2. Bundesliga

Wegen unerlaubter Zuschauer: Geldstrafe für Heidenheim

Verstoß gegen Corona-Regeln

Wegen unerlaubter Zuschauer: Geldstrafe für Heidenheim

Teures Gastspiel: Unerlaubte Zuschauer im Stadion im Spiel gegen Bremen.

Teures Gastspiel: Unerlaubte Zuschauer im Stadion im Spiel gegen Bremen. imago images

Beim Rückspiel der Relegation gegen Werder war es zu einem Zwischenfall gekommen, als plötzlich knapp 60 Personen auf die Tribüne kamen. Dies blieb nicht ohne Folgen. Wie die DFL mitteilte, wurde das als "offenkundiger Verstoß gegen das medizinisch-organisatorische Konzept der 'Task Force Sportmedizin/Sonderspielbetrieb' der DFL" gewertet. Die Heidenheimer trifft daher ein "Organisationsverschulden".

Die DFL betonte zwar, dass man sich darüber bewusst sei, welche Bedeutung das Spiel in Heidenheim hatte, jedoch ändere das nichts an der Tatsache, dass "die Durchführung von allen Spielen im Einklang mit dem aktuell gültigen medizinisch-organisatorischen Konzept erfolgen" müsse. "Dieses bildet die Grundlage für den derzeitigen Sonderspielbetrieb in der Bundesliga und 2. Bundesliga inklusive der Relegation und wurde auf Beschluss der DFL-Mitgliederversammlung als rechtsverbindlicher Anhang in die DFL-Spielordnung aufgenommen."

Der Zweitligist wurde deshalb zu einer Geldstrafe verurteilt. Über die Höhe der Summe machte die DFL keine Angaben. Heidenheim kann binnen fünf Tagen Beschwerde einlegen, sonst gilt das Urteil als bindend.

drm

Heidenheim: Erhobenen Hauptes nach dem geplatzten Traum