DFB-Pokal

Hradecky: "Man muss glauben, dass man die Bayern schlagen kann!"

Leverkusen: Torhüter fordert Selbstbewusstsein im Finale

Hradecky: "Man muss glauben, dass man die Bayern schlagen kann!"

Lukas Hradecky will mit Bayer Leverkusen den DFB-Pokal gewinnen

Lukas Hradecky ermahnt seine Vorderleute und sich selbst: ""Wir müssen unser Tor besser verteidigen." imago images

Zum Beispiel in Sachen Verteidigung. Im Ligaspiel in Leverkusen (2:4) klappte dies nicht, auch dem Torhüter gelang längst nicht alles: "Ich hatte einen schlechten Tag, es war vielleicht mein schlechtestes Spiel der Saison." Das muss am Samstag anders sein: "Wir müssen unser Tor besser verteidigen", appelliert der Keeper an sich und seine Vorderleute.

Wie das passieren soll, wird aktuell in den Trainingseinheiten einstudiert. Kurze Einblicke zeigen, dass es mächtig zur Sache geht. Geschäftsführer Rudi Völler lobt: "Die Jungs sind sehr konzentriert, sehr fokussiert."

Wichtig ist, das betonen alle Beteiligten, dass Leverkusens sprichwörtlich gewordenes Pech in entscheidenden Situationen keine Rolle in den Gedanken der Beteiligten spielt. Oft war eine Bayer-Elf in den vergangenen 25 Jahren drauf und dran, einen Titel zu holen, letztlich scheiterte man immer. Hradecky will davon nichts hören: "Das Thema beschäftigt diese Mannschaft überhaupt nicht. Solche Gedanken von außen lassen wir gar nicht in unsere Köpfe. Die Spieler, die hier sind, haben ohnehin nichts damit zu tun. Es sollte uns doppelt motivieren, dass du Geschichte schreiben, dir ein Trikot von einem gewonnenen Finale an die Wand hängen kannst. Das ist unbezahlbar." Der Finne fordert Selbstbewusstsein, bei allem gebotenen Respekt vor dem Rekordmeister: "Es geht um den Willen, darum, schon vorher zu glauben, dass man die Bayern schlagen kann."

Frank Lußem

DFB-Pokal-Finale 2020

Hradecky: "Wir wollen ein Stolperstein sein auf dem Weg zum Triple"

alle Videos in der Übersicht