Torjägerkanone

Ein Traum macht Pause

Die Torjägerkanone™ für alle

Ein Traum macht Pause

Noch keine Torjägerkanone für Amateure

Corona bremst auch den Jubel bei den Amateuren. In dieser Saison wird es noch keine Torjägerkanone geben. imago Images

Den Ausschlag dafür gaben unterschiedliche Regelungen und die Situation, dass nur wenige Spielklassen ihre Saison sportlich zu Ende bringen können. So haben die 2. Bundesliga der Frauen, vier der fünf Regionalligen bei den Männern sowie 19 Landesverbände mit ihren Spielklassen die Saison bereits vorzeitig beendet. In Bayern soll die Saison in der Regionalliga und den Spielklassen darunter ab September fortgesetzt werden, ähnlich ist es in Thüringen. Deshalb wird die gemeinsame Aktion für dieses Jahr ausgesetzt, die Torjägerkanone wird in der Saison 2019/2020 unterhalb der Bundesligen nur in der 3. Liga und der FLYERALARM Frauen-Bundesliga verliehen. Ursprünglich sollten bei den Männern Deutschlands erfolgreichste Torschützen bis zur 11. Liga mit der Trophäe ausgezeichnet werden, bei den Frauen die bundesweit treffsichersten Angreiferinnen bis zur 7. Liga.

Das wäre nicht fair.

kicker-Chefredakteur Jörg Jakob

"Wir wollen im Rahmen der Aktion keine Torjägerkanone vergeben, wenn nur etwas mehr als eine halbe Saison gespielt wurde oder Nachholspiele nicht mehr ausgetragen werden konnten. Es gab nicht die gleichen Bedingungen. Das wäre nicht fair. Da sind wir uns mit unseren Partnern einig", erklärt kicker-Chefredakteur Jörg Jakob.

Neustart in der kommenden Saison geplant

Trotz des coronabedingten Abbruchs in der Premierensaison blicken kicker, FUSSBALL.DE und Volkswagen in Bezug auf die "TorjägerkanoneTM für alle" optimistisch in die Zukunft. Alle Beteiligten halten an dem Plan fest, die Aktion in der kommenden Saison neu aufzulegen. Abhängig ist dies unter anderem davon, wann und in welcher Form der Amateurfußball in der Saison 2020/2021 den Spielbetrieb wiederaufnimmt.

Dieser Wettbewerb hat einmal mehr bewiesen, welche Zugkraft der Amateurfußball besitzt

Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure

Dr. Rainer Koch, 1. DFB-Vizepräsident Amateure, sagt: "Dass die Folgen der COVID-19-Pandemie die Vergabe der Torjägerkanone unter gleichen Bedingungen aktuell unmöglich machen, ist absolut schade. Denn dieser Wettbewerb hat einmal mehr bewiesen, welche Zugkraft der Amateurfußball besitzt. Wir alle sehnen uns nach Normalität und wünschen uns nichts mehr als dass der Ball bald auch bei unseren Amateuren wieder rollen kann. Deshalb sind sich alle Beteiligten einig, dass wir an dieser Idee festhalten werden."

Die im deutschlandweiten Ranking führenden Stürmer*innen der aktuellen Saison 2019/20 gehen jedoch nicht leer aus. Als Anerkennung und Würdigung ihrer herausragenden Leistungen wird es für sie eine besondere Überraschung geben. "Wir werden sie zu einem der nächsten Länderspiele einladen", verspricht Gerd Voss, Leiter Sportkommunikation bei Volkswagen.

Ich habe mich jede Woche gefreut, einen Blick auf das Ranking und die Kontrahenten zu werfen.

Kamil Drzymala (TuS Germania Hersel 1910 e.V.)

Kamil Drzymala (TuS Germania Hersel 1910 e.V.), der bis zur Aussetzung des Spielbetriebs 44 Tore in 16 Spielen erzielte und damit das Ranking der 9. Liga anführte, ist enttäuscht, zeigt aber Verständnis für die gemeinsame Entscheidung: "Dass die Aktion nun ausgesetzt wird, ist persönlich schon sehr schade. Anfangs lief es bei mir gegenüber den Kontrahenten noch nicht richtig, aber dann wurde es von Woche zu Woche besser. Ich habe mich jede Woche gefreut, einen Blick auf das Ranking und die Kontrahenten zu werfen. Gemeinsam mit meinen Jungs aus der Mannschaft haben wir dann schon richtig mitgefiebert."

kicker/DFB/Volkswagen