Int. Fußball

Zenit St. Petersburg ist wieder Meister

Entscheidung fällt vier Spieltage vor Schluss

Zenit St. Petersburg ist wieder Meister

Auf zum Titel: St. Petersburger beim Torjubel.

Auf zum Titel: St. Petersburger beim Torjubel. imago images

Der Titelverteidiger kam am Sonntag zu einem 4:2 (2:1) beim Tabellendritten FK Krasnodar und ist damit nicht mehr einzuholen. Der Vorsprung auf Lokomotive Moskau, das beim 0:0 gegen PFK Sotschi patzte, beträgt 13 Punkte. Nach 2007, 2010, 2012, 2015 und 2019 ist es die sechste Meisterschaft für Zenit.

Das Team aus der Zarenstadt setzt sich zusammen aus vielen erfahrenen Profis. Die meisten Stammspieler sind um die 30 Jahre alt oder wie im Falle von Branislav Ivanovic (36) oder Yuriy Zhirkov (36) richtig erfahrene Recken. Als besonders gut erwies sich in dieser Saison aber der Angriff.

Das Sturmduo Artyom Dzyuba (16 Tore in 25 Spielen) und Sardar Azmoun (13 Tore in 25 Spielen) führt die russische Torjägerliste an und trug mit seinen Treffern maßgeblich zum Gewinn der Meisterschaft bei.

drm