Int. Fußball

José Mourinho verteidigt sich: "Wie lange hat Jürgen Klopp gebraucht?"

Spurs-Trainer glaubt an Titelgewinn

Mourinho verteidigt sich: "Wie lange hat Klopp gebraucht?"

José Mourinho

Glaubt an eine Trendwende: José Mourinho. imago images

Seit José Mourinho in Nordlondon ist, also seit November 2019, haben in der Premier League nur Liverpool, Manchester City, Manchester United, Southampton und Wolverhampton mehr Punkte geholt als Tottenham.

Das heißt aber nicht, dass es bei den Spurs gut läuft. Eher im Gegenteil: Bei Abstiegskandidat Bournemouth war Tottenham am Donnerstagabend die erste Mannschaft seit Middlesbrough im März 2015, die keinen Torschuss gegen die Cherries zustande gebracht hat. In der Liga sind die Spurs vor dem Derby gegen Arsenal am Sonntag (17.30 Uhr, LIVE! bei kicker) nur Neunter und auf dem Weg, ihre schlechteste Saison seit 2009 zu spielen.

Für Mourinho kein Grund zur Besorgnis. Er könne während seines Dreijahresvertrages sicherlich auch mit Tottenham noch Titel gewinnen. "Wie lange haben Jürgen (Klopp, d. Red.) und Liverpool gebraucht? Vier Jahre, vier Saisons. Sie haben den besten Torwart der Welt gekauft, sie haben den besten Innenverteidiger der Welt gekauft und so weiter und so weiter."

Zum ersten Mal, vermutet Mourinho, gehe es vielleicht gar nicht um ihn, sondern um den Klub. "Ich denke nicht an mich selbst. Ich sage immer, dass meine Ambitionen und meine DNA die gleichen sind, aber möglicherweise bin ich an dem Punkt, an dem ich weniger auf mich und meine Rekorde und mehr auf den Klub schaue."

Die neue Bescheidenheit? Sieht so aus, denn "wenn wir in den drei Jahren keinen Titel gewinnen", so Mourinho, "aber der Verein in der Ära danach einen holt, bin ich auch damit glücklich".

Tottenham verfüge ja jetzt schon über das "schönste Stadion der Welt" und das "beste Trainingsgelände der Welt", und dafür sollten Fans ihrem gerne kritisierten Vereinsboss Daniel Levy auch mal dankbar sein. "Ich kann nicht glauben, dass diese Saison so voll mit negativen Episoden ist, die wir quasi seit Tag eins haben. Es gibt viele Gründe zu glauben, dass es bald besser wird."

mkr