Bundesliga

1. FC Köln verleiht Yann Aurel Bisseck an Vitoria Guimaraes

Youngster soll sich bei Vitoria Guimaraes weiterentwickeln

Innenverteidiger-Flut: Köln verleiht Bisseck zum dritten Mal

Muss erneut Umzugskartons packen: Yann Aurel Bisseck.

Muss erneut Umzugskartons packen: Yann Aurel Bisseck. imago images

Spielpraxis, die er beim FC nicht bekommen hätte bei einem Überangebot an Innenverteidigern - deren acht nämlich zählt der Kölner Kader.

So wird Bisseck zum dritten Mal verliehen: Nach Holstein Kiel und zuletzt Roda Kerkrade nun an Vitoria Guimaraes. Das Leihgeschäft läuft bis 2022, der portugiesische Erstligist erhält zudem eine Kaufoption. Zuvor wurde Bissecks Vertrag beim FC bis 2023 verlängert.

"Das ist eine gute Lösung für beide Seiten. Bei Guimaraes hat Yann die Chance, sich längerfristig auf hohem Niveau weiterzuentwickeln und Spielpraxis zu sammeln. Das ist für seine nächsten Schritte im Profifußball ganz wichtig", erklärt FC-Geschäftsführer Horst Heldt.

Bisseck war im Alter von sieben Jahren ans Geißbockheim gewechselt und durchlief dort alle Nachwuchsteams. 2017 debütierte er mit 16 Jahren als einer der Jüngsten in der Bundesliga, 2018 erhielt er einen Profivertrag. In Guimaraes wird Bisseck auf Schalkes Jonas Carls treffen, der ebenfalls auf Leihbasis zur Vitoria wechselt.

cfl

Musiala in den Top 10: Die jüngsten Bundesliga-Debütanten