Int. Fußball

Achraf Hakimi kehrte wegen Zinedine Zidane nicht zurück zu Real Madrid

Berater des Ex-Dortmunders wird deutlich

Hakimi kehrte wegen Zidane nicht zurück zu Real Madrid

Wechsel in die Serie A: Achraf Hakimi.

Wechsel in die Serie A: Achraf Hakimi. imago images

Der BVB wollte ihn halten, Real Madrid ließ Hakimi ziehen. Allerdings nicht zu den Westfalen, sondern zu Inter Mailand. Doch warum die Flucht aus Spanien (trotz Vertrag bis 2022) und der Wechsel nach Italien?

"Zidane ist der Grund, warum er bei Inter unterschrieben hat", sagte nun Hakimis Berater Alejandro Camano dem marokkanischen Sportmagazin "Almountakhab" unmissverständlich. "Jetzt muss er erklären, warum Achraf gegangen ist."

Doch Hakimis Berater räumt auch ein, dass die Konkurrenz bei Real natürlich gewaltig gewesen wäre. Eine Rückkehr wäre wegen der Präsenz von Dani Carvajal "nicht ideal" gewesen. In Mailand soll sich der 22-Jährige nun weiterentwickeln: "Ich glaube, Achraf hat durch diesen Schritt eine glänzende Zukunft vor sich."

Eine Schlüsselrolle bei dem Wechsel habe auch Antonio Conte gespielt. "Conte war immer in Kontakt", sagte Camano. "Er sprach mit Achraf über das Projekt des Klubs, und wenn ein Trainer darauf besteht, dich in seinem Team zu haben, bedeutet das, dass Du ein wichtiger Teil in diesem Projekt bist."

las

Sechsmal Bayern, einmal Gladbach: Die kicker-Elf der Saison