Champions League 2006/07, Vorrunde, 3. Spieltag
21:05 - 19. Spielminute

Tor 0:1
Schweinsteiger
Rechtsschuss
Bayern

21:12 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Ottl
Bayern

21:33 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
Tello
Sporting

21:50 - 46. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Schweinsteiger
Bayern

21:49 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Demichelis
für Ottl
Bayern

21:50 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Yannick Djalo
für Carlos Martins
Sporting

21:52 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Liedson
Sporting

21:53 - 50. Spielminute

Spielerwechsel
Salihamidzic
für Santa Cruz
Bayern

22:00 - 57. Spielminute

Spielerwechsel
Bueno
für Alecsandro
Sporting

22:09 - 65. Spielminute

Spielerwechsel
dos Santos
für Podolski
Bayern

22:11 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Miguel Veloso
Sporting

22:13 - 70. Spielminute

Spielerwechsel
Paredes
für Miguel Veloso
Sporting

22:19 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
van Bommel
Bayern

22:28 - 84. Spielminute

Gelbe Karte
dos Santos
Bayern

SPL

FCB

Bayern mit blütenweißer Weste so gut wie im Achtelfinale

Schweinsteiger trifft und geht

Schweinsteiger und van Bommel nach dem Führungstreffer

Volltreffer: Schweinsteiger feiert mit van Bommel seinen spielentscheidenden Distanzschuss. dpa

Punktgleich mit Spitzenreiter Porto steht Sporting ganz oben in der Tabelle der Liga "betandwin.com". Am Wochenende gewann Lissabon in Estrela Amadora mit 1:0 (Torschütze: Tonel). Im Vergleich zum letzten Auftritt in der "Königsklasse" beim 1:1 in Moskau spielten Carlos Martins und Alecsandro für Miguel Garcia und Yannick.

Im Vergleich zum 4:2 gegen Hertha BSC wechselte Trainer Felix Magath sein Team auf einer Position. Makaay erhielt eine Verschnaufpause, für den Niederländer begann Santa Cruz in der Startelf.

Engagiert und aggressiv begann Sporting die Begegnung. Die Portugiesen sorgten dafür, dass die Bayern in der Anfangsphase erstmal mit Abwehrarbeit beschäftigt waren. Nach und nach befreiten sich die Bayern aber vom Druck der Gastgeber und begannen, den unsicheren Sporting-Keeper zu beschäftigen. Schweinsteigers Schuss (9.) ließ Ricardo abklatschen, erst im Nachfassen sicherte er sich das Leder. Nur drei Minuten später zeigte Ricardo erneut Unsicherheiten. Van Bommels Schuss lenkte der Keeper zu Pizarro. Der Peruaner wurde klar regelwidrig von Caneira am Abschluss gehindert. Schiedsrichter Hauge übersah das Zerren am Trikot jedoch, der Elfmeter blieb den Gästen verwehrt.

zum Thema

Beim 1:0 für die Bayern war der Schlussmann der Portugiesen jedoch machtlos. Aus gut 30 Metern fasste sich Schweinsteiger ein Herz - mit Erfolg. Das Leder schlug rechts unten ein und so mancher fühlte sich an das Spiel um den 3. Platz bei der WM erinnert, als Schweinsteiger im Nationaldress Ricardo gleich zwei Mal mit ähnlichen Fernschüssen überwand.

Auch bei der nächsten Szene stand der Keeper von Lissabon im Mittelpunkt. Pizarro hätte, nachdem Ricardo eine Flanke unterlaufen hatte, am langen Pfosten nur noch einköpfen brauchen, traf aber nur das Außennetz (24.).

Das war's dann auch mit der Münchener Herrlichkeit. Denn ab der 25. Minute spielte fast nur noch Lissabon. Angefeuert von den frenetischen Fans brachte Sporting die Bayern immer wieder in die Bredouille. Martins Schuss vom Strafraumeck bildete den Anfang der Offensive (26.), kurz darauf musste Kahn sein ganzes Können zeigen, um den Schuss von Liedson zu parieren. Beinahe hätte Lahm seinen eigenen Keeper überwunden, das Leder flog aber knapp am Tor vorbei (34.).

Erst in den Schlussminuten der ersten Hälfte gestalteten die Bayern die Partie wieder offen, hatten aber beim Aufbauspiel immense Schwierigkeiten. Mit der Führung für die Magath-Elf ging es letztlich in die Halbzeit, da die Portugiesen in ihrer Druckphase den verdienten Ausgleich verpassten.

Keine zwei Minuten waren im zweiten Abschnitt gespielt, als Schweinsteiger den eingewechselten Yannick umgrätschte. Der bereits verwarnte Torschütze sah zurecht die Ampelkarte und verschwand sogleich wieder in Richtung Kabinentrakt.

In Überzahl erhöhte Sporting in der zunehmend hektisch werdenden Partie nochmals die Schlagzahl. Anderson Polga traf in der 58. Minute aus 18 Metern den Außenpfosten, nach einem Solo von Yannick (71.) war Kahn auf dem Posten. Ansonsten tat sich der Gastgeber aber schwer, gegen die gut gestaffelte Defensive des deutschen Rekordmeisters zum Zug zu kommen.

So spielte sich das Geschehen zwar hauptsächlich in der Hälfte der Bayern ab, doch wirkliche Torgefahr strahlte Lissabon nicht aus. In der Schlussphase nahm die Magath-Elf geschickt das Tempo aus der Partie. Sporting gelang es nicht mehr, die Bayern-Defensive in echte Verlegenheit zu bringen.

In zwei Wochen haben die Bayern die Gelegenheit, gegen Sporting den Sack zuzumachen und frühzeitig ins Achtelfinale einzuziehen.