Bundesliga

TSG Hoffenheim verlängert Vertrag mit Oliver Baumann bis 2023

Seit sechs Jahren im Kraichgau

Baumann bleibt der TSG treu - "Leider eher unüblich geworden"

Oliver Baumann

Bleibt der TSG Hoffenheim treu: Oliver Baumann. picture alliance

Das Arbeitspapier von Baumann wäre ursprünglich im Sommer des kommenden Jahres ausgelaufen, doch die TSG will auch darüber hinaus nicht auf ihren Stammkeeper verzichten. Die Begründung liefert Alexander Rosen, Direktor Profifußball bei den Kraichgauern: Er sieht in Baumann "einen der stärksten Torhüter der Liga und verlässlichen Eckpfeiler des Teams, der sich mit dem Klub und seinen Fans identifiziert".

Baumann liefert seit sechs Jahren zuverlässige Konstanz ohne große Ausreißer in allen Disziplinen, überdurchschnittlich ist mittlerweile sein Spiel mit beiden Füßen als Teil der anspruchsvollen Spieleröffnung. Er ist ein sachlicher Ruhepol hinter einer notorisch anfälligen Defensive und als Führungsfigur (Vizekapitän) anerkannt wie geschätzt.

Im Profi-Fußball ist eine so lange Zusammenarbeit ja leider eher unüblich geworden.

Oliver Baumann

"Ich spüre hier eine hohe Wertschätzung - im Klub und bei den Fans", sagt der 30-Jährige im Zuge seiner Vertragsverlängerung. "Im Profi-Fußball ist eine so lange Zusammenarbeit ja leider eher unüblich geworden. Das Geschäft tickt mittlerweile sehr schnelllebig. Umso mehr freue ich mich, dass es zwischen uns allen so gut passt."

Baumann stand für die TSG bislang in insgesamt 198 Bundesliga- und sieben DFB-Pokal-Spielen im Tor. Hinzu kommen acht Champions-League-Einsätze und fünf Europa-League-Partien. Zwischen dem 1. Januar 2010 und dem 31. Dezember 2019 bestritt er die meisten Bundesliga-Einsätze ligaweit - 316 (Hoffenheim/Freiburg) und damit mehr als Thomas Müller (314, Bayern) und Robert Lewandowski (307, Bayern/Dortmund).

cfl/pif

Meiste Bundesligaspiele im letzten Jahrzehnt: Baumann übertrifft alle