Tennis

Kerber will sich US-Open-Teilnahme offen halten

"Es weiß momentan keiner, was passiert"

Kerber will sich US-Open-Teilnahme offen halten

Hält sich die Teilnahme an den US Open offen: Angelique Kerber.

Hält sich die Teilnahme an den US Open offen: Angelique Kerber. imago images

"Stand heute, sage ich ganz ehrlich, kann ich es mir nicht vorstellen. Ich glaube, niemand will sich jetzt in den Flieger setzen und nach New York fliegen", sagte die Tennisspielerin aus Kiel (32) der Deutschen Presse-Agentur. "Aber bis dahin sind ja noch ein paar Wochen. Man muss gucken, wie das alles weitergeht."

Die US Open in New York hatten Mitte Juni die Genehmigung erhalten, die Austragung ist dennoch fraglich. In den USA gibt es derzeit in einigen Bundesstaaten wieder zahlreiche Infektionen mit dem Coronavirus. "Selbst wenn die Organisatoren sagen, dass sie spielen, heißt es nicht für mich, dass ich auch spiele", sagte Kerber. "Es ist unfassbar schwer zu planen. Ich habe mir keine Deadline gesetzt. Es weiß momentan keiner, was passiert."

Wegen der Coronavirus-Pandemie ist die weltweite Tennis-Tour derzeit unterbrochen, sie soll nach einer fünfmonatigen Pause im August wieder aufgenommen werden. Eine Teilnahme beim für den 3. August geplanten WTA-Auftakt in Palermo schloss Kerber für sich aus.

dpa