21:12 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Sp. Moskau)
Bystrov
Sp. Moskau

21:15 - 31. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Moskau)
Shishkin
für Jiranek
Sp. Moskau

21:24 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Bayern)
Lucio
Bayern

21:49 - 48. Spielminute

Tor 1:0
Pizarro
Linksschuss
Vorbereitung Sagnol
Bayern

21:52 - 52. Spielminute

Tor 2:0
Santa Cruz
Rechtsschuss
Vorbereitung van Bommel
Bayern

22:02 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Moskau)
Bazhenov
für R. Kovac
Sp. Moskau

22:11 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Salihamidzic
für Pizarro
Bayern

22:12 - 71. Spielminute

Tor 3:0
Schweinsteiger
Rechtsschuss
Vorbereitung Salihamidzic
Bayern

22:14 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Scholl
für van Bommel
Bayern

22:18 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Sp. Moskau)
Torbinskiy
für Covalciuc
Sp. Moskau

22:22 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Karimi
für Santa Cruz
Bayern

22:25 - 84. Spielminute

Tor 4:0
Salihamidzic
Rechtsschuss
Vorbereitung Podolski
Bayern

FCB

SPM

Champions League

Pizarro bricht den Bann

Gruppe B, 1. Spieltag: Salihamidzic klasse in "Jokerrolle"

Pizarro bricht den Bann

Claudio Pizarro

Eröffnete den Torreigen: Claudio Pizarro traf zum 1:0 für Bayern. dpa

Beim FC Bayern München gab es im Vergleich zum jüngsten 2:1-Sieg im DFB-Pokal beim FC St. Pauli folgende personelle Änderungen: Im Tor stand wieder der im Pokal gesperrt gewesene Kahn. Schweinsteiger, Pizarro und Podolski ersetzten Demichelis, Salihamidzic und Makaay. Für Podolski war es die Premiere in der diesmal offensiv ausgerichteten Startelf nach zuvor vier Einwechslungen in Bundesliga und Pokal.

Bei Spartak Moskau wurde Kapitän Egor Titov rechtzeitig fit, hatte den Bruch eines Gesichtsknochens überstanden. Für den Ex-"Löwen" Martin Stranzl war die Reise nach München eine Rückkehr in seine alte Heimat.

Die Bayern entfachten von Beginn an Druck, sahen sich aber einem massiven Bollwerk gegenüber. Die Russen standen gut gestaffelt in der Defensive und setzten auf schnelle Gegenstöße, taten insgesamt aber sehr wenig für die eigene Offensive.

Die Gruppe B im Überblick

Die Münchner versuchten es mit Personalrochaden. Santa Cruz wich auf links aus, Podolski ließ sich fallen, Schweinsteiger rückte direkt hinter die Spitze Pizarro. Aber es gab kein Durchkommen gegen die sehr defensiv ausgerichteten Russen, die sich zudem sehr zweikampfstark in der Abwehr präsentierten.

Spartak verteidigte stets mit mindestens neun Feldspielern. Lucio hielt es nach 20 Minuten nicht mehr hinten, der Brasilianer schaltete sich nun immer wieder mit ein. Es war ein Geduldsspiel für die Magath-Schützlinge.

Außer einem Weitschuss von Santa Cruz, den Kowalewski festhielt, und einem Kopfball von van Buyten, der rechts vorbeiging, kamen die Münchner zu keinen Chancen.

Nachdem sich die Bayern bei der Ausführung eines Freistoßes 25 Meter vor dem Tor einen Lapsus leisteten - statt einer Schusschance für Podolski resultierte nach schlampigem Abspiel von Hargreaves Ballbesitz für Spartak - musste Kahn gegen Pavlyuchenko mit einer tollen Parade retten.

Und Spartak wurde mutiger, konterte gut: Mozart spielte steil in den Lauf von Rodriguez, der mit einem Lupfer von der linken Seite nur knapp rechts neben das Tor scheiterte.

Nach der Pause legten die Bayern einen Blitzstart hin: Sagnol spielte rechts weit der Linie entlang zu Pizarro, der vernaschte Stranzl und zog in die Mitte, wo er stramm und flach mit links ins rechte Eck schoss (48.). Nur vier Minuten später: Van Bommel spielte mit Übersicht in die Gasse zu Santa Cruz, der aus 13 Metern halbrechter Position ins linke Eck traf (52.). Das Bollwerk war geknackt, die Magath-Elf führte mit 2:0.

Die Tore hatten befreiende Wirkung auf die Münchner, die nun viel schneller und direkter kombinierten und durch Pizarro und Schweinsteiger zu weiteren guten Gelegenheiten kamen.

Das muntere Offensivspiel hatte aber auch Lücken in der Defensive zur Folge. Spartak kam zu Gelegenheiten, Kahn war aber auf dem Posten. So hielt er unter anderem einen scharfen 15-Meter-Schuss von Bazhenov.

Doch die Münchner legten nochmal einen Zahn zu: Der eben eingewechselte Salihamidzic flankte von rechts zu Schweinsteiger, der aus 17 Metern volley mit rechts ins rechte Eck schoss (71.).

Danach war der Angriffsmut von Spartak gebrochen, die Bayern spulten ihr Pensum routiniert ab. Zumeist plätscherte die Partie aber relativ ereignislos vor sich hin.

In der 84. Minute erhöhten die Bayern sogar auf 4:0: Podolski kam aus 13 Metern mit links völlig frei zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig, das Leder kam zu Salihamidzic, der aus kurzer Distanz nur einzuschieben brauchte.

Bei den Moskowitern wollte an diesem Abend nichts klappen. Erst scheiterte Bystrov aus acht Metern völlig freistehend am glänzend reagierenden Kahn, dann köpfte Pavlyuchenko aus vier Metern an die Latte.

Spieler des Spiels

Owen Hargreaves Mittelfeld

2
Spielnote

3,5
Tore und Karten

1:0 Pizarro (48', Linksschuss, Sagnol)

2:0 Santa Cruz (52', Rechtsschuss, van Bommel)

3:0 Schweinsteiger (71', Rechtsschuss, Salihamidzic)

4:0 Salihamidzic (84', Rechtsschuss, Podolski)

Bayern

Kahn 2 - Sagnol 2,5, Lucio 4 , van Buyten 4, Lahm 3 - Hargreaves 2, van Bommel 3,5 , Santa Cruz 3,5 , Schweinsteiger 3 - Podolski 4,5, Pizarro 3,5

Sp. Moskau

Kowalewski 4 - Jiranek 4 , Geder 4, Stranzl 5, C. Rodriguez 3,5 - R. Kovac 4,5 , Mozart 4, Bystrov 4,5 , Covalciuc 3,5 , Titov 3 - Pavlyuchenko 4

Schiedsrichter-Team

Alberto Undiano Mallenco Spanien

1,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

63.000

Der FC Bayern München erwischte einen Traumstart in die Champions-League-Saison und ist gewappnet für das zweite Rundenspiel am 27. September bei Inter Mailand.