DFB-Pokal

Weniger Geld für DFB-Pokal-Finalisten FC Bayern und Bayer Leverkusen

Erlöse aus dem Ticketing fallen weg, weitere Einbußen möglich

Weniger Geld für Pokalfinalisten FC Bayern und Bayer 04

Menschenleeres Berliner Olympiastadion

Wie schon in der Bundesliga wird das Berliner Olympiastadion auch beim Pokalfinale ohne Zuschauer stattfinden. Entsprechend müssen die Finalisten mit finanziellen Einbußen rechnen. imago images

Mindestens 4,94 Millionen Euro für den Gewinner des DFB-Pokals, mindestens 3,66 Millionen Euro für den unterlegenen Gegner waren den Teilnehmern am DFB-Pokal bis zum Ausbruch der Pandemie sicher. In den vergangenen Jahren fielen die Beteiligungen der Finalisten an den vom DFB erzielten Erlösen in der Regel noch der Abrechnung des Endspiels in der Regel sogar noch etwas höher aus als vor Beginn des Wettbewerbs kalkuliert.

Aus den Vermarktungserlösen (Fernsehrechte, Bandenwerbung) des DFB sahen die Planungen in dieser Saison für den Sieger 3,84 Millionen Euro vor, aus den Spielerlösen (Ticketing) 1,1 Millionen Euro. Für den Verlierer des Endspiels im Olympia Stadion standen für diese beiden Positionen 2,56 und ebenfalls 1,1 Millionen Euro an Zahlungen in Aussicht.

Beim als Geisterspiel stattfindenden Finale 2020 fallen die Erlöse aus dem Ticketing fort. Über 75.000 Zuschauer waren in dem stets ausverkauften Stadion bei den bisherigen Endspielen in Berlin. Ob die Fernsehsender und die Werbepartner (u.a. Banden im Stadion) die vereinbarten Leistungen vollumfänglich erbringen werden, stand auch am Freitag noch nicht im Detail fest. "Wir stehen mit den Partnern noch in Gesprächen", antwortete DFB-Schatzmeister Stephan Osnabrügge im Rahmen einer Finanzpressekonferenz auf kicker-Frage. Die Vereine seien informiert, dass sie mit niedrigeren Zahlungen rechnen müssen. Über deren konkrete Höhe machte Osnabrügge keine Angaben. Die Vereine seien informiert über geringere Zahlungen - man kann es auch eine Gewinnwarnung nennen.

Wie lukrativ der DFB-Pokal in der Regel ist, zeigt ein Blick in den am Freitag vorgestellten "Finanzbericht 2019" des DFB. Insgesamt 96,447 Millionen Euro wurden im vergangenen Jahr über Fernsehrechte, Bandenwerbung und alle Einnahmen beim Endspiel erzielt - deutlich mehr als ursprünglich geplant und 7,7 Millionen Euro mehr als im Jahr 2018. Von dem Gesamterlös gingen 85,22 Millionen Euro an die Teilnehmer der insgesamt sechs Spielrunden - unter dem Strich 10,4 Millionen Euro mehr als im Jahr 2018. Beim DFB blieben für von der Gesamteinnahme im Jahr 2019 rund 11,23 Millionen Euro - 2,73 Millionen Euro weniger als noch im Jahr 2018.

Rainer Franzke

kicker.tv Hintergrund

"Man lechzt nach einem Titel" - Ein besonderes DFB-Pokalfinale

alle Videos in der Übersicht