Frauen

FC Bayern siegt im Fernduell mit Hoffenheim - Köln steigt ab

Münchnerinnen sind in der Champions League dabei

FC Bayern siegt im Fernduell mit Hoffenheim - Köln steigt ab

Melanie Leupolz

Melanie Leupolz hält mit dem FC Bayern Champions-League-Platz 2. imago images

Der FC Bayern vertritt neben Meister VfL Wolfsburg erneut die Bundesliga in der kommenden Saison in der Champions League. Die Münchnerinnen ließen sich den zweiten Platz am letzten Spieltag in Essen nicht mehr nehmen. In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs stellte Nationalspielerinnen Lina Magull mit dem 1:0 per direktem Freistoß gegen die SGS die Weichen. Linda Dallmann (72.) und Jovana Damnjanovic (75., Foulelfmeter) beseitigten die letzten Zweifel am Ticket für die Königsklasse.

Hoffenheim hoffte vergeblich auf einen Ausrutscher des FCB, machte aber auch seine eigenen Hausaufgaben nicht - 1:2 in Potsdam. Schon nach einer Minute lag die TSG hinten, Gina-Maria Chmielinski hatte getroffen. Zwar glich Fabienne Dongus aus (19.), auf Laura Lindners 2:1 (80.) hatten die Kraichgauerinnen aber keine Antwort.

Titelträger Wolfsburg blieb auch im letzten Saisonspiel ungeschlagen (20/2/0) und fertigte Bayer Leverkusen mit 5:0 (3:0) ab. Der VfL beendete das Spieljahr bei nur zwei Unentschieden mit dem eindrucksvollen Torverhältnis von 93:8. Pernille Harder, die den 5:0-Schlusspunkt markierte, sicherte sich mit 27 Treffern die kicker-Torjägerkanone.

Der zweite Absteiger steht fest: Der 1. FC Köln begleitet den FF USV Jena in die 2. Bundesliga, damit steigen beide Aufsteiger umgehend wieder ab. Zwar gewann der Effzeh 1:0 gegen Sand, doch Duisburg holte zeitgleich in Jena beim die drei Punkte und bleibt aufgrund der besseren Tordifferenz in der Liga.

Der 1. FFC Frankfurt wird künftig als Eintracht Frankfurt an den Start gehen. Der Rekordmeister zog bei seinem letzten Auftritt als FFC gegen den SC Freiburg mit 0:2 (0:1) den Kürzeren.

nik/dpa

Wolfsburg: Der Weg des "Serientäters" zur Nummer sechs