NFL

Bestätigt: NFL-Team aus Washington trennt sich vom Namen Redskins

Nach jahrelanger Kritik

Bestätigt: NFL-Team aus Washington trennt sich vom Namen Redskins

Washington

Neue Wege: Das NFL-Team aus Washington braucht einen neuen Namen und ein neues Logo. Getty Images

Das NFL-Team aus Washington verabschiedet sich nach jahrelanger Kritik von amerikanischen Ureinwohnern und jüngst auch entsprechenden Forderungen seiner Sponsoren von seinem Namen "Redskins" (Rothäute). Nachdem US-Medien vorher bereits über die bevorstehende Entscheidung berichtet hatten, wurde sie am Montag offiziell gemacht.

Das Franchise hatte am 3. Juli angekündigt, den Namen einer gründlichen Prüfung zu unterziehen. Diese ist nun abgeschlossen: "Heute verkünden wir, dass wir den Namen Redskins und das Logo ablegen werden", hieß es am Montag.

Ein neuer Name steht derweil noch nicht fest. Besitzer Dan Snyder und Coach Ron Rivera arbeiteten eng zusammen, um "einen neuen Namen und einen Design-Entwurf zu entwickeln, der das Standing unseres stolzen, traditionsreichen Franchise verbessern und unsere Sponsoren, Fans und Gemeinschaft für die nächste 100 Jahre inspirieren wird".

Infolge der fortlaufenden Proteste gegen Rassismus hatte der Namenssponsor des Stadions die Verantwortlichen Anfang Juli dazu aufgefordert, sich von dem Beinamen Redskins zu trennen. Weitere Sponsoren folgten dem Aufruf, der Ausrüster und Handelsketten nahmen Trikots und weitere Fanartikel aus ihren Angeboten. Ureinwohner der USA setzen sich seit Jahrzehnten dafür ein, den als rassistisch empfundenen Namen nicht mehr zu nutzen.

Die Mannschaft wurde 1932 unter dem Namen Boston Braves gegründet. 1933 folgte die Umbenennung in Redskins, 1937 der Umzug in die US-Hauptstadt. Das Team holte die Super Bowls der Spielzeiten 1982, 1987 und 1991.

Auch die Cleveland Indians aus der Major League Baseball ziehen derzeit eine Namensänderung in Erwägung.

ski/dpa

Die Topverdiener der NFL: Sogar ein Ersatzmann dabei