Bundesliga

Yeboah ist zurück beim VfL und will bleiben

Wolfsburgs Offensivtalent schuftet für seine Chance

Yeboah ist zurück beim VfL und will bleiben

John Yeboah

Sammelte wichtige Erfahrungen in den Niederlanden: John Yeboah. picture alliance

"Aktuell", sagt Jörg Schmadtke, "kommt er zurück." Für John Yeboah, 20 Jahre jung, Talent des VfL Wolfsburg, gebe es derzeit "keine Anfrage", erklärt der Geschäftsführer. Dabei ist das Potenzial des Flügelspielers unbestritten. Unter Bruno Labbadia debütierte Yeboah im November 2018 in der Bundesliga, kam zweimal als Einwechselspieler zum Einsatz. Und obwohl der Mann aus den eigenen Reihen - 2015 wechselte Yeboah vom FC Türkiye Wilhelmsburg zum VfL - vor allem bei seinem zweiten Einsatz über 45 Minuten gegen Hannover 96 (1:2) durchaus zu gefallen wusste (kicker-Note 3), gab es keine weitere Bewährungschance mehr. Im vergangenen Sommer ließ er sich dann nach Venlo verleihen.

Yeboah: "Die Zeit in Holland war sehr lehrreich"

Die Bilanz des Offensivmannes bis zum Corona-bedingten Saisonabbruch in der Eredivisie: 18 Spiele, ein Tor, eine Vorlage. Zuvor hatte Yeboah noch zu Saisonbeginn fünf Regionalligaspiele für den VfL bestritten und dabei vier Treffer erzielt. "Die Zeit in Holland war sehr lehrreich für mich", sagt Yeboah, der vor allem an seinem Defensivspiel gearbeitet habe. Seine Pläne nun? "Ich komme erst mal zurück und hoffe, dass ich bleiben kann. Ich denke, dass ich eine Chance kriege, und dann muss ich in der Vorbereitung zeigen, dass ich bereit bin."

Glasner setzte wenig auf Talente

Wie Yeboahs Perspektive bei seinem Klub ist, wird sich dennoch zeigen müssen. Der VfL will in Zukunft zwar noch stärker auf den eigenen Nachwuchs setzen, muss seinen Plänen jedoch erst noch nachhaltige Taten folgen lassen. In den vergangenen Wochen der Saison nutzte Trainer Oliver Glasner häufig nicht die Möglichkeit, trotz günstiger Momente diversen Talenten eine Chance zu geben. Mit Omar Marmoush und am letzten Spieltag Luca Horn debütierten immerhin zwei Regionalligaspieler in der Bundesliga. U-19-Talent Ulysses Llanez oder auch Julian Justvan aus der U 23 kamen hingegen über Kadernominierungen nicht hinaus. Bei Iba May, der ebenfalls ohne Einsatz blieb, deutet sich derweil ein Abschied an, Interesse aus der 2. Liga ist vorhanden.

Yeboah, der sich womöglich mit Offensivmann Llanez um einen künftigen Kaderplatz duelliert, hofft dennoch auf seine Chance - und macht sich bereits fit dafür. Via Instagram präsentiert er sich beim täglichen Training. Kraft, Laufeinheiten, auch Fußball wird gespielt, alles privat organisiert. Er sagt: "Ich will einfach alles geben." Damit er bleiben kann.

Thomas Hiete

Jüngste Bundesliga-Debütanten pro Klub: Musiala schreibt Bayern-Geschichte