3. Liga

Klimawandel in Haching: Schwabl wird "nicht mehr zuschauen"

Rang 19 der "Corona-Tabelle" - Was wird aus Trainer Schromm?

Klimawandel in Haching: Schwabl wird "nicht mehr zuschauen"

Manfred Schwabl

"Ich werde ganz sicher nicht mehr zuschauen, wie hier alles vor sich hin dümpelt": Manfred Schwabl. picture alliance

Die Bilanz spricht Bände. Die erste Partie nach dem Re-Start gewann Unterhaching mit 2:0 bei Sonnenhof Großaspach, dann folgten zehn Spiele ohne einen einzigen Sieg. Wie schon in den beiden Jahren zuvor brach die Spielvereinigung nach der Winterpause ein. Für Manfred Schwabl Anlass, Grundsatzfragen zu stellen.

Wie der SpVgg-Präsident nun in einem Interview mit dem Münchner Merkur klarstellte, steht in Unterhaching alles auf dem Prüfstand. Die Mannschaft habe, so Schwabl, "zum dritten Mal eine katastrophale Rückrunde gespielt". Jetzt sei er an einem Punkt angelangt, an dem für ihn klar sei: "Künftig werden andere Regeln gelten. Ich werde ganz sicher nicht mehr zuschauen, wie hier alles vor sich hin dümpelt."

Hachings Einbruch war gewaltig

Dass Unterhaching große Ambitionen hat und in naher Zukunft wieder in die zweite Liga zurückkehren will, daraus machen sie bei der SpVgg keinen Hehl. Nur: Diesen Ansprüchen ist die Elf von Trainer Claus Schromm nach der Winterpause nicht mehr gerecht worden. Platz vier nach der Vorrunde, Rang 19 in jener Tabelle, die nur die Spiele nach der Corona-Pause berücksichtigt: Hachings Einbruch war gewaltig.

Deshalb kündigt Schwabl jetzt an: "Der Wind wird definitiv rauer werden. Nicht unmenschlich, aber in der Sache wesentlich klarer. Meine Erfahrung ist: Wenn du einer Fußballmannschaft keine Grenzen aufzeigst, dann wird sie auch nie an ihre eigenen Grenzen gehen."

Ob Schromm der richtige Mann ist, um den Klimawandel zu vollziehen, "das werden wir miteinander herausfinden", so Schwabl. Noch sei "alles offen", was die Zukunft des 51-Jährigen angehe. Klar ist nur: Schromm ist nicht nur seit bereits fünf Jahren im Amt und hat sich in außergewöhnlichem Maße um die SpVgg verdient gemacht - sein Vertrag läuft auch noch bis 2023.

lei