Bundesliga

Werder bleibt drin - und muss rund elf Millionen Euro zahlen

Klassenerhalt klärt Zukunft bei Bittencourt & Co.

Werder bleibt drin - und muss rund elf Millionen Euro zahlen

Leonardo Bittencourt

Teurer "Neuzugang": Leonardo Bittencourt bleibt Bremer. picture alliance

Der Abstieg wäre teuer gewesen, ganz billig ist aber auch der Bundesliga-Verbleib nicht: Dass Werder Bremen in der Relegation gegen den 1. FC Heidenheim (0:0/2:2) den zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte gerade noch verhindert hat, hat unmittelbare finanzielle Folgen.

So werden für die ausgeliehenen Ömer Toprak (30) und Leonardo Bittencourt (26) Millionensummen fällig. Bei Toprak greift eine Kaufverpflichtung, Werder muss Borussia Dortmund für den Innenverteidiger rund vier Millionen Euro überweisen. Noch teurer wird Bittencourt: Die TSG Hoffenheim darf sich über vereinbarte sieben Millionen Euro freuen.

Außerdem bleibt durch den Klassenerhalt Davie Selke (25) Bremer. Das Leihgeschäft mit Hertha BSC verlängert sich automatisch bis 2021, dann greift beim Angreifer eine verbindliche Kaufverpflichtung in zweistelliger Millionenhöhe - sofern Werder auch dann die Klasse hält.

jpe

Bilder zur Partie 1. FC Heidenheim - Werder Bremen