imago images

"Ich bin ähnlich, wie das auch vor der Pause war, mehr als zufrieden, mit dem was die Mannschaft abliefert. Das Team ist sehr konzentriert und wir haben eine enorme Qualität im Training. Nach dem Spiel gegen Marseille am Freitag (LIVE! ab 16 Uhr bei kicker und im Stream bei Magenta Sport) werden wir einen Cut machen und den ganzen Fokus auf das Spiel gegen Chelsea richten", wird Coach Hans-Dieter Flick auf der Webseite des Rekordmeisters zitiert.

Gegen die Südfranzosen fehlen werden bei den Bayern indes die Neuzugänge Leroy Sané, Tanguy Nianzou, Alexander Nübel sowie Rückkehrer Adrian Fein (nach Leihe zum Hamburger SV). Laut Flick werden diese gegen Marseille noch nicht im Trikot der Bayern auflaufen, zumal diese für die noch laufende Champions League 2019/20 nicht spielberechtigt sind.

Spielersteckbrief Süle
Süle

Süle Niklas

Spielersteckbrief L. Sané
L. Sané

Sané Leroy

Bayern München - Vereinsdaten
Bayern München

Gründungsdatum

27.02.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Olympique Marseille - Vereinsdaten
Olympique Marseille

Gründungsdatum

01.08.1899

Vereinsfarben

Weiß-Blau

Anders sieht die Situation dagegen bei Nationalverteidiger Niklas Süle aus: "Ich bin sehr zufrieden, wie er das Training annimmt. Ich gehe davon aus, dass er bei 100 Prozent ist. Klar fehlt ihm die Spielpraxis, aber da hat er jetzt gegen Marseille die Chance, Einsatzzeit zu sammeln", freut sich Flick über das prominente Comeback.

Marseille bereits seit Wochen im Training

Gegner Marseille befindet sich selbst in der Vorbereitung auf die Ligue-1-Saison 2020/21, die am 21. August startet. Daher ist das von André Villas-Boas gecoachte Olympique bereits seit mehreren Wochen im Training. Frankreich hatte als einzige der fünf großen europäischen Ligen die Saison 2019/20 aufgrund der Corona-Pandemie vorzeitig abgebrochen, ohne sie später zu Ende zu spielen. Marseille hatte zum Zeitpunkt des Abbruchs Platz zwei hinter Meister Paris St. Germain belegt und tritt daher in der kommenden Spielzeit in der Champions League an.

Nach der Achtelfinalpartie am 8. August werden die Münchner - ein Weiterkommen vorausgesetzt - nach Lissabon reisen, wo die Bayern am Freitag, den 14. August (21 Uhr), auf den Sieger des zeitgleich mit dem Rückspiel des FCB stattfindenden Duells zwischen dem FC Barcelona und der SSC Neapel (Hinspiel 1:1) treffen werden.

jom

Serienmeister in Europa: Wer noch öfter als Bayern und Juve feierte