Int. Fußball

Verkehrte Welt: Corona-Hochburg Rio wagt erneut den Re-Start

Stadien öffnen wieder ihre Pforten

Verkehrte Welt: Corona-Hochburg Rio wagt erneut den Re-Start

In Rio de Janeiro laufen die Spieler bald wieder ins Maracana ein - und die Sitze werden zumindest teilweise besetzt sein. imago images

In Europa sind die Zuschauer in den Topligen weiterhin außen vor, Rio de Janeiro jedoch wagt zumindest teilweise den Schritt zurück zur Normalität: Ab 10. Juli öffnen die Stadion zumindest teilweise wieder ihre Pforten, wie ein Dekret von Bürgermeister Marcelo Crivella besagt.

Rio hatte schon als erstes Bundesland Brasiliens am 18. Juni den Spielbetrieb wieder aufgenommen, nach nur zwei Partien aber nur einen Tag später wieder eine Zwangspause eingelegt. Der erneute Re-Start verwundert angesichts der weiterhin alarmierenden Zustände: Am Samstag verzeichnete Rio 102 neue COVID-19-Tote, das ganze Bundesland wird mit 202 neuen Opfern zu Wochenbeginn die 10.000-Grenze überschreiten. Insgesamt betrifft die Pandemie Brasilien weltweit hinter den USA am zweitstärksten.

Die Anzahl an Neuinfizierten in Rio de Janeiro ist demnach weiterhin alarmierend. Nichtsdestotrotz durften in der Metropole am Samstag zu Beginn der sogenannten Phase 3 viele Geschäfte wieder öffnen.

Im Fußball stehen weitere Termine und Erleichterungen fest: Für den 12. Juli ist das Taca-Rio-Finale, das Rückrunden-Ende der Campeonato Carioca vorgesehen. Danach folgen noch die Endspiele der beiden Halbzeit-Meister. Und ab 1. August in Rio-Stadt die Freigabe von zwei Dritteln der Stadion-Kapazität.

jch