Bundesliga

Freiburgs Nicolas Höfler engagiert sich für Kinder

SC Freiburg unterstützt Kampagne gegen sexuellen Missbrauch

Höfler engagiert sich für Kinder

Nicolas Höfler

Familienvater Nicolas Höfler vom SC Freiburg engagiert sich abseits des Platzes für Kinder. imago images

Nicolas Höfler ist nicht nur der dienstälteste SC-Profi und fühlt sich Freiburg über den Verein hinaus verbunden, er ist auch vierfacher Familienvater. Letzteres hatte großen Einfluss darauf, dass er sich zusammen mit seiner Frau Carolin Chrobok für den Verein Wendepunkt Freiburg engagiert, eine Fachstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen.

"Unfassbar, was manche Kinder durchmachen müssen"

"Unsere Kinder wachsen bei uns wohlbehütet auf, umso erschreckender waren für uns die Meldungen der vergangenen Wochen", sagt der 30-Jährige, "es ist unfassbar, was manche Kinder durchmachen müssen."

Spielersteckbrief Höfler
Höfler

Höfler Nicolas

SC Freiburg - Vereinsdaten
SC Freiburg

Gründungsdatum

30.05.1904

Vereinsfarben

Weiß-Rot

Sie entschlossen sich schon vor einigen Monaten, Wendepunkt langfristig zu unterstützen. Jetzt hängen auf 300 Litfaßsäulen in der Stadt Plakate mit Höfler und dem Satz "Niemand darf dich anfassen, wenn du es nicht willst! - Hol dir Hilfe". Und es gibt auch einen Spot des Vereins "Wir helfen Kindern" bei Youtube, mit dem er missbrauchte Kinder ermutigen will, sich bei Wendepunkt zu melden

"Es kann jeden erwischen"

"Wir sind alle gefragt, die Augen offen zu halten", betont Höfler. Traurige Aktualität bekommt die Kampagne durch die Meldungen über die bundesweiten Netzwerke von Pädokriminellen und auch einen Gerichtsprozess in Freiburg. Dort muss sich derzeit ein 31-jähriger ehemaliger Fußballtrainer verantworten, dem sexueller Missbrauch von Kindern und der Besitz von Kinderpornografie vorgeworfen wird. Er hat von 2007 bis 2018 Jugendmannschaften in der Region trainiert.

"Es kann jeden erwischen, es hätte auch mich früher treffen können oder jetzt meinen Sohn", sagt Höfler, der über die Kampagne hinaus für Wendepunkt aktiv bleiben will. Und auch der Sport-Club unterstützt die Anlaufstelle mit einer Spende von 12.750 Euro aus seiner Weihnachtsaktion.

Blick auf die vergangene Saison: "Wieder ein Jahr gereift und stabiler geworden"

Höfler hat im Moment Zeit für sein ehrenamtliches Engagement, da er zwar Urlaub hat, seine Frau als Lehrerin aber weiterhin arbeiten muss. Auf die vergangene Saison blickt er mit Stolz zurück, weil die Mannschaft "wieder ein Jahr gereift und stabiler geworden ist". Das habe auch dazu beigetragen, dass der Sport-Club immer auf einem einstelligen Tabellenplatz stand.

Auch die größere Breite des Kaders und der gute Start hätten ihren Anteil daran. "Wir werden alles dafür tun, ähnlich gut zu starten", blickte Höfler schon voraus auf die kommende Saison. Er wird dennoch hoffen, dass sie nicht zu früh anfängt, denn in Baden-Württemberg beginnen die Schulferien erst Ende Juli. Viel Zeit für einen Familienurlaub bleibt dann wohl nicht mehr.

Daniela Frahm