3. Liga

Braunschweig stolpert - Würzburg neuer Zweiter - FCI bleibt dran

Löwen gewinnen "S-Bahn-Derby" - Rückschlag für Magdeburg

Braunschweig stolpert - Würzburg Zweiter - FCI bleibt dran

Torschütze Stefan Kutschke und Fatih Kaya

Torschütze Stefan Kutschke und Fatih Kaya sind mit Ingolstadt weiter im Aufstiegsrennen dabei. imago images

Sonntag: Ingolstadt überholt Duisburg

Am Sonntag gewann der FC Ingolstadt in Meppen und verdrängt Duisburg von Platz vier. Kutschkes 13. Saisontreffer leitete den Dreier in der 17. Minute ein. Meppen verpasste es vor allem im zweiten Durchgang, auszugleichen. Eckert Ayensa machte dann in der Nachspielzeit mit dem 2:0 den Sack für die Schanzer zu. Der FCI ist nun seit acht Spielen ungeschlagen (5/3/0), gewann die letzten drei Partien und ist nur noch einen Zähler von einem direkten Aufstiegsplatz entfernt.

Heftiger Rückschlag für Magdeburg

Der 1. FC Magdeburg verpasste gegen Sonnenhof Großaspach, den Klassenerhalt vorzeitig zu sichern. Vielmehr musste sich der FCM gegen die unter der Woche abgestiegenen Großaspacher 0:1 beugen und hat nur drei Zähler Vorsprung vor einem Abstiegsplatz. Der FCM agierte zwar überlegen, getroffen hat aber nur SGS-Akteur McKinze Gaines II.

Zwickaus Morris Schröter (M.) erzielt das Siegtor gegen Braunschweig

Zwickaus Morris Schröter (M.) erzielt das Siegtor gegen Braunschweig. imago images

Turbulente Schlussphase: Zwickau ringt Braunschweig nieder

Eintracht Braunschweig ist im Aufstiegsrennen am 36. Spieltag gestolpert. Die Niedersachsen unterlagen am Samstag beim FSV Zwickau mit 2:3 und rutschten mit der ersten Niederlage nach zuvor acht ungeschlagenen Partien in Folge auf Rang drei ab. Dabei ging die Eintracht durch Kobylanski Sekunden vor dem Pausenpfiff in Führung (45.+2), doch Huth glich für Zwickau in der 76. Spielminute aus. Bis in die Schlussphase hinein sah es nach einem Remis aus, in den letzten Minuten überschlugen sich aber die Ereignisse. Zunächst jubelte Braunschweig durch Otto (90.), doch der FSV kam durch Huth (90.+1) und Schröter (90.+4) in der Nachspielzeit noch zum Sieg. Der FSV rückt im Keller mit dem Dreier bis auf einen Punkt an das rettende Ufer heran.

Würzburg marschiert weiter und ist Zweiter

Durch die Niederlage Braunschweigs rückten die Würzburger Kickers durch ein 3:1 im Verfolgerduell mit Hansa Rostock auf Rang zwei vor. Den sechsten Sieg in den letzten sieben Partien stellten Hägele (19.) und Pfeiffer (31., 76.) sicher und festigten damit die Position Würzburgs im Aufstiegsrennen. Für Rostock, das durch Breier (87.) immerhin noch zum Ehrentor kam, dürfte es realistisch betrachtet nur noch um die Teilnahme an der Relegation gehen.

Betretene Mienen bei den Duisburgern und Hallensern nach dem Abpfiff

Betretene Mienen bei den Duisburgern und Hallensern nach dem Abpfiff. imago images

Zebras können einfach nicht mehr gewinnen

Der MSV Duisburg kann einfach nicht mehr gewinnen, zog beim 2:2 gegen den Halleschen FC aber noch einmal den Kopf aus der Schlinge: Die Zebras lagen gegen den HFC bereits mit 0:2 zurück, retteten mit dem 2:2 am Ende immerhin noch einen Zähler. Syhre (25., 32.) brachte Halle zunächst in Führung, der MSV schlug durch Sliskovic (36.) und Daschner (76.) aber noch zurück, eine Wende konnte das Lieberknecht-Team aber nicht mehr erzwingen. Dennoch ist der MSV im Rennen um die direkten Aufstiegsplätze noch dabei.

Waldhof geht die Luft aus

Waldhof Mannheim geht im Saisonendspurt die Luft aus. Die Kurpfälzer kamen gegen Preußen Münster nicht über ein torloses Remis hinaus und verlieren damit die Aufstiegsränge langsam aber sicher aus den Augen. Gegen die Preußen mussten die Mannheimer auf Coach Bernhard Trares verzichten, der vom DFB-Sportgericht gesperrt worden war. Waldhof war zwar das dominante Team, doch die Abwehr Münsters ließ nur wenig zu. Die Preußen holten einen wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt, mussten in der Tabelle aber Zwickau vorbeiziehen lassen.

Löwen jubeln im "S-Bahn-Derby - FCK und FCB II mit Siegen

1860 München hat das "S-Bahn-Derby" gegen die SpVgg Unterhaching souverän mit 3:0 für sich entschieden und kann damit weiterhin auf die Relegation zur 2. Liga schielen. Dressel war mit drei Toren der Matchwinner für die Löwen. Haching, das den scheidenden Winkler nach einer umstrittenen Ampelkarte verlor (47.), rutscht nach der achten sieglosen Partie in Folge (0/3/5) in der Tabelle weiter ab. In einem Mittelfeldduell setzte sich der 1. FC Kaiserslautern ebenfalls mit 3:0 gegen Viktoria Köln durch. Spitzenreiter FC Bayern II kam beim abgeschlagenen Schlusslicht Carl Zeiss Jena zu einem 2:1-Erfolg, beide Tore erzielte der 18-jährige Tillman.

Eng, enger, 3. Liga: Jetzt das Aufstiegsrennen durchspielen!

Chemnitzer Bozic sorgt für späten Punkt - Uerdingen wartet weiter

Ein Tor aus dem Nichts, das aber nicht zum Dreier reichte: Uerdingens Manuel Konrad (Mi.).

Ein Tor aus dem Nichts, das aber nicht zum Dreier reichte: Uerdingens Manuel Konrad (Mi.). imago images

Der Chemnitzer FC hat am Freitagabend zum Auftakt des 36. Spieltag einen späten Punkt beim KFC Uerdingen ergattert. Der CFC lag bis zur Schlussphase mit 0:1 beim KFC zurück, ehe Stürmer Bozic noch für das Remis sorgte. Nach einer ereignisarmen ersten Hälfte folgte der Höhepunkt im ersten Abschnitt in der Nachspielzeit: Nach einer harmlosen Ecke der Uerdinger landete der Ball bei Konrad, der aus 20 Metern abzog und unhaltbar ins lange Eck traf. Für die Glöckner-Elf ein Schock, doch eigene Offensivaktionen blieben bis auf Hoheneders knapp verfehlten Abschluss aus. Im zweiten Durchgang wurden die Sachsen dann allerdings wesentlich zielstrebiger, allein den Gästen blieb das Pech treu. Hosiner traf nur das Lattenkreuz, Garcia streifte den Querbalken und zu allem Überfluss sah Hosiner dann auch noch wegen eines harmlosen Schubsers seine insgesamt zehnte Gelbe Karte. Damit fehlt der Österreicher den Chemnitzern im möglicherweise entscheidenden Abstiegskracher gegen Zwickau am kommenden Mittwoch. Doch die Himmelblauen bewiesen Moral und wurden in der 87. Minute belohnt.

kon