3. Liga

Mannheim: Bei Wunschtrainer Glöckner hängt es wohl an der Ablöse

Umworbener Trainer steht bei Chemnitz unter Vertrag

Mannheim: Bei Wunschtrainer Glöckner hängt es wohl an der Ablöse

Patrick Glöckner

Steht beim SV Waldhof Mannheim auf der Liste: Chemnitz-Trainer Patrick Glöckner. imago images

Vor wenigen Tagen war bereits gemeldet worden, dass Glöckner der favorisierte Kandidat für Nachfolge von Cheftrainer Bernhard Trares ist. Den vermeintlichen Vollzugsmeldungen folgte aber zügig ein Dementi des Chemnitzer FC. Beim Absteiger steht Glöckner nämlich noch unter Vertrag und dieser ist auch für die Regionalliga gültig, in die die wirtschaftlich nicht auf Rosen gebetteten Himmelblauen abgestiegen sind.

Insofern verlangen die Sachsen auch eine Entschädigung für den gebürtigen Frankfurter - was wiederum beim SV Waldhof für Probleme sorgt. "Ich weiß nicht, ob aktuell überhaupt irgendein Drittligist in der Lage ist, Ablösen zu zahlen. Wir sind es nicht", sagt Jochen Kientz, Sportlicher Leiter der Mannheimer. Kientz kennt Glöckner bereits seit längerer Zeit - nun steht er aber unter Druck, da das Interesse öffentlich geworden ist.

Sollte die geplante Verpflichtung platzen, haben die Mannheimer Verantwortlichen aber vorgesorgt. Kientz steht in Kontakt mit wenigen weiteren Kandidaten. Eine endgültige Entscheidung soll bestenfalls innerhalb der nächsten Tage verkündet werden.

Auslaufende Verträge

Offen sind darüber hinaus auch noch einige Personalien. Unter anderem die Verträge von Gianluca Korte und Maurice Deville sind ausgelaufen. "Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Nicht für den Waldhof, aber auch nicht gegen ihn", sagt Deville. Die Entscheidung des luxemburgischen Nationalspielers würde wohl auch von der Trainerwahl abhängen.

pau/MW

Das Karussell dreht sich: Die Trainer in der 3. Liga